Navigation überspringen
JETZT VERFÜGBAR

Update für Azure API Management, 14. Februar

Veröffentlichungsdatum: 15 Februar, 2019

Am 14. Februar haben wir ein reguläres Azure API Management-Dienstupdate gestartet. Das Update enthält die folgenden Fehlerbehebungen, Änderungen und neuen Funktionen:

  • Sie können die Richtlinie zum Ratenlimit nun neben dem bereits verfügbaren Produktumfang auch auf API- und API-Vorgangsebene verwenden.
  • Verweise auf Zertifikate in der authentication-certificate-Richtlinie sind jetzt über deren Bezeichner möglich.
  • Sie können nun mithilfe der set-header-Richtlinie den Host-Header ändern, der an das Back-End übermittelt wird.
  • Die Methoden der System.Security.Cryptography.X509Certificates.RSACertificateExtensions-Klasse können nun in Richtlinienausdrücken verwendet werden.
  • Sie können die Eigenschaften Publisher Email und Organization Name ändern, ohne API Management neu starten zu müssen.
  • Wir haben die Updates der Named Value-Entität optimiert.
  • Wir haben die Beschränkung von 256 Zeichen für die Versionshinweise für API-Releases aufgehoben.
  • Wir haben eine Eigenschaft hinzugefügt, mit der Sie steuern können, wann Client-IP-Adressen in Azure Monitor- und Azure Application Insights-Protokollen gespeichert werden.
  • Wir haben einen Fehler behoben, der die gleichzeitige Erstellung von leeren API-Pfaden und solchen nur mit einem Schrägstrich erlaubt hat.
  • Wir haben einen Fehler behoben, der die Übernahme von Änderungen an der subscriptionRequired-Eigenschaft eines Produkts verhindert hat.
  • Wir haben ein Problem mit der Löschung in API Management behoben, indem ein Aufruf von DELETE in providers/Microsoft.ApiManagement/service nun lange ausgeführt wird.
  • Die Header Content-Length und Content-Type werden bei HEAD-Anforderungen an API Management nicht mehr entfernt. Laut Spezifikation soll eine HEAD-Anforderung dieselben Header wie eine GET-Anforderung zurückgeben.
  • Wir haben einen Fehler behoben, der dazu führen konnte, dass API Management die Zuordnung zwischen einem geöffneten Produkt und einer API verloren hat, wenn die API zuvor Teil eines anderen geöffneten Produkts war.

Wir stellen die Updates nacheinander bereit. Es dauert in der Regel mindestens eine Woche, bis jede aktive Dienstinstanz die Updates erhält.

 

  • API Management
  • Features

Verwandte Produkte