Navigation überspringen
JETZT VERFÜGBAR

Allgemeine Verfügbarkeit: Startoptionen für Ereignisquellen in Azure Time Series Insights Gen2

Veröffentlichungsdatum: 15 April, 2021

Für Azure Time Series Insights Gen2 wurde ein Feature veröffentlicht, mit dem Sie festlegen können, welche der ggf. bereits in Ihrer Umgebung vorhandenen Daten erfasst werden soll, wenn Sie Ihre Ereignisquelle konfigurieren. Wenn Sie zuvor eine Verbindung zwischen einer Azure IoT Hub- oder Azure Event Hubs-Ressource und einer Azure Time Series Insights-Umgebung hergestellt haben, hat die Umgebung alle Daten erfasst, die derzeit im Hub gespeichert werden. Das Migrieren einer Ereignisquelle von einer Umgebung zu einer anderen war komplex, und es bestand das Risiko einer doppelten Datenindizierung. Bei Anfügevorgängen für eine Ereignisquelle haben Sie nun die folgenden Optionen:

  • EarliestAvailable: Es werden alle bereits in der IoT Hub- oder Event Hubs-Ressource vorhandenen gespeicherten Daten erfasst.
  • EventSourceCreationTime: Es werden alle Daten erfasst, die nach der Erstellung der Ereignisquelle eintreffen. Alle bereits vorhandenen Daten, die vor der Erstellung der Ereignisquelle gestreamt wurden, werden ignoriert. Dies ist die Standardeinstellung im Azure-Portal.
  • CustomEnqueuedTime: In Ihrer Umgebung werden die Daten erfasst, die nach der benutzerdefinierten Zeit (UTC) in die Warteschlange eingereiht wurden. Alle Ereignisse, die zur benutzerdefinierten Zeit oder danach in die Warteschlange Ihrer IoT Hub- oder Event Hubs-Ressource eingereiht wurden, werden erfasst und gespeichert. Alle Ereignisse, die vor der benutzerdefinierten Zeit in die Warteschlange eingereiht wurden, werden ignoriert.

Weitere Details und anschauliche Beispiele finden Sie in der Dokumentation.

 

  • Azure Time Series Insights
  • Features

Verwandte Produkte