Navigation überspringen
JETZT VERFÜGBAR

Update für Azure API Management, 24. Oktober

Veröffentlichungsdatum: 25 Oktober, 2018

Das neueste Update für Azure API Management umfasst die folgenden Fehlerbehebungen, Änderungen und neuen Features:

End-to-End-Ablaufverfolgung mit Azure Application Insights: Wir haben unsere Integration in Application Insights um die Unterstützung für das HTTP-Korrelationsprotokoll erweitert, um die Ablaufverfolgung für eine Anforderung vom Client bis hin zum Back-End zu ermöglichen.

Bessere Ausdrücke: Der Typ System.Net.WebUtility, der nützliche Methoden für die HTML- sowie URL-Codierung und -Decodierung enthält, wurde nun der Liste der .NET Framework-Typen hinzugefügt, die in den Richtlinienausdrücken verfügbar sind.

Schnellere Konfigurationsbereitstellungen: Wir haben die Bereitstellung über die Git-Implementierung optimiert. Diese läuft jetzt 3- bis 5-mal schneller.

Flexiblere JWT-Validierung: Ab sofort können Sie Ausdrücke für das separator-Attribut eines Anspruchselements der Richtlinie validate-jwt verwenden.

Zuverlässigere Konsolenablaufverfolgung: Wir haben einen Fehler behoben, der es uns unmöglich machte, Ablaufverfolgungen für Anforderungen zu erzeugen, die Richtlinienbereiche mit der Richtlinie set-variable zum Speichern von IResponse-Objekten betreffen.

Das Update wurde am 24. Oktober 2018 eingeführt. Das Upgrade für Dienstinstanzen wird in Batches durchgeführt. Es dauert in der Regel über eine Woche, bis jede aktive Dienstinstanz aktualisiert wurde.

  • API Management
  • Features

Verwandte Produkte