IN DER VORSCHAU

Azure Search – neue datenspeicheroptimierte Dienstebenen jetzt in der Vorschau

Veröffentlichungsdatum: 02 April, 2019

Zwei neue Dienstebenen für datenspeicheroptimierte Workloads in Azure Search befinden sich jetzt in der Vorschau. Diese Ebenen der L-Serie bringen im Vergleich zu den Standardebenen erheblich mehr Speicher bei gleichzeitig niedrigeren Kosten pro Terabyte mit sich. Sie sind also für Lösungen ideal, bei denen es zu großen Mengen an Indexdaten und zu einem niedrigeren Abfragevolumen kommt, beispielsweise bei internen Anwendungen, die große Dateirepositorys durchsuchen, bei Archiven oder bei eDiscovery-Anwendungen.

Die neuen Dienstebenen der L-Serie unterstützen dieselbe programmgesteuerte API, dieselben Befehlszeilenschnittstellen und dieselben Portalfunktionen wie die Azure Search-Tarife „Basic“ und „Standard“. Intern stellt Azure Search Compute- und Speicherressourcen für Sie bereit, je nachdem, wie Sie Ihren Dienst skaliert haben. Im Vergleich zur S-Serie verfügt jede Sucheinheit der L-Serie über erheblich mehr E/A-Speicherbandbreite und Speicher, sodass die entsprechenden Computeressourcen der jeweiligen Einheiten noch mehr Daten verarbeiten können. Die L-Serie ist darauf abgestimmt, viele große Indizes für Anwendungen zu unterstützen (insgesamt bis zu 24 TB für L2, vollständig erweitert).

Weitere Informationen

  • Azure Cognitive Search
  • Features
  • Pricing & Offerings

Verwandte Produkte