Serien virtueller Computer

Azure bietet eine Vielzahl an virtuellen Computern (Virtual Machines, VMs) für all Ihre Anwendungsanforderungen.

A-Serie

Günstige VMs auf Einstiegsebene für Dev/Test-Zwecke

Die Konfigurationen für CPU-Leistung und Arbeitsspeicher bei virtuellen Computern der A-Serie eignen sich am besten für Workloads wie Entwicklung und Tests. Sie sind günstig und bieten eine preiswerte Option für den Einstieg in Azure.

Mögliche Anwendungsfälle: Entwicklungs- und Testserver, Webserver mit geringem Datenverkehr, kleine bis mittelgroße Datenbanken, Proof of Concept-Server und Coderepositorys.

A-Serie

ab
$11.9040000000 /Monat
Computeoptimiert

D-Serie

Allgemeines Computing

Virtuelle Computer der D-Serie sind mit Solid-State Drives (SSDs), schnellen CPUs und einem optimalen CPU-zu-Arbeitsspeicher-Verhältnis ausgestattet und eignen sich daher für die meisten allgemeinen Anwendungen. Ein Teil der virtuellen Computer der D-Serie verfügt zudem über mehr Arbeitsspeicher pro CPU und ist somit für Anwendungen geeignet, die mehr Arbeitsspeicher verlangen.

Mögliche Anwendungsfälle: Die meisten Anwendungen, relationale Datenbanken, In-Memory-Caching und Analysen.

Dv2-Serie: Allgemeines Computing der nächsten Generation

Instanzen der Dv2-Serie sind die neueste Generation der Instanzen der D-Serie. Sie bieten leistungsfähigere CPUs, die durchschnittlich ca. 35 % schneller sind als die CPUs der Instanzen der D-Serie. Die Arbeitsspeicher- und Datenträgerkonfiguration entspricht der Konfiguration der D-Serie. Instanzen der Dv2-Serie basieren auf aktuellen Intel Xeon® E5-2673 v3-Prozessoren (Haswell) mit 2,4 GHz. Mit Intel Turbo Boost Technology 2.0 kann sogar eine Leistung von 3,2 GHz erreicht werden.

Mögliche Anwendungsfälle: Die Dv2- und die D-Serie eignen sich ideal für Anwendungen mit höheren Leistungsanforderungen an CPU, lokale Datenträger oder Arbeitsspeicher. Diese Instanzen bieten eine leistungsfähige Kombination für eine Vielzahl von Anwendungen auf Unternehmensniveau.

D-Serie

ab
$42.4080000000 /Monat
Allgemein Arbeitsspeicheroptimiert

F-Serie

Computingoptimierte virtuelle Computer

Die VM-Größen der F-Serie zeichnen sich durch ein höheres Verhältnis zwischen CPU und Arbeitsspeicher aus. Sie bieten 2 GB RAM und ein lokales Solid-State Drive (SSD) mit 16 GB pro CPU-Kern und sind für rechenintensive Workloads optimiert. Die F-Serie basiert auf dem Intel Xeon® E5-2673 V3-Prozessor (Haswell) mit 2,4 GHz, der mit der Intel Turbo Boost Technology 2.0 Taktfrequenzen von 3,1 GHz erreichen kann.

Mögliche Anwendungsfälle: Szenarios wie Batchverarbeitung, Webserver, Analysen und Gaming.

F-Serie

ab
$37.2000000000 /Monat
Computeoptimiert

G-Serie

Arbeitsspeicher- und massenspeicheroptimierte virtuelle Computer

Die virtuellen Computer der G-Serie umfassen die aktuelle Intel® Xeon®-Prozessorfamilie E5 v3 sowie zweimal mehr Arbeitsspeicher und viermal mehr SSD-Speicher als die auf allgemeine Verwendung ausgerichtete D-Serie. Die G-Serie ist mit Arbeitsspeicher von bis zu ½ TB und mit 32 CPU-Kernen ausgestattet. Sie bietet eine unvergleichliche Rechenleistung und lokalen SSD-Speicher für Ihre anspruchsvollsten Anwendungen.

Mögliche Anwendungsfälle: Umfangreiche SQL- und NoSQL-Datenbanken, ERP, SAP und Data Warehouse-Lösungen.

G-Serie

ab
$364.5600000000 /Monat
Speicheroptimiert Arbeitsspeicheroptimiert

H-Serie

Virtuelle Hochleistungscomputer

Die H-Serie bietet High Performance Computing-VMs der nächsten Generation. Sie eignen sich ideal für High-End-Rechenanforderungen, z.B. Molekülmodellierung, Strömungsdynamikberechnung und Ähnliches. Diese VMs basieren auf der Intel Haswell-Prozessortechnologie, genauer gesagt E5-2667 v3-Prozessoren mit 8 und 16 Kernen in der VM, die in beiden Fällen DDR4-Speicher und lokalen SSD-Speicher bietet. Die H-Serie bietet neben einer beträchtlichen CPU-Leistung verschiedene Optionen für RDMA und Netzwerke mit niedriger Latenz. Dabei kommen InfiniBand sowie verschiedene Speicherkonfigurationen für Rechenanforderungen mit hohem Arbeitsspeicherbedarf zum Einsatz.

Mögliche Anwendungsfälle: High Performance Computing, Batchverarbeitung, Analysen, Molekülmodellierung und Strömungsdynamik.

H-Serie

ab
$592.2240000000 /Monat
Computeoptimiert

L-Serie

Speicheroptimierte virtuelle Computer

Die virtuellen Azure-Computer der L-Serie sind speicheroptimierte VMs. Sie eignen sich ideal für Anwendungen, die geringe Latenz, hohen Durchsatz und sehr viel lokalen Speicherplatz benötigen. Diese virtuellen Computer basieren auf der Intel Haswell-Prozessortechnologie, genauer gesagt auf E5 Xeon v3-Prozessoren mit VM-Größen von 4, 8, 16 und 32 Kernen. Die L-Serie unterstützt bis zu 6 TB lokalen SSD-Speicher und bietet eine unerreichte E/A-Leistung.

Mögliche Anwendungsfälle: NoSQL-Datenbanken wie Cassandra, MongoDB, Cloudera und Redis. Data Warehousing-Anwendungen und große transaktionale Datenbanken sind ebenfalls hervorragende Anwendungsfälle.

L-Serie

ab
$255.1920000000 /Monat
Speicheroptimiert

N-Serie

GPU-fähige virtuelle Computer

Die N-Serie wird als Teil des Azure Virtual Machines-Diensts bereitgestellt und beinhaltet GPU-Funktionalität. GPUs eignen sich ideal für compute- und grafikintensive Workloads und unterstützen Kunden in Szenarien wie High-End-Remotevisualisierung, Deep Learning und Predictive Analytics, um innovative Lösungen umzusetzen. Die N-Serie wird aktuell als Vorschauversion angeboten und umfasst die NVIDIA Tesla Accelerated Computing Platform sowie NVIDIA GRID 2.0-Technologie. Damit profitieren Kunden von einer erstklassigen Grafikunterstützung, die aktuell in der Cloud beispiellos ist. Eine der VMs der N-Serie umfasst eine zweite Netzwerkschnittstelle (RDMA) mit niedriger Latenz und hohem Durchsatz. Über diese Schnittstelle können problemlos eng gekoppelte parallele Computingworkloads verarbeitet werden.

Mögliche Anwendungsfälle: Grafikrendering, Videobearbeitung, Remotevisualisierung, High Performance Computing und Analysen.

N-Serie

ab
$669.6000000000 /Monat
GPU-fähig

Ressourcen