Navigation überspringen

Media Services – Preise

Audio- und Videoinhalte nach Maß verschlüsseln, speichern und streamen

Azure Media Services ermöglicht Ihnen, alle Arten von Medien auf so gut wie jedem Gerät überall auf der Welt über die Cloud bereitzustellen. Zu den Diensten zählen die Codierung, das Live- oder On-Demand-Streaming, der Schutz von Inhalten sowie die Indizierung von Video- und Audioinhalten.

Preisoptionen entdecken

Sie können die