IN DER ENTWICKLUNG

Neue Optimierung der aktiven Georeplikation demnächst in Azure SQL DB in der Produktion verfügbar

Veröffentlichungsdatum: 26 Juni, 2019

Um eine zuverlässige Datenreplikation in die sekundären Datenbanken sicherzustellen, haben SQL-Datenbank-Techniker mehrere Optimierungen für Konfigurationen implementiert, in denen die sekundäre Datenbank eine geringere Computegröße (geringeres SLO) als die primäre aufweist. Diese Konfigurationen werden nicht empfohlen und konnten zu Ausfällen der sekundären Datenbank führen, da ihre Computekapazität nicht für die Änderungsrate der primären Datenbank ausreicht. Eine sekundäre Datenbank, die die primäre nur verzögert widerspiegelt, stellt auch ein Risiko eines großen Datenverlusts dar, falls ein erzwungenes Failover erforderlich ist. Zur Behebung dieser Risiken werden ab dem 1. Juli bei der aktiven Georeplikation die primären Datenbanken regelmäßig gedrosselt, damit die sekundären Datenbanken aufholen können. Um sicherzustellen, dass die Leistung Ihrer Anwendung durch diese Drosselung nicht beeinträchtigt wird, empfehlen wir dringend, die Computegröße der sekundären Datenbank zu erhöhen. Eine ausführliche Anleitung zur Konfiguration der sekundären Datenbank finden Sie unter Konfigurieren der sekundären Datenbank.

  • Azure SQL-Datenbank
  • Features
  • Services

Verwandte Produkte