Ankündigung der allgemeinen Verfügbarkeit von Näherungsplatzierungsgruppen

Veröffentlicht am 9 Dezember, 2019

Principal Program Manager, Azure Compute

Anfang dieses Jahres haben wir die Vorschauversion der Azure-Näherungsplatzierungsgruppen angekündigt, die Kunden die Zusammenlegung von Azure-Infrastructure-as-a-Service-Ressourcen (IaaS) mit geringer Netzwerklatenz ermöglicht.

Die heutige allgemeine Verfügbarkeit von Näherungsplatzierungsgruppen ist für Workloads, die eine geringe Wartezeit erfordern, weiterhin besonders nützlich. Tatsächlich stellt dieses logische Gruppierungskonstrukt sicher, dass sich Ihre IaaS-Ressourcen (virtuelle Computer bzw. VMs) in physischer Nähe zueinander befinden, und zudem bietet es neue Features sowie Best Practices für den Erfolg.

Diagramm, das die Beziehung zwischen VMs, VM-Skalierungsgruppen, Verfügbarkeitsgruppen und Näherungsplatzierungsgruppen veranschaulicht

Neue Features

Seit der Vorschauversion haben wir auf Grundlage Ihres großartigen Feedbacks zusätzliche Funktionen hinzugefügt:

Mehr Regionen, mehr Clouds

Ab sofort sind Näherungsplatzierungsgruppen in allen öffentlichen Azure-Cloudregionen (mit Ausnahme von Indien, Mitte) verfügbar.

Portalunterstützung

Näherungsplatzierungsgruppen sind im Azure-Portal verfügbar. Sie können eine Näherungsplatzierungsgruppe erstellen und sie dann beim Erstellen Ihrer IaaS-Ressourcen verwenden.

Verschieben vorhandener Ressourcen in (und aus) Näherungsplatzierungsgruppen

Sie können vorhandene Ressourcen jetzt im Azure-Portal in eine (und aus einer) Näherungsplatzierungsgruppe verschieben. Dieser Konfigurationsvorgang erfordert, dass Sie alle VMs in Ihrer Skalierungsgruppe oder Verfügbarkeitsgruppe beenden (ihre Zuordnung aufheben), bevor Sie sie einer Näherungsplatzierungsgruppe zuweisen.

Unterstützung von SAP-Anwendungen

Einer der häufigsten Anwendungsfälle für Näherungsplatzierungsgruppen ist die Verwendung mit unternehmenskritischen Anwendungen mit mehreren Ebenen wie SAP. Wir haben die Unterstützung für SAP in Azure Virtual Machines und SAP HANA (große Instanzen) angekündigt.

Messen der Wartezeit von VMs in Azure

Möglicherweise müssen Sie die Wartezeit zwischen den Komponenten in Ihrem Dienst messen, z. B. zwischen Anwendung und Datenbank. Wir haben die Schritte und Tools zum Testen der VM-Netzwerklatenz in Azure dokumentiert.

Von unserer Erfahrung profitieren

Wir haben die Einführung von Näherungsplatzierungsgruppen beobachtet sowie die Fehler analysiert, von denen Kunden während der Vorschauphase berichtet haben, und die Best Practices für die Verwendung von Näherungsplatzierungsgruppen dokumentiert.

Benutzeroberfläche des Azure-Portals zum Konfigurieren einer Näherungsplatzierungsgruppe und Anzeigen aller relevanten Eigenschaften

Bewährte Methoden

Im Folgenden finden Sie einige der Best Practices, die wir mit Ihrer Hilfe erarbeiten konnten:

