JETZT VERFÜGBAR

TCP-Zurücksetzungen von Azure Load Balancer bei Leerlauftimeout in der Vorschauversion

Veröffentlichungsdatum: 24 September, 2018

Azure Load Balancer unterstützt jetzt in der Vorschauversion das Senden bidirektionaler TCP-Zurücksetzungen bei Leerlauftimeouts für Lastenausgleichsregeln, NAT-Regeln für eingehenden Datenverkehr und Ausgangsregeln.  

Nutzen Sie diese neue Funktion, um die Sichtbarkeit für Anwendungen zu erhöhen, wenn Load Balancer Standard Verbindungen aufgrund eines Leerlauftimeouts beendet. Wenn diese Funktion aktiviert ist, generiert Load Balancer Standard bei einem Leerlauftimeout ein TCP-Zurücksetzungspaket für die Client- und Serverseite einer TCP-Verbindung. Dies macht das Verhalten von Anwendungen vorhersagbarer und ermöglicht das Erkennen von Verbindungsbeendigungen, das Entfernen abgelaufener Verbindungen und das Initiieren neuer Verbindungen.  

TCP-Zurücksetzungen können mithilfe von Resource Manager-Vorlagen, der CLI und Power Shell für Load Balancer Standard aktiviert werden.  

Weitere Informationen einschließlich Preisdetails finden Sie auf der Seite für TCP-Zurücksetzungen für Azure Load Balancer

 

  • Load Balancer
  • Services