Premium Files definiert Grenzwerte für Azure Files neu

Veröffentlicht am 14 Mai, 2019

Principal Program Manager, Azure Files

Premium Files setzt neue Maßstäbe bei Skalierung und Leistung für Azure Files und bietet Entwicklern und IT-Experten mehr Möglichkeiten.

Heute freuen wir uns, bekanntgeben zu können, dass die Vorschauversion von Azure Premium Files jetzt allgemein verfügbar ist! Premium Files ist eine neue Leistungsstufe, die das nächste Leistungsniveau für vollständig verwaltete Dateidienste in der Cloud freischaltet. Die Premium-Dienstebene ist dafür optimiert, eine konsistente Leistung für E/A-intensive Workloads zu liefern, die hohen Durchsatz und geringe Wartezeit erfordern. Premium-Freigaben speichern Daten auf den neuesten Solid-State-Laufwerken (SSDs) und sind somit für eine Vielzahl von Workloads wie Dateidienste, Datenbanken, freigegebener Cachespeicher, Basisverzeichnisse, Repositorys für Inhalte und Zusammenarbeit, permanenter Speicher für Container, Medien und Analysen, hochgradig variable Workloads sowie und Batch-Workloads und vieles mehr geeignet. Unsere Standarddienstebene bietet weiterhin zuverlässige Leistung für Workloads, die toleranter gegenüber Leistungsschwankungen sind, und ist gut geeignet für Workloads wie universeller Dateispeicher, Entwicklung/Tests und Anwendungen.

Bereitgestellte Leistung: dynamisch skalierbar und konsistent

Mit Premium Files können Sie die Leistung des Dateispeichers an Ihre Workload-Anforderungen anpassen. Premium-Dateifreigaben ermöglichen es Ihnen, Premium-Freigaben ohne Ausfallzeiten dynamisch nach oben und unten zu skalieren. IOPS und Durchsatz der Premium-Dateifreigaben werden basierend auf Änderungen an Ihrer bereitgestellten Kapazität umgehend skaliert, während gleichzeitig eine niedrige und konstante Latenz gewährleistet ist.

Leistungsdefinition für Premium-Dateifreigaben:

IOPS-Grundwert = 1 * bereitgestellte GiB (bis zu 100.000 IOPS).
Burst-IOPS = 3 * bereitgestellte GiB (bis zu 100.000 IOPS).
Ausgangsrate = 60 MiB/s + 0,06 * bereitgestellte GiB
Eingangsrate = 40 MiB/s + 0,04 * bereitgestellte GiB
Beispiel: Für eine bereitgestellte Freigabe mit 10 TiB, einem Grundwert von 10.000 IOPS und bis zu 30.000 Burst-IOPS beträgt die Ausgangsrate 675 MiB und die Eingangsrate 450 MiB/s. Hinweis: IOPS und Ausgangs-/Eingangsrate können je nach Zugriffsmuster und E/A-Größen variieren, und die Spitzenleistung wird bei 100-TiB-Freigaben erreicht.

Also, wie schnell kann es gehen? Sehen wir uns die Wartezeit an.

Durchschnittliche Wartezeit and Wartezeitperzentil in Histogrammen dargestellt

Die obigen Beispieltestergebnisse basieren auf internen Tests, die mit Lese- und Schreibvorgängen mit einer E/A-Größe von 8 KiB auf einem einzelnen virtuellen Computer, Standard F16s_v2, durchgeführt wurden, der über Server Message Block (SMB) mit einer Premium-Freigabe verbunden ist. Unsere Tests haben ergeben, dass Premium-Freigaben eine niedrige und konsistente Wartezeit für Lese- und Schreibvorgänge bieten. Das bedeutet zwischen zwei und drei Millisekunden für kleine E/A-Größen von weniger als 64 KiB, sogar bei einer unterschiedlichen Anzahl von parallelen Threads (bis zu 10).

Premium-Freigaben bieten Leistung mit Skalierung. Sie ermöglichen eine massive zentrale Hochskalierung bis zu 100.000 IOPS mit einer angestrebten Ausgangsrate von 6 GiB/s und einer Eingangsrate von 4 GiB/s für 100-TiB-Freigaben. Um die Anforderungen durchsatzintensiver Workloads zu erfüllen, haben wir die Messlatte für den Durchsatz von Premium-Freigaben noch höher gelegt. Der mögliche Gesamtdurchsatz hat sich gegenüber der ersten Einführung von Premium Files verdoppelt. Im Wesentlichen können Sie das 100-fache an IOPS und einen Gesamtdurchsatz von 10 GiB/s erhalten, was im Vergleich gegenüber unserem aktuellen Standard Files-Angebot eine Verbesserung um das 170-fache bedeutet.

