Navigation überspringen

Virtuelle Linux-Computer in Azure

Sie können in wenigen Sekunden professionelle Open-Source- und von der Community unterstützte Software erstellen und bereitstellen und Kosten senken.

Richten Sie Ihr System mit Ihrer bevorzugten Linux-Distribution ein.

Wählen Sie unter den virtuellen Azure-Linux-Computern Ihre bevorzugte Distribution aus, einschließlich Red Hat, SUSE, Ubuntu, CentOS, Debian und CoreOS – rund 50 % aller Azure-Computekerne sind Linux. Nutzen Sie vorkonfigurierte Lösungen von Oracle und anderen Anbietern, die Open-Source-VMs unterstützen, und finden Sie für Azure optimierte Linux-Images von den Herausgebern Ihrer Wahl. Nutzen Sie den gemeinsamen technischen Support für Azure, Red Hat und SUSE mit nur einem Ticket – ein Angebot, das Sie nur in dieser Cloud finden.

In Azure unterstützte Linux-Distributionen anzeigen

Linux-VM-Images im Marketplace erkunden

Verwenden Sie die Tools und Stapel, mit denen Sie vertraut sind.

Entwickeln Sie Anwendungen in Java, Python, PHP, Node.js, Go, .NET Core und anderen Technologien, und stellen Sie sie auf Linux-VMs bereit. Erstellen Sie Ihre Lösungen, und hosten Sie Java-Anwendungsserver mit Apache Tomcat, Red Hat JBoss, IBM WebSphere oder Oracle WebLogic auf Azure-VMs. Führen Sie Datenbanken wie MySQL/MariaDB, PostgreSQL, MongoDB, SQL unter Linux, Cassandra und Redis aus.

Beginnen Sie mit dem Erstellen und Bereitstellen von Java-Apps in Azure.

Erfahren Sie, wie Sie einen LAMP-Stapel auf einem virtuellen Linux-Computer installieren.

Erfahren Sie, wie Sie einen MEAN-Stapel auf einem virtuellen Linux-Computer erstellen.

Reservierungen für Ihre Linux-VMs erwerben und bis zu 72 Prozent sparen

Reduzieren Sie die Kosten um bis zu 72 Prozent im Vergleich zu den Preisen bei nutzungsbasierter Bezahlung mit Azure Reserved Virtual Machine Instances für Linux mit einer ein- oder dreijährigen Laufzeit. Kombinieren Sie reservierte Instanzen mit dem Azure-Hybridvorteil für Linux, um Ihre bestehenden lokalen Red Hat- oder SUSE-Softwareabonnements in Azure nutzen zu können. Alternativ können Sie im Voraus für Ihre Nutzung von SUSE- und Red Hat-Software in Azure zahlen, um im Vergleich zu den Preisen bei nutzungsbasierter Bezahlung zu sparen.

Mehr über den Azure-Hybridvorteil für Linux erfahren

Passen Sie Ihre Linux-VM-Bereitstellungen an, und beschleunigen Sie sie.

Stellen Sie Linux-VMs über Azure Resource Manager mit von der Community angebotenen Schnellstartvorlagen schneller bereit. Sie können Linux-VMs in Azure mit Ihren bevorzugten DevOps-Tools bereitstellen und verwalten, z. B. mit Ansible, OpenShift, Chef, Jenkins, Puppet und Terraform.

Weitere Informationen zu Azure Resource Manager

Suchen Sie Azure-Schnellstartprojekte auf GitHub

Erhalten Sie integrierte Sicherheit und Verwaltung für Ihre Linux-VMs.

Integrieren Sie die Azure Active Directory-Authentifizierung (Azure AD) mit Ihren Workloads, um die Sicherheit Ihrer Linux-VMs in Azure zu verbessern. Sie können Protokolldaten sammeln, anzeigen und analysieren und Diagnosen mithilfe von Erweiterungen konfigurieren, um Ihre VMs zu überwachen. Führen Sie mit der seriellen Konsole für virtuelle Computer eine Problembehandlung für Ihre Linux-VMs in der Produktion durch.

