JETZT VERFÜGBAR

Das selbstgehostete Gatewayfeature von API Management ist jetzt allgemein verfügbar

Veröffentlichungsdatum: 29 April, 2020

Es bietet neue Bereitstellungsoptionen und erweitert API Management-Unterstützung für hybride Umgebungen und Umgebungen mit mehreren Clouds, die bei Unternehmenskunden häufig eingesetzt werden.  Mit einem selbstgehosteten Gateway können Kunden Kosten senken und die betriebliche Effizienz steigern, indem sie Verwaltung und Transparenz all ihrer in Azure, lokal und anderen Clouds gehosteten APIs in einem einzigen API Management-Dienst konsolidieren, ohne Latenz, Sicherheit, Datenschutz oder Compliance zu beeinträchtigen.

Das selbstgehostete Gateway ist eine funktional äquivalente Version der API Management-Gatewaykomponente, die in der Azure-Cloud verwendet wird und als Linux-basiertes Docker-Containerimage verpackt ist. Kunden können selbstgehostete Gateways zusammen mit den API-Implementierungen in Docker zur Evaluierung oder Entwicklung oder in Kubernetes in der Produktion einsetzen. Das selbstgehostete Gateway ist mit einem API Management-Dienst für die Verwaltung verbunden und stützt sich auf diesen. Es sendet Protokolle und Metriken an Azure und kann auch so konfiguriert werden, dass diese Daten lokal ausgegeben werden. Ein selbstgehostetes Gateway erfordert eine Verbindung zu Azure, ist aber widerstandsfähig gegen zeitweilige Verbindungsverluste.

Weitere Informationen über das selbstgehostete Gateway finden Sie in diesem Überblicksartikel.

Der Einstieg in die Verwendung des selbstgehosteten Gateways ist einfach. Folgen Sie diesen Anweisungen, um das selbstgehostete Gateway auf Docker zu testen, und diesen Anweisungen, um es auf Kubernetes auszuprobieren.

Weitere Informationen zur Verfügbarkeit und zu Preisen

  • API Management
  • Features
  • Services

Verwandte Produkte