Ein neues Kapitel der Innovation für Windows Server

Veröffentlicht am 14 Januar, 2020

Director, Windows Server and Azure Product Marketing

Heute, am 14. Januar 2020, wird die Unterstützung für Windows Server 2008 und Windows Server 2008 R2 eingestellt. Aufgrund technischer Innovationen wie der Umstellung von 32 auf 64 Bit oder der Servervirtualisierung stießen die Releases bei Kunden immer auf sehr großes Interesse. Diese Releases werden zwar ab heute nicht mehr unterstützt, wir arbeiten jedoch weiter an Innovationen in den Bereichen „Cloud Computing“, „Hybrid Cloud“ und „Daten“, die dabei helfen, Serverworkloads für das neue technische Zeitalter wappnen.

Wir möchten unseren Kunden für Ihr Vertrauen in Microsoft als IT-Partner danken. Außerdem ist es uns wichtig, mit allen unseren Kunden zusammenzuarbeiten und sie bei diesem Übergang zu den neuesten technologischen Innovationen zu unterstützen, bei dem ihre Serverworkloads modernisiert werden.

Dazu können wir Ihnen mehrere Optionen anbieten. Unter diesem Link erfahren Sie, wie Sie während des Übergangs die Vorteile von Cloud Computing mit Windows Server nutzen können. Jetzt lernen Sie einige unserer Kunden kennen, die Azure für Ihre Windows Server-Workloads verwenden.

Kunden, die Azure für Ihre Windows Server-Workloads verwenden

Viele unserer Kunden wie All Scripts, Tencent, Alaska Airlines und Altair Engineering modernisieren Ihre Apps und Dienste mithilfe von Azure. Ein gutes Beispiel ist JB Hunt Transport, Inc. Dieses Logistikunternehmen besitzt über 3,5 Millionen LKWs, die täglich unterwegs sind.

Weitere Informationen dazu, wie JB Hunt die digitale Transformation mithilfe von Azure geschafft hat:

JB Hunt-LKW, Verknüpfung mit Video

Wie lässt sich Azure für Ihre Windows Server-Workloads einsetzen?

Sie haben verschiedene Möglichkeiten, Windows Server-Workloads in Azure bereitzustellen: z. B. als VMs, als Azure VMware-Lösungen oder als Azure Dedicated Host. Mit dem Azure-Hybridvorteil können Sie auch Ihre vorhandenen Windows Server-Lizenzen für Azure verwenden. Der Nutzen liegt auf der Hand: Allein mit dem Azure-Hybridvorteil sparen Sie 40 % der Kosten. Der Azure-Gesamtkostenrechner hilft Ihnen bei der Einschätzung, wie viel Sie durch eine Migration Ihrer Workloads zu Azure einsparen würden.

Azure bietet Ihnen außerdem weitere Optionen für die Modernisierung Ihrer Apps während der Migration Ihrer Windows Server-Workloads in die Cloud. Sie können beispielsweise den Remotedesktop zu Windows Virtual Desktop in Azure migrieren. Dieser Dienst bietet den besten virtuellen Desktop, multisessionfähige Windows 10-Systeme und eine elastische Skalierung. Alternativ können Sie auch Ihre lokale SQL Server-Plattform zu Azure SQL-Datenbank migrieren, um Ihre Datenbanken mit Features wie Hyperscale, künstlicher Intelligenz und einer erweiterten Bedrohungserkennung zu modernisieren und zu sichern. Darüber hinaus machen Sie Ihre Apps durch eine Migration zukunftssicher. Auf Patches und Upgrades verzichten zu können ist ein großer Vorteil für viele IT-Organisationen.

Kostenlose verlängerte Sicherheitsupdates in Azure

Umfassende Upgrades sind für viele Organisationen üblicherweise sehr zeitaufwendig. Um sicherzustellen, dass Sie Ihre Workloads längerfristig geschützt sind, können Sie die erweiterten Sicherheitsupdates nutzen, die nur in Azure drei Jahre lang für Ihre Windows Server 2008- und Windows Server 2008 R2-Server verfügbar sind. Weitere Informationen finden Sie hier. Dadurch gewinnen Sie mehr Zeit, den Übergang für Ihre unternehmenskritischen Apps und Dienste zu planen.

Wie lassen sich die neuesten Innovationen von Windows Server lokal nutzen?

Wenn die Server Ihres Unternehmens lokal bleiben müssen, sollten Sie ein Upgrade auf Windows Server 2019 durchführen, die neueste Version von Windows Server.

Dabei handelt es sich um die Windows Server-Version, die von unseren Kunden am schnellsten angenommen wurde. Bisher sind weltweit Millionen Instanzen von Kunden bereitgestellt worden. Die Hybridfunktionen von Windows Server 2019 wurden dazu konzipiert, Kunden dabei zu unterstützen, wenn sie ihre lokalen Windows Server-Installationen selbst mit Azure integrieren. Windows Server 2019 bietet zusätzliche Sicherheitsstufen, z. B. Microsoft Defender Advanced Threat Protection (ATP) and Microsoft Defender Exploit Guard. Durch eine Verbindung mit Azure werden diese Dienste noch weiter optimiert. Mit der Kubernetes-Unterstützung für Windows-Container können Sie moderne, containerisierte Windows-Apps lokal oder in Azure bereitstellen.

Auch wenn Windows Server lokal ausgeführt wird, können Sie die Azure-Dienste weiterhin für die Sicherung, Updateverwaltung und Überwachung sowie zum Schutz nutzen. Einen Einstieg in diese Funktionen finden Sie in Windows Admin Center – einer kostenlosen, browserbasierten App, die im Lieferumfang von Windows Sever-Lizenzen enthalten ist und die Serververwaltung deutlich vereinfacht.

Innovationen für Ihre Window Server-Workloads

Die ersten Schritte mit dem neuesten Release von Windows Server 2019 waren noch nie so unkompliziert.

Außerdem sollten Sie sich am 26. Februar 2020 das Azure Migration Virtual Event ansehen und sich über Best Practices und häufige Probleme beim Verschieben von Windows Server- und SQL Server-Workloads zu Azure informieren.

Heute endet auch die Unterstützung für Windows 7. Weitere Informationen finden Sie auf dem Microsoft 365-Blog.