• 5 min read

Hannover Messe 2019: Aktualisierte Azure IoT-Plattform für neue, hochsichere industrielle IoT-Szenarien

Wir sind stolz darauf, nächste Woche wieder auf der Hannover Messe vertreten zu sein. Das verarbeitende Gewerbe ist nach wie vor eine der führenden Branchen, die das IoT für eine wachsende Anzahl von Szenarien zur Verbesserung der Sicherheit, Effizienz und Zuverlässigkeit von Menschen und Geräten einsetzt.

Wir sind stolz darauf, nächste Woche wieder auf der Hannover Messe vertreten zu sein. Das verarbeitende Gewerbe ist nach wie vor eine der führenden Branchen, die das IoT für eine wachsende Anzahl von Szenarien zur Verbesserung der Sicherheit, Effizienz und Zuverlässigkeit von Menschen und Geräten einsetzt. Jedes Jahr lerne ich Partner und Kunden kennen und erfahre, wie ihre Bedürfnisse und Anwendungsfälle wachsen und sich verändern, während sie ihre Abläufe weiter digitalisieren und das Versprechen von Industrie 4.0 einlösen. Sie wollen mehr Sicherheit auf jeder Ebene, sodass Daten aus verschiedenen industriellen Prozessen und Vorgängen vom Edge bis zur Cloud geschützt sind. Sie möchten schnell Proof-of-Concepts durchführen, um die Innovations- und Lerngeschwindigkeit zu verbessern und dann schnell und effektiv skalieren zu können. Und sie wollen digitale Assets in großem Maßstab verwalten, nicht Dutzende von Geräten und Sensoren. Im letzten Jahr haben wir unsere IoT-Plattform um einige wichtige Neuerungen erweitert, um diesen Anforderungen gerecht zu werden, darunter die Einführung von Azure Digital Twins und Azure Sphere und die allgemeine Verfügbarkeit von Azure IoT Central und Azure IoT Edge. Nächste Woche stellen wir auf der Hannover Messe eine Reihe neuer Produktfunktionen und -programme vor, die es unseren Kunden erleichtern, industrielle IoT-Lösungen in Unternehmensqualität mit offenen Standards zu entwickeln und gleichzeitig Sicherheit und Innovationsschutz über die Grenzen der Cloud hinweg sicherzustellen.

Sicherung von IoT-Lösungen

Die Sicherung von IoT-Lösungen erfordert neue Fähigkeiten, um Tausende von Geräten zu schützen, die am Edge bereitgestellt werden. Für eine wirklich sichere IoT-Lösung müssen Geräte, ihre Verbindung zur Cloud, die in der Cloud laufenden Dienste und die darauf aufbauenden Anwendungen geschützt werden.

Wir freuen uns, auf der Hannover Messe Azure Security Center für IoT vorstellen zu dürfen, das weltweit erste umfassende Sicherheitsangebot für IoT.

Mit Azure Security Center für IoT können Kunden von einer ganzheitlichen Sicht auf ihre IoT-Sicherheit profitieren und Maßnahmen ergreifen, die auf branchenübliche Best Practices abgestimmt sind. Durch die sich stetig weiterentwickelnde Bedrohungslandschaft müssen Kunden weit darüber hinausgehen, indem sie auch die Sicherheitseigenschaften von Geräten und Workloads auf mögliche Angriffe überprüfen und überwachen. Azure bietet einzigartige Bedrohungsinformationen, die aus den mehr als 6 Billionen Signalen gewonnen werden, die Microsoft täglich sammelt und den Kunden im Azure Security Center zur Verfügung stellt.