Sichern und schützen Sie Ihre APIs.

Umfassende Sicherheit und Compliance, integriert

  • Microsoft investiert jedes Jahr mehr als USD 1 Mrd. in die Forschung und Entwicklung der Cybersecurity.

  • Wir beschäftigen mehr als 3,500 Sicherheitsexperten, die ausschließlich den Schutz und die Sicherheit Ihrer Daten im Blick haben.

  • Azure verfügt über mehr Zertifizierungen als jeder andere Cloudanbieter. Sehen Sie sich die vollständige Liste an.

Leistung, Steuerung und Anpassung an den Bedarf zu wettbewerbsfähigen Preisen

Burstfähige VMs—B1S

Wirtschaftlichste Lösung

Die VMs der Bs-Serie stellen eine wirtschaftliche, kostengünstige Lösung für Workloads dar, die normalerweise nicht viel CPU verwenden, aber gelegentlich sofort eine höhere Leistung nutzen müssen, um höhere Workloads zu verarbeiten. Für 12 Monate kostenlos.

Computeoptimiert—Fsv2

Hohe Computeleistung

Fsv2 stellt die neueste, computeoptimierte VM-Familie dar und verwendet den Intel Skylake-Prozessor. Für eine hohe Computeleistung bietet Fsv2 die neueste Intel-CPU.

Allgemein—Dv4

Ausgewogene CPU und ausgewogener Arbeitsspeicher

Die Dv4-Familie stellt die aktuellste Generation der universellen virtuellen Computer dar. Sie eignet sich hervorragend für eine Vielzahl von Workloads.

Arbeitsspeicheroptimiert—Ev4

Hohes Verhältnis von Speicher zu Kern

Ev4 ist die aktuellste speicheroptimierte VM. Hervorragend geeignet für relationale Datenbankserver, Caches und In-Memory-Analysen.

Konfigurieren und schätzen Sie die Kosten für Ihre Azure-VMs mit dem Preisrechner, oder lesen Sie mehr über die Preise für Linux-VMs.

Die bewährte Lösung für Unternehmen jeder Größe

„Wir möchten unsere Nutzung von Azure auf so viele Anwendungsfälle wie möglich ausweiten. Die Cloud bietet uns mehr Möglichkeiten für Innovationen, sodass wir einen immer größeren Mehrwert für alle Kanadier bieten können.“

Paolo Chiarotto, Senior Director, SAP Platform, Loblaw Companies Limited
Loblaw Companies Limited

„Das Ausführen von SAP-Lösungen in Azure bietet uns die nötige Agilität und Flexibilität, um unsere Branche so zu revolutionieren, dass unsere Kunden einen besseren Zugang zu den Produkten und Dienstleistungen erhalten, die sie benötigen.“

Dan Regalado, Vice President of Global Technology Transformation and Strategic Partnerships, Walgreens Boots Alliance
Walgreens Boots Alliance

Optimales Preis-Leistungs-Verhältnis

Ein branchenführendes italienisches Unternehmen für ERP-Lösungen reduziert Kosten und Aufwand in der Cloud mit Microsoft SQL Server auf Linux-basierten Azure-VMs.

Team System

Daten von Hybridquellen in jeder Größenordnung integrieren

Adobe hat für die Erstellung seines Data Lake Azure Data Lake Storage und Azure-IaaS-Angebote (Infrastructure-as-a-Service) wie Azure Virtual Machines verwendet.

Adobe

Eine zentrale Quelle für geschützte IT-Dienste für 200 Organisationen

Mount Sinai fördert die Zusammenarbeit zwischen mehr als 10.000 Anbietern, um das Gesundheitswesen mit Microsoft Azure zu verbessern.

