IoT Signals-Studie, Ausgabe 2: weltweite Erkenntnisse für 2020 und die Zukunft

Veröffentlicht am 6 Oktober, 2020

Corporate Vice President, Azure IoT

Wenn Ihr Unternehmen IoT bereits nutzt, sind Sie wahrscheinlich der Ansicht, dass IoT eine entscheidende Rolle für Ihre langfristigen Erfolge spielt. Mit dieser Ansicht sind Sie nicht alleine. Laut unserem neusten Jahresbericht, Ausgabe 2 von IoT Signals, der heute veröffentlich wurde, glauben aktuell 90 % der Entscheidungsträger, dass IoT von großer Bedeutung für die Erfolge ihrer Unternehmen ist. Die letzten sechs Monate waren milde ausgedrückt turbulent. Vielen Entscheidungsträgern in Unternehmen hat diese Zeit aber deutlich gemacht, dass sie sich verstärkt darauf konzentrieren müssen, für eine vernetzte und sichere Zukunft zu sorgen.

Bei unseren täglichen Gesprächen mit unseren Kunden und Partnern über Microsoft Teams sagen wir häufig, dass es sich in diesem Jahr so anfühlt, als würden wir im Bereich digitale Transformationen jeden Monat so viel erreichen wie sonst in einem ganzen Jahr. Im Bereich IoT bietet diese Transformation nahezu in Echtzeit Einblicke in physische Ressourcen und Umgebungen, ermöglicht mehr Effizienz, reduziert Downtimes und sorgt für die Sicherheit der Mitarbeiter, die zu Coronazeiten wieder an ihre Arbeitsplätze zurückkehren.

Unsere Kunden haben uns mitgeteilt, dass sie sich hinsichtlich der weltweiten Fortschritte im Bereich IoT in Branchen wie dem Gesundheitswesen, dem Einzelhandel, der Fertigung, der Öl- und Gasindustrie sowie der Strom- und Energieversorgung beraten lassen. Außerdem haben wir erfahren, wie andere führende Unternehmen mit diesem schnellen Wandel umgehen.

Wir wissen, dass zwei von drei Organisationen in den nächsten zwei Jahren noch stärker auf IoT bauen möchten als jetzt – angefangen beim Vernetzen und Schützen von Fabriken über die Patientenüberwachung aus der Ferne bis hin zur Optimierung von Lieferketten und Tausenden weiteren Szenarios. Außerdem haben wir einen umfangreichen Wandel festgestellt, denn Unternehmen vernetzen nicht mehr nur Ressourcen wie Fertigungsanlagen, sondern ganze Umgebungen: Fabriken, Lieferketten, Verteilungsnetzwerke und vieles mehr. Diese Umstellung von vernetzten Ressourcen auf vernetzte Umgebungen hat zur Folge, dass IoT für die Unternehmen immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Erkenntnisse aus Ausgabe 2 von IoT Signals: IoT ist ein wichtiger Bestandteil vieler Unternehmensstrategien geworden

Im April, Mai und Juni dieses Jahres haben wir die aktuellen und zukünftigen Trends für IoT bestimmt, um unsere Partner und Kunden weltweit besser dabei unterstützen zu können, ihre eigenen IoT-Strategien zu entwickeln. Für Ausgabe 2 von IoT Signals haben wir Informationen von mehr als 3.000 Entscheidungsträgern für ganze Unternehmen oder für den technischen Bereich sowie von Entwicklern gesammelt, die aktuell Entscheidungen zu den IoT-Lösungen in ihrem Unternehmen treffen. Die folgenden fünf Dinge sollten Sie zum Thema IoT im Jahr 2020 wissen:

1. Die Coronapandemie hat die Einführung von IoT-Lösungen beschleunigt.

Die Studie hat ergeben, dass jetzt 91 % der Organisationen IoT einsetzen (im Vergleich zu 85 % im vergangenen Jahr). COVID-19 hat unbestreitbar große Auswirkungen auf unsere Welt – auch IoT stellt da keine Ausnahme dar. Während durch die Pandemie die Wirtschaft weltweit eingebrochen ist, hat der Bereich IoT durch den Virus stark an Aufschwung gewonnen. Einer von drei Entscheidungsträgern geht davon aus, dass sein Unternehmen aufgrund von COVID-19 stärker in IoT investieren wird, während weitere 41 % der Entscheidungsträger angeben, ähnliche Summen wie bisher in den Bereich investieren zu möchten. Die wenigen Unternehmen, die ihre Investitionen nicht erhöhen möchten, befinden sich häufig noch in der Anfangsphase der Einführung von IoT – und die, die noch weiter zurück liegen, können möglicherweise nicht schnell genug aufholen.