Neben den Funktionen für das Sicherheitsmanagement und den Schutz vor Bedrohungen, die in Azure Security Center bereitgestellt werden, verlassen sich viele SecOps-Teams auf SIEM-Tools für die fortschrittliche Erkennung und Abwehr von Bedrohungen im gesamten Unternehmen. Bei RSA haben wir Anfang des Monats Blatt „Sicherheit“ in Azure IoT HubAzure Sentinel angekündigt, das erste cloudnative SIEM eines großen öffentlichen Cloudanbieters. Heute gehen wir noch einen Schritt weiter und erweitern die Funktionen von Azure Sentinel, indem wir es unseren Kunden ermöglichen, ihre IoT-Sicherheitsdaten mit den Sicherheitsdaten aus dem gesamten Unternehmen zu kombinieren und anschließend Analysetechniken oder maschinelles Lernen zum Erkennen und Abwehren von Bedrohungen anzuwenden.

Diese Ankündigung ermöglicht es Herstellern, die Angriffsfläche von Azure IoT-Lösungen zu reduzieren, Probleme zu beheben, bevor sie ernsthafte Konsequenzen nach sich ziehen, und Analysen und maschinelles Lernen anzuwenden, um Angriffe zu verhindern. Azure ist der erste große öffentliche Cloudanbieter, der die Bandbreite dieser Sicherheitsinnovationen für End-to-End-IoT-Lösungen bereitstellt, und diese Ankündigung markiert einen wichtigen Schritt nach vorne, da wir neue Sicherheitsebenen für Ihre IoT-Workloads anbieten. Weitere Informationen erhalten Sie im Video bei Channel 9.

Auch im Bereich IoT wollen wir die Innovation weiter vorantreiben. Daher müssen wir Maßnahmen zum Schutz der Innovationen unserer Kunden und Partner ergreifen. Aus diesem Grund erweitern wir heute die Vorteile von Azure IP Advantage auf Azure-Kunden mit IoT-Geräten, die mit Azure verbunden sind, und Geräten, die mit Azure Sphere und Windows IoT arbeiten. Thyssenkrupp, Bühler und MediaTek sind drei Unternehmen, die die Vorteile von zusätzlichen Schutzmaßnahmen vor IP-Risiken beim Übergang in Industrie 4.0 erkennen und einen Mehrwert aus ihren IoT-Workloads generieren. Das Programm bietet Kunden eine unbegrenzte Entschädigungsdeckung für Azure Sphere und Windows IoT sowie Zugang zu 10.000 Microsoft-Patenten, die für Azure-Kunden verfügbar sind und entscheidend sein können, wenn es darum geht, Wettbewerber davon abzuhalten, wegen Patentverletzung vorzugehen. Weitere Informationen über das neue Programm finden Sie im Blog Microsoft im Issues.

Beschleunigen von industriellen IoT-Lösungen mit einer Open Cloud-Plattform, offenen Interoperabilitätsstandards und Open Source

Wir haben unsere Innovationsarbeit durch die Entwicklung zusätzlicher Open-Source-Komponenten auf Basis offener Interoperabilitätsstandards (OPC UA) für unsere Open Cloud-Plattform fortgesetzt. Diese neuen Komponenten bieten Möglichkeiten für die Sicherheitsverwaltung sowie die Leistungsoptimierung und vereinfachen das Erlebnis für unsere Kunden. Heute stellen wir OPC Twin vor, das einen digitalen Zwilling für OPC UA-fähige Rechner erstellt, ihr Informationsmodell in der Cloud zur Verfügung stellt und Interaktionen zwischen Computern aus der Cloud ermöglicht. Mit der Einführung von OPC Vault haben wir auch unsere OPC UA-Sicherheit und Zertifikatsverwaltung erweitert. OPC Vault automatisiert die Sicherheitsverwaltung, indem es Zertifikate für OPC UA-fähige Computer auf globaler Ebene erstellt, verwaltet und widerruft. Beide Komponenten vereinfachen die Integration in bestehende oder neue Cloud-Anwendungen durch REST-Schnittstellen und sind heute auf GitHub verfügbar. Darüber hinaus freuen wir uns, Verbesserungen am Solution Accelerator Connected Factory bekannt zu geben, bei dem nun auch ein OPC Twin-Dashboard integriert ist. Connected Factory wurde entwickelt, um Proof-of-Concepts im industriellen IoT zu beschleunigen und bietet zusätzlich OEE-Daten über ein zentrales Dashboard in den Fabriken der Kunden.