Mount Sinai

Alles, was Sie für die ersten Schritte mit Linux-VMs benötigen

Wenn Sie sich für ein kostenloses Azure-Konto registrieren, erhalten Sie sofortigen Zugriff und ein Guthaben von $200.

In den fünfminütigen Schnellstarttutorials und der Entwicklerdokumentation erfahren Sie, wie Sie Ihre erste VM bereitstellen.

Erweitern Sie Ihre VM mit zusätzlichen Features wie Azure Security Center und Azure Backup-Diensten.

Dokumentations-, Schulungs- und Migrationsressourcen

Fünfminütiger Schnellstart

Erstellen Sie einen NGINX-Webserver in einer Ubuntu-VM mit folgenden Elementen:

Lernmodule

Erfahren Sie mit einer Anleitung in einzelnen Schritten von Microsoft Learn, wie Sie VMs bei Azure bereitstellen.

Community und Azure-Support

Stellen Sie Fragen, und erhalten Sie Unterstützung von Microsoft-Technikern und Experten aus der Azure-Community.

Migration zu Azure

Verwalten Sie Kosten, und migrieren Sie Apps, Daten und Infrastruktur mit diesen kostenlosen Ressourcen.

Beliebte Vorlagen und Labs

Entdecken Sie eigenverantwortliche Labs und beliebte Schnellstartvorlagen für häufige Konfigurationen.

Vorab bereitgestellte VMs und Partnerlösungen

Nehmen Sie Verbindung mit zertifizierten Partnern auf, und wählen Sie zwischen Tausenden Apps und VM-Images bei:

Updates, Blogs und Ankündigungen zu Azure Virtual Machines

  • Azure unterstützt alle großen Linux-Distributionen, einschließlich Red Hat Enterprise Linux, CentOS, CoreOS, Debian, Oracle Linux, SUSE Linux Enterprise, openSUSE und Ubuntu.
  • Viele verschiedene Gastbetriebssysteme, z. B. die von Azure unterstützten Linux-Distributionen und unterstützte Windows Server-Versionen, können migriert werden. Mit Azure Site Recovery können Sie VMs aus diesen VMware- und Microsoft Hyper-V-Umgebungen migrieren. Von diesen lokalen Virtualisierungsplattformen migrierte VMs werden als native Azure-IaaS-VMs ausgeführt und sind nicht vom lokalen Hypervisor abhängig.
  • Azure bietet unterschiedlichste VMs: Für jede Workload gibt es eine passende Option. Sehen Sie sich das vollständige Angebot der Azure-VM-Serien an, oder lesen Sie die Dokumentation zu Linux-VMs, um mehr zu erfahren.
  • Die technischen Dokumentationsseiten zu Azure-VMs, die Seiten zu Azure-VM-Serien und der Azure-VM-Preisrechner können Ihnen beim Ermitteln Ihrer VM-Anforderungen helfen.
  • Nutzen Sie den technischen Support für Azure, Red Hat und SUSE mit nur einem Ticket. Erkunden Sie die Optionen für den Azure-Support, und wählen Sie den Plan aus, der am besten zu Ihren Anforderungen passt.

    Weitere Informationen zu unterstützten Distributionen und Versionen

  • Natürlich. Erstellen Sie ein kostenloses Azure-Konto, finden Sie heraus, wie Azure funktioniert, probieren Sie Produkte und Clouddienste aus, und lassen Sie sich in unseren Tutorials zeigen, wie Sie in noch nicht einmal 10 Minuten ihre erste Lösung bereitstellen.

