Navigation überspringen

Das Datenverschlüsselungsfeature von Azure Site Recovery wird am 30. April 2022 eingestellt

Veröffentlichungsdatum: 27 Februar, 2020

Das Datenverschlüsselungsfeature von Azure Site Recovery wird am 30. April 2022 eingestellt. Das Feature wird durch die funktionalere Verschlüsselung ruhender Daten mit Azure Site Recovery ersetzt, für die die Speicherdienstverschlüsselung (SSE) verwendet wird. Mit SSE werden die Daten vor der dauerhaften Speicherung verschlüsselt und bei der Wiederherstellung entschlüsselt. Zudem werden Ihre VMs beim Failover zu Azure über die verschlüsselten Speicherkonten ausgeführt, was eine verbesserte RTO (Recovery Time Objective) ermöglicht.

Welche Folgen hat das für mich?

Nach dem 30. April 2022 können VMs, die noch das veraltete Verschlüsselungsfeature verwenden, keine Failovervorgänge mehr ausführen oder Azure Site Recovery verwenden.

Muss ich Maßnahmen ergreifen?

Erstellen Sie vor dem 30. April 2022 eine neue Replikationsrichtlinie für die unten aufgeführten VMs, um weiterhin erfolgreiche Failovervorgänge durchführen zu können.

Führen Sie die folgenden Schritte für jede VM aus:

  1. Deaktivieren Sie die Replikation.
  2. Erstellen Sie eine neue Replikationsrichtlinie.
  3. Aktivieren Sie die Replikation, und wählen Sie ein Speicherkonto mit aktivierter SSE (Speicherdienstverschlüsselung) aus.

Nach Abschluss der anfänglichen Replikation für Speicherkonten mit aktivierter SSE verwenden Ihre VMs die Verschlüsselung ruhender Daten mit Azure Site Recovery.

  • Azure Site Recovery
  • Retirements

Verwandte Produkte