Für industrielle IoT-Szenarien sind Zeitreihendaten eine entscheidende Komponente, um interessante Möglichkeiten zur Wachstumsförderung zu erschließen, indem sie operative Erkenntnisse in Bruchteilen einer Sekunde auf globaler Ebene liefern. Im weiteren Verlauf des Sommers werden wir mit Azur Time Series Insights (TSI) auf unserer jüngsten Dynamik aufbauen, indem wir es unseren Kunden ermöglichen, die Vorteile der Integration von Warm und Cold Path Analytics in einem einheitlichen Angebot im Rahmen der Version mit nutzungsbasierter Bezahlung zu nutzen, die im Dezember letzten Jahres angekündigt wurde. Dies bietet den Kunden eine prognostizierbare, kostengünstigere und flexiblere Analyseplattform für ihre industriellen IoT-Szenarien. Wir arbeiten auch daran, eine Vielzahl von Analyseszenarien bereitzustellen, indem wir Unterstützung für die Konfiguration auf Speicherebene basierend auf Aufbewahrung und freigegebenen Verbesserungen der Benutzererfahrung anbieten.

Erstellen von industriellen IoT-Lösungen der Enterprise-Klasse über die Grenzen der Cloud hinweg

Im vergangenen Jahr haben wir Azure IoT Hub auf Azure Stack in einer eingeschränkten Vorschauversion angekündigt, um die Latenz- und Konnektivitätsanforderungen der industriellen Hersteller sowie deren spezifische behördlichen und Konformitätsrichtlinien zu erfüllen. Kunden, die mit uns zusammenarbeiten, profitieren davon, dass sie ihre IoT-Lösungen auf einem Hybridmodell ausführen. Rockwell Automation ist eine Partnerschaft mit uns eingegangen, um IoT-Lösungen zu entwickeln, die von der intelligenten Cloud bis zum intelligenten Edge reichen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich Einrichtungen in abgelegenen Gebieten oder in Gebieten befinden, in denen Bedingungen vorherrschen, die eine inkonsistente Netzwerkverbindung verursachen. Rockwell Automation beteiligt sich an der eingeschränkten Vorschauversion von Azure IoT Hub auf Azure Stack, um eine konsistente Lösung am Edge ihrer Produktion zu erweitern. Dank der Ausführung von IoT auf Azure Stack in einem Hybridmodell ist ZEISS in der Lage, Kunden weiterhin neue Erkenntnisse über ihre Produkte, Produktion und Prozesse bereitzustellen. Dank intelligenter Lösungen und vernetzter Technologie hilft ZEISS Spectroscopy Kunden, ihre Prozesse auf der Grundlage wertvoller Einblicke in ihre Produkte und Produktion zu optimieren, wann und wo sie sie brauchen. Ihre Lösungen für die Lebensmittelindustrie ermöglichen die Echtzeitmessung wichtiger Qualitätsindikatoren wie Fett-, Feuchtigkeits- und Salzgehalt direkt an der Produktionslinie. Diese Daten erlauben Produktionsleitern, die Qualität praktisch sofort zu optimieren und gleichzeitig Rohstoffe und Energie effizienter nutzen zu können. Die Daten können auch in die Cloud gesendet werden, damit alle wichtigen Informationen zum Status der Produktionslinie jederzeit und überall verfügbar sind.

Es ist eine aufregende Zeit für Hersteller, wenn Sie die Möglichkeit haben, Daten und angeschlossene Geräte in Echtzeit zu nutzen, um Einblicke und Aktionen in Echtzeit zu ermöglichen. Wir hoffen, Sie auf der Hannover Messe begrüßen zu dürfen. Dort können Sie diese Neuigkeiten sehen und mehr darüber erfahren, sowie Partner und Kunden erleben, die diese Lösungen präsentieren. Sie finden uns bei der Digital Factory Fair in Halle 7 – kommen Sie doch einfach vorbei.