Navigation überspringen
JETZT VERFÜGBAR

Jetzt allgemein verfügbar: Serverseitige Verschlüsselung mit kundenseitig verwalteten Schlüsseln für Azure Managed Disks

Veröffentlichungsdatum: 01 April, 2020

Viele Azure-Kunden profitieren bereits von der serverseitigen Verschlüsselung mit plattformseitig verwalteten Schlüsseln für Managed Disks – dieses Feature ist standardmäßig aktiviert. Die serverseitige Verschlüsselung mit kundenseitig verwalteten Schlüsseln verbessert die plattformseitig verwalteten Schlüssel, indem Sie Kontrolle über die Verschlüsselungsschlüssel erhalten und die Einhaltung Ihrer Complianceanforderungen gewährleisten können. Heute können Kunden auch den Dienst Azure Disk Encryption nutzen, der das BitLocker-Feature von Windows und das DM-Crypt-Feature von Linux zum Verschlüsseln von Managed Disks mit kundenseitig verwalteten Schlüsseln innerhalb der Gast-VM verwendet. Die serverseitige Verschlüsselung mit kundenseitig verwalteten Schlüsseln verbessert den Azure Disk Encryption-Dienst, da Daten im Azure Storage-Dienst verschlüsselt werden und Sie somit für Ihre VMs beliebige Betriebssystemtypen und -images verwenden können – auch benutzerdefinierte Images sind möglich.

Die serverseitige Verschlüsselung mit kundenseitig verwalteten Schlüsseln ist in Azure Key Vault integriert. Dieser Dienst bietet einen hochverfügbaren und skalierbaren sicheren Speicher für Ihre Schlüssel, der durch Hardwaresicherheitsmodule geschützt wird. Sie können entweder BYOK-Features (Bring Your Own Key) für Azure Key Vault nutzen oder neue Schlüssel generieren.

Blogbeitrag lesen

Weitere Informationen

  • Managed Disks
  • Services

Verwandte Produkte