    Los geht‘s

  • Es gibt keine Vorabkosten, und Sie bezahlen nur für die tatsächliche Nutzung. Nutzen Sie Azure Reserved VM Instances, um bis zu 72 Prozent zu sparen. Zusätzlich können Sie über den Azure-Hybridvorteil für Linux Ihre vorhandenen Abonnements für lokale Red Hat- und SUSE-Software in Azure nutzen. Alternativ können Sie im Voraus für Ihre Nutzung von SUSE- und Red Hat-Software in Azure zahlen, um im Vergleich zu den Preisen bei nutzungsbasierter Bezahlung zu sparen.
  • Ja. Informieren Sie sich über die Preise für Azure Dev/Test, und nehmen Sie Rabatte für viele andere Azure-Dienste in Anspruch.
  • Über 95 Prozent aller Fortune 500-Unternehmen nutzen Azure. Azure verfügt über mehr globale Regionen als jeder andere Cloudanbieter und hat zudem die umfassendsten Complianceangebote. Azure bietet integrierte Unterstützung für die beliebtesten integrierten Entwicklungsumgebungen, denen über 20 Millionen Entwickler vertrauen: Visual Studio und Visual Studio Code. Vergleichen Sie Azure und AWS. Der Linux Foundation zufolge leistet Microsoft außerdem einen wichtigen Beitrag zum Linux-Kernel.

    Vergleich zwischen Azure und AWS.

  • Machen Sie sich mit diesem ganzheitlichen Ansatz vertraut. Es gibt verschiedene Tools von Microsoft und Partnern sowie ein großes Partnernetzwerk, um Sie bei der Migration lokaler VMs zu Azure zu unterstützen. Weitere Informationen finden Sie im Azure-Migrationscenter.
  • Erstellen Sie Linux-VMs in Azure über das Azure-Portal, Azure PowerShell oder die Azure CLI:
    • Das Azure-Portal bietet eine browserbasierte Benutzeroberfläche zum Erstellen von virtuellen Computer und den zugehörigen Ressourcen.
    • Nutzen Sie das Azure PowerShell-Modul zum Erstellen und Verwalten von Azure-Ressourcen über die PowerShell-Befehlszeile oder mit Skripts.
    • Verwenden Sie die Azure CLI, um Azure-Ressourcen über die Befehlszeile oder mit Skripts zu erstellen und zu verwalten.

    Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation.

  • Microsoft bietet eine Reihe von betriebssystemunabhängigen SLAs für Azure-VMs. Lesen Sie die SLA für Azure Virtual Machines.
  • Die meisten Azure-VMs sind mit temporärem, nicht beständigem lokalem Speicher ausgestattet. Darüber hinaus bietet Azure Datenspeicherung mit Festplattenlaufwerken und SSDs. Weitere Informationen finden Sie unter Azure Disk Storage. In der technischen Dokumentation zu Azure-VMs erfahren Sie alles über die für die einzelnen VM-Serien verfügbaren Azure-Datenträger.
  • Mit Azure Virtual Machine Scale Sets können Sie eine Gruppe von VMs mit Lastenausgleich und automatischer Skalierung erstellen und verwalten. Stellen Sie VM-Skalierungsgruppen mit Azure Resource Manager-Vorlagen bereit, die Windows- und Linux-Plattformimages sowie benutzerdefinierte Images und Erweiterungen unterstützen.
  • Nutzen Sie den Azure-Hybridvorteil, um Ihre bestehenden lokalen Red Hat Enterprise Linux- und SUSE Linux Enterprise Server-Abonnements zu nutzen, wenn Sie Ihre Azure-VMs mit Red Hat Enterprise Linux und SUSE Linux Enterprise Server von der nutzungsbasierten Bezahlung auf das „Bring Your Own Subscription“-Modell umstellen. In der Regel fallen für VMs, die über Images mit nutzungsbasierter Bezahlung in Azure bereitgestellt werden, eine Infrastrukturgebühr und eine Softwaregebühr an. Mit dem Azure-Hybridvorteil können VMs mit nutzungsbasierter Bezahlung ohne eine erneute Bereitstellung auf ein „Bring Your Own Subscription“-Abrechnungsmodell umgestellt werden, sodass kein Downtimerisiko entsteht. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation.

Sind Sie bereit? Dann richten Sie Ihr kostenloses Azure-Konto ein.