Wie sieht es mit Workloads mit variablen Zugriffsmustern aus? Häufig haben Anwendungen kurze, intensive E/A-Spitzen und die meiste Zeit ein besser vorhersehbares E/A-Muster. Für diese Szenarien bietet Premium Files den besten Eindruck beim ersten Ausführen. Alle Premium-Freigaben beginnen mit einem vollen Burst-Guthaben, einem Mindestdurchsatz von 100 MiB/s und der Möglichkeit, im Burst-Modus zu arbeiten.

Sehen wir uns einmal an, wie der Burstmodus funktioniert. Alle nicht genutzten E/A-Grundwerte werden im Guthabenbucket für Bursts gesammelt. Freigaben können im Burstmodus das bis zu Dreifache ihrer IOPS-Grundwerte nutzen, wenn genügend E/A-Guthaben vorhanden ist. Zum Erzielen der besten Leistung können alle Freigaben bei einem Burst bis zu 60 Minuten lang bis zu drei IOPS-Einheiten pro bereitgestelltem GiB nutzen. Bei Freigaben mit über 50 TiB entfällt die Begrenzung auf 60 Minuten. Weitere Details finden Sie in unserer Dokumentation zu Bursting.

Preise: einfache und vorhersagbare Kosten

Premium-Dateifreigaben werden auf der Grundlage von bereitgestelltem Speicher und nicht auf der Grundlage von genutztem Speicher berechnet. Sie bezahlen nur für jedes bereitgestellte GiB, ohne Transaktionsgebühren oder zusätzliche Kosten für Durchsatz und Bursting. Dies macht die Ermittlung der Gesamtbetriebskosten für eine Premium Files-Bereitstellung sehr viel einfacher. Obwohl die Kosten für Premium-Speicher pro GiB höher sind als bei Standard-Speicher, kann die Premium-Dienstebene mit null Transaktionsgebühren, integrierter Bursting-Funktionalität und Flexibilität bei der Anpassung der Bereitstellungsgröße bei einigen E/A-intensiven Workloads eine kostengünstigere Lösung als die Standard-Dienstebene darstellen. Weitere Informationen finden Sie auf Seite mit der Preisübersicht.

Verfügbarkeit: breit und global

Zum Zeitpunkt dieser Ankündigung ist die öffentliche Vorschauversion von Azure Premium Files in den folgenden Regionen verfügbar: „USA, Osten 2“, „USA, Osten“, „USA, Westen“, „USA, Westen 2“, „USA, Mitte“, „Europa, Norden“, „Europa, Westen“, „Asien, Südosten“, „Asien, Osten“, „Japan, Osten“, „Japan, Westen“, „Südkorea, Mitte“ und „Australien, Osten“. Wir werden den Dienst auf zusätzliche Azure-Regionen erweitern. Bleiben Sie über die Seite für die globale Azure-Produktverfügbarkeit auf dem neuesten Stand bei der Regionsverfügbarkeit.

Erste Schritte: schnell und einfach

Der Einstieg in Premium Files dauert zwei Minuten. Die Premium-Dienstebene wird für einen dedizierten Speicherkontotyp angeboten – FileStorage. Erstellen Sie einfach einen neuen FileStorage-Kontotyp in einer beliebigen verfügbaren Region, und erstellen Sie eine neue Freigabe mit einer Größe, die auf der Grundlage Ihrer Workload-Leistung bereitgestellt wird. Sie können das Azure-Portal, PowerShell oder die CLI verwenden, um Premium-Freigaben zu erstellen, und alle Ihre bevorzugten Azure Files-Clienttools und/oder -bibliotheken für den Datenzugriff. Beachten Sie die ausführlichen Schritte zum Erstellen einer Premium-Dateifreigabe.

Nächste Schritte

Lesen Sie die Dokumentation zu Azure Premium Files, um mehr zu erfahren und es auszuprobieren.

Wie immer können Sie Ihr Feedback und Ihre Erfahrungen im Azure Storage-Forum teilen oder uns einfach eine E-Mail an PFSFeedback@microsoft.com schicken. Posten Sie Ihre Ideen und Vorschläge zu Azure Storage im Azure Storage-Feedbackforum.

Viel Erfolg mit Ihren Dateifreigaben!