JETZT VERFÜGBAR

Azure API Management: Übersicht der Funktionen und Fixes

Veröffentlichungsdatum: 26 März, 2019

Am 22. März haben wir mit einem regulären Azure API Management-Dienstupdate begonnen. Das Update enthält die folgenden Fehlerbehebungen, Änderungen und neuen Funktionen:

  • Das Attribut output-token-variable-name wurde der Richtlinie validate-jwt hinzugefügt. Nach der erfolgreichen Validierung erhält die von diesem Attribut identifizierte Kontextvariable ein Objekt des Typs Jwt, das das eingehende Token darstellt.
  • Das Attribut openid-config der Richtlinie validate-jwt unterstützt jetzt Ausdrücke.
  • Das optionale Attribut buffer-request-body wurde der Richtlinie forward-request hinzugefügt. Wenn dieses auf true festgelegt wird (der Standardwert ist false), wird diese Anforderung automatisch gepuffert und bei der nächsten retry-Anweisung erneut verwendet.
  • Die Eigenschaft IssuedAt wurde dem Typ Jwt hinzugefügt. Diese entspricht dem registrierten Anspruch iat, der in der JSON Web Token-Spezifikation definiert wird.
  • Es wurde ein Fehler mit einem TLS-Zertifikat behoben, der ausgelöst wurde, wenn auf API Management über regionale Gateway-URLs zugegriffen wurde. Die regionalen Endpunkte finden Sie auf der Eigenschaftenseite im Azure-Portal.

Wir stellen die Updates nacheinander bereit. Es dauert in der Regel mindestens eine Woche, bis jede aktive Dienstinstanz die Updates erhält.

  • API Management
  • Features

Verwandte Produkte