Azure HPC Cache

Dateizwischenspeicherung für High Performance Computing (HPC)

Flexible und dateibasierte Workloads in Azure

Arbeiten Sie an den wirklich wichtigen Aufträgen. Azure HPC Cache ermöglicht das Verlagern überschüssiger Computekapazität in Azure und gleichzeitig das Speichern großer Datasets für eine NAS-Cloudlösung in Ihrem netzwerkgebundenen Speicher (Network Attached Storage, NAS) oder Azure Blob-Speicher.

Hohe Leistungsfähigkeit mit Durchsätzen von bis zu 8 GB/s für geringere Wartezeiten bei zwischenspeicherbaren Workloads

Skalierbar zum Erfüllen wechselnder Computeanforderungen

Aggregierte Namespaces zum Kombinieren mehrerer Dateiquellen

Einfache Verwaltung über das Azure-Portal

Höhere Produktivität bei geringer Wartezeit

Ermöglichen Sie schnelleren Dateizugriff, indem Sie Ihren auf der Workload basierenden Cache skalieren und somit die Anwendungsleistung unabhängig von der Speicherkapazität verbessern. Bieten Sie Unterstützung für Hybridspeicher mit geringer Wartezeit für lokalen NAS und Azure Blob-Speicher.

Unterstützung für vorhandene HPC-Workloads in Azure

Speichern Sie Ihre Daten flexibel in traditionellen oder lokalen NAS-Speichersystemen sowie Azure Blob-Speicher. Azure HPC Cache unterstützt hybride Architekturen einschließlich NFSv3 mithilfe von Azure NetApp Files, Dell EMC Isilon, Azure Blob-Speicher und anderen NAS-Produkten.

Vereinfachte Verwaltung von Speicherressourcen

Azure HPC Cache bietet einen aggregierten Namespace, sodass Sie von Anwendungen benötigte heiße Daten in einer einzigen Verzeichnisstruktur bereitstellen und die Clientkomplexität reduzieren können.

Auf der branchenführenden Azure-Sicherheit aufgebaut

  • Microsoft investiert über 1 Milliarde US-Dollar pro Jahr in die Forschung und Entwicklung der Cybersecurity.
  • Microsoft beschäftigt mehr als 3,500Sicherheitsexperten, die ausschließlich den Schutz und die Sicherheit Ihrer Daten im Blick haben.
  • Azure verfügt über mehr Zertifizierungen als jeder andere Cloudanbieter. Sehen Sie sich die vollständige Liste an.

Nutzungsbasierte Bezahlung

  • Der Einstieg in HPC Cache ist schnell und einfach – Sie müssen keine Infrastruktur einrichten. Profitieren Sie von der Flexibilität, die Leistung optimieren und Ihre Nutzung bedarfsorientiert skalieren zu können.

Erste Schritte mit Azure HPC Cache

Erhalten Sie sofortigen Zugriff und eine Gutschrift in Höhe von $200. Dafür müssen Sie nur ein kostenloses Azure-Konto erstellen.
Fordern Sie Zugriff auf HPC Cache an.
Sehen Sie sich für einen schnellen Einstieg dieses kurze Video an, und lesen Sie die Dokumentation.

Entwicklerressourcen

Dokumentation

Informieren Sie sich über die Funktionsweise und die Verwendung von Azure HPC Cache in Ihren Workloads.

Dokumentation anzeigen

Schnellstartvideo

Informieren Sie sich, wie Sie HPC Cache Schritt für Schritt einrichten.

Jetzt ansehen

Ressourcen zum Optimieren von HPC Cache

Entdecken Sie zusätzliche Funktionen und Produkte wie Netzwerk, NFS-Speicherdienste und Orchestrierung.

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zu Azure HPC Cache

  • HPC Cache ist in den folgenden Regionen verfügbar: „USA, Osten“, „USA, Osten 2“, „USA, Westen 2, „Europa, Norden“, „Europa, Westen“, „Asien, Südosten“, „Südkorea, Mitte“ und „Sydney“.
  • Azure HPC Cache unterstützt NFSv3.
  • HPC Cache funktioniert überall, wo Workloads hohen Leseaufwand für Computing benötigen. Dazu zählen beispielsweise Finanzsimulationen und genomische Sequenzierungen. Informieren Sie sich über High Performance Computing.
  • Die Produkte sind zwar ähnlich, unterscheiden sich allerdings in zwei wesentlichen Punkten. Durch den Zugriff über das Azure-Portal bietet HPC Cache dem Benutzer beispielsweise eine bessere Verwaltbarkeit. Zusätzlich ist für HPC Cache im Vergleich zu Avere vFXT for Azure nicht länger die Bereitstellung oder ein bestimmtes Kontingent von virtuellen Computern erforderlich. Avere vFXT for Azure kann dennoch die richtige Lösung für einige benutzerdefinierte Szenarios sein.
  • Bevor Sie Ihren Cache verwenden, müssen Sie ein dediziertes Subnetz für die HPC Cache-Instanz einrichten. Zudem müssen Sie die DNS-Unterstützung einrichten, damit der Cache auf den Speicher und andere Ressourcen zugreifen kann. Weitere Informationen zu den Anforderungen finden Sie in der Dokumentation zum Dienst.
  • Sie können HPC Cache mit Azure Blob Storage, Azure NetApp Files oder lokalen NFS-Speicherzielen von NetApp oder Dell EMC Isilon verwenden.
  • HPC Cache funktioniert optimal mit Computefarmen mit bis zu 75000 CPU-Kernen. Dabei handelt es sich um Workloads mit vielen Lesevorgängen, die Dateizugriff auf Daten in Azure Blob Storage oder in über NFS zugänglichen Speicherressourcen benötigen.

Kostenloses Konto

Sind Sie bereit? Dann richten Sie Ihr kostenloses Azure-Konto ein.

Azure HPC Cache

Zugriff auf Azure HPC Cache anfordern