  • Verwenden Sie Näherungsplatzierungsgruppen zusammen mit dem beschleunigten Netzwerkbetrieb, um die geringste Wartezeit zu erzielen. Der beschleunigte Netzwerkbetrieb ermöglicht SR-IOV (Single Root I/O Virtualization) auf einer VM und verbessert die Netzwerkleistung dadurch erheblich. Dieser für Hochleistung konzipierte Pfad umgeht den Host auf dem Datenpfad und reduziert Wartezeit, Jitter und CPU-Auslastung. Weitere Informationen finden Sie unter „Erstellen eines virtuellen Linux-Computers mit beschleunigtem Netzwerkbetrieb“ oder „Erstellen eines virtuellen Windows-Computers mit beschleunigtem Netzwerkbetrieb“.
  • Versuchen Sie im Fall einer Näherungsplatzierungsgruppe mit VMs unterschiedlicher Familien und SKUs, alle VMs mit einer einzigen Vorlage bereitzustellen. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass alle VMs erfolgreich bereitgestellt werden.
  • Eine Näherungsplatzierungsgruppe wird bei der Bereitstellung der ersten Ressource (VM) einem Rechenzentrum zugewiesen und freigegeben, sobald die letzte Ressource gelöscht oder beendet wurde. Wenn Sie alle Ressourcen beenden (z. B. um Kosten zu sparen), wird möglicherweise ein anderes Rechenzentrum zugewiesen, wenn Sie sie wieder starten. Reduzieren Sie die Wahrscheinlichkeit von Zuteilungsfehlern, indem Sie mit der größten VM beginnen, die arbeitsspeicheroptimiert (M, Msv2), datenspeicheroptimiert (Lsv2) oder für die GPU aktiviert werden kann.
  • Wenn Sie mit PowerShell, der Befehlszeilenschnittstelle (Command Line Interface, CLI) oder dem SDK ein Bereitstellungsskript erstellen, erhalten Sie möglicherweise den Zuteilungsfehler „OverconstrainedAllocationRequest“. In diesem Fall sollten Sie alle vorhandenen VMs beenden bzw. ihre Zuordnung aufheben und die Sequenz im Bereitstellungsskript so ändern, dass es mit den fehlgeschlagenen VM-SKUs/-Größen beginnt.
  • Wenn Sie eine vorhandene Näherungsplatzierungsgruppe wiederverwenden, aus der VMs gelöscht wurden, warten Sie, bis der Löschvorgang vollständig abgeschlossen ist, bevor Sie ihr VMs hinzufügen.
  • Sie können eine Näherungsplatzierungsgruppe zusammen mit einer Verfügbarkeitszone verwenden. Obwohl eine Näherungsplatzierungsgruppe nicht mehrere Zonen umfassen kann, ist diese Kombination in Fällen nützlich, in denen die Wartezeit innerhalb der Zone von Bedeutung ist (z. B. bei einer Bereitstellung im aktiven Standbymodus, bei der sich jede VM in einer separaten Zone befindet).
  • Verfügbarkeitsgruppen und VM-Skalierungsgruppen bieten keine garantierte Wartezeit zwischen VMs. Bisher wurden Verfügbarkeitsgruppen in einem einzigen Rechenzentrum bereitgestellt, diese Annahme gilt heute jedoch nicht mehr. Daher ist die Verwendung von Näherungsplatzierungsgruppen auch dann hilfreich, wenn Sie eine Anwendung mit einer Ebene in einer einzelnen Verfügbarkeitsgruppe oder einer Skalierungsgruppe bereitstellen.
  • Verwenden Sie Näherungsplatzierungsgruppen mit den neuen Features von Azure-VM-Skalierungsgruppen (jetzt als Vorschauversion verfügbar). Diese unterstützen jetzt heterogene VM-Größen und -Familien in einer einzelnen Skalierungsgruppe und erzielen mit benutzerdefinierten Images mit Shared Image Gallery usw. Hochverfügbarkeit mit Fehlerdomänen in einer einzelnen Verfügbarkeitszone.

Weitere Informationen

Informationen dazu, wie Sie Ressourcen zum Verbessern der Wartezeit zusammenlegen können, finden Sie in der Dokumentation zu Näherungsplatzierungsgruppen.

Wenn Sie mehr über die Neuigkeiten im Azure-IaaS-Portfolio erfahren möchten, lesen Sie unseren Blog Azure-Infrastructure-as-a-Service (IaaS) für jede Workload.

Sie können sich auch dieses kurze Video ansehen, um mehr über Näherungsplatzierungsgruppen zu erfahren: Azure Friday: Reduzieren der Wartezeit zwischen VMs mit Näherungsplatzierungsgruppen.