„Während der Pandemie hatten wir ein Problem mit der Rückgabe von leeren Flaschen. Niemand hat sie mehr zurückgebracht, sondern alle haben sie zu Hause gelagert. Wir mussten uns daher mit den Glasherstellern in Verbindung setzen. Es war nicht einfach, die Lücken zu füllen, aber nur durch die Daten, die unsere IoT-Lösungen bereitgestellt haben, haben wir die Lücke überhaupt bemerkt. Der Produktionsbetrieb kann sich automatisch auf die höhere Nachfrage einstellen. Wir bezeichnen dies als intelligente Fabrik, die wir nicht so stark kontrollieren und steuern müssen.“ – IT-Entscheidungsträger eines deutschen Getränkeherstellers

Diejenigen, die ähnlich viel oder mehr in IoT investieren möchten, müssen während der Lernphase weniger Aufgaben bewältigen:

Verteilung der Investitionen in IoT-Projekte

2. Sicherheit ist essenziell.
Ganze 97 % der Entscheidungsträger im Bereich IoT haben Sicherheitsbedenken, wenn sie neue Ressourcen vernetzen, und für etwa die Hälfte aller Organisationen gehört Datenschutz zu den wichtigsten Sicherheitsaspekten. Neben dem Datenschutz spielen die Sicherheit auf Netzwerkebene und der Schutz von Endpunkten ebenfalls eine wesentliche Rolle, während der Verwaltung von Sicherheit und Standardkennwörtern weniger Bedeutung zugeordnet wird.

„Sicherheit ist extrem wichtig und stellt einen zentralen Bestandteil der Implementierung von IoT-Lösungen dar. Wir sind eine große Marke und somit auch ein großes Angriffsziel. Selbstverständlich spielt die Integrität unseres Systems für Kundendaten eine wichtige Rolle für uns. Deshalb arbeiten bei uns hochqualifizierte Sicherheitsexperten, die unsere IoT-Lösungen rund um die Uhr überwachen und weiterentwickeln. Wir haben verschiedene Sicherheitsteams, die für die technische und physische Sicherheit sowie für die Sicherheit der Architektur verantwortlich sind. Wir investieren viel in diesen Bereich.“ – IT-Entscheidungsträger eines Modekonzerns für den Einzelhandel im Vereinigten Königreich

3. KI-, Edge Computing- und Digital Twins-Technologien werden immer beliebter.
Es gibt jedoch noch Potenzial für mehr Informationen zu diesen Technologien und für mehr Tests, damit IoT im vollen Umfang genutzt werden kann. Wir haben festgestellt, dass die Unternehmen, die Zukunftstechnologien in ihre IoT-Lösungen integrieren, generell mit IoT erfolgreicher sind, da sich andere Unternehmensebenen leichter überzeugen lassen, wenn der Nutzen von IoT erst einmal bewiesen ist.

79 % der Unternehmen integrieren KI in ihre IoT-Lösungen. Wenn sie sich einmal dafür entschieden haben, stufen sie IoT als bedeutungsvoller für den Unternehmenserfolg ein (95 % im Vergleich zu 82 %) und sind zufriedener mit IoT (96 % im Vergleich zu 87 %).

4. IoT-Projekte werden anhand des Return on Investment (ROI, Rendite) bewertet, und häufig wird ihr Erfolg daran gemessen, inwieweit sie zum Erreichen der Automatisierungs- und Effizienzziele beitragen.
Die Reduzierung der Betriebskosten sowie die Produktionseffizienz stellen wesentliche Vergleichswerte dar, anhand derer bestimmt wird, ob durch IoT Erfolge erzielt wurden. Sie spielen sogar eine größere Rolle als die Anzahl der IoT-Projekte oder die direkten Auswirkungen auf den Umsatz. Nicht überraschend ist, dass Organisationen IoT ebenfalls als Teil eines größeren Wandels der Unternehmenskultur für neue Sicherheitsinvestitionen einsetzen. Dieser Aspekt ist seit Ausgabe 1 von IoT Signals um drei Plätze auf Nummer 1 der Gründe für die IoT-Einführung im Jahr 2020 gestiegen.

Die Produktivität ist einer der wichtigsten Vorteile von IoT (79 %). Hierbei werden insbesondere die Produktivität der Betriebsabläufe (54 %) und der Mitarbeiter (47 %) genannt. Darüber hinaus wird IoT besonders häufig für die Optimierung der Betriebsabläufe (47 %) und der Mitarbeiterproduktivität (43 %) eingesetzt.

Häufige Kennzahlen zur Bestimmung des Erfolgs: Kosteneffizienz, Qualität, Produktionseffizienz, Zuverlässigkeit und Sicherheit

„Wir müssen die Vorteile von IoT nachweisen, um zu zeigen, dass sich die Investitionen lohnen. Wenn wir sagen können, dass wir mithilfe von IoT in diesem Jahr 100.000 Außeneinsätze verhindern konnten, und dann berechnen, wie viel jeder einzelne dieser Einsätze gekostet hätte, machen wir die finanziellen Auswirkungen auf unsere Gewinne deutlich. Und darüber hinaus mussten keine 100.000 Kunden eine Stunde oder mehr warten. In jedem einzelnen dieser Fälle haben wir direkt damit begonnen, das Problem zu lösen, sodass keine Wartezeiten für die Kunden entstanden.“ – IT-Entscheidungsträger für die USA in einem Strom- und Energieversorgungsbetrieb

5. Die interne Bereitstellung von Ressourcen und die Komplexität gehören immer noch zu den größten Herausforderungen.
Zwar können Budgeteinschränkungen den Fortschritt von der Testphase über Proofs of Concepts bis hin zum vollständigen Einsatz verlangsamen, doch mit IoT-Lösungen können Sie erhebliche Erfolge erzielen, sobald diese intern etabliert sind. Das Skalieren einer IoT-Lösung stellt eine erhebliche Umstellung für Organisationen dar, durch die interne Systeme und technische Hindernisse entstehen können. Unternehmen, die IoT im Rahmen eines umfassenderen Wandels der Unternehmenskultur einführen und die Investition in die richtigen Mitarbeiter priorisieren, sollten Hindernisse schneller überwinden können.

„Wir haben unsere Lektion gelernt und festgestellt, dass wir unser Produkt nicht zum geplanten Zeitpunkt auf den Markt bringen können. Der Entwicklungsprozess war viel aufwendiger, als wir damit begannen, das Tool einzusetzen, und plötzlich mussten wir uns die Frage stellen: Wie verwalten wir diese Daten?“ – IT-Entscheidungsträger für das Gesundheitswesen in den USA in Blood Labs

Haben Sie Interesse an der Entwicklung mit Azure IoT?

Wenn Sie Interesse an der Entwicklung mit Azure IoT haben, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um sich an uns zu wenden, einen Partner zu finden oder eine Lösung zu erstellen, um Ihre Geschäftsabläufe mithilfe von IoT zu optimieren. Wenn IoT ein grundlegender Bestandteil ihrer Transformation ist, können auch Sie von den positiven Auswirkungen auf die Produktivität, das Wachstum, die Sicherheit, die Kundenzufriedenheit und vielem mehr profitieren.

Wir unterstützen Sie dabei, Ihre Vision mithilfe von sicheren, skalierbaren und offenen Edge-to-Cloud-Lösungen in die Realität umzusetzen.

  1. Nutzen Sie die große Auswahl bei der Entwicklung: Vereinfachen Sie die Erstellung von offenen und flexiblen IoT-Lösungen Ihren Anforderungen entsprechend.
  2. Schützen Sie Ihre Daten überall: Sie können sich darauf verlassen, dass Ihr Datenbestand geschützt ist – von den Endpunkten bis in die Cloud.
  3. Unterstützen Sie den Edgebereich: Verlagern Sie Ihre KI-Workloads und Ihre Business Intelligence in den Edgebereich.
  4. Setzen Sie den Grundstein für zukünftige Innovationen: Integrieren Sie kontinuierlich optimierte Daten-, KI-, Mixed Reality- und Analyselösungen.
  5. Entwickeln Sie sich auf weltweiter Ebene: Nutzen Sie das größte IoT-Ökosystem, um Ihre Lösungen weltweit zu skalieren.

Laden Sie Ausgabe 2 von IoT Signals herunter, um weitere Informationen zu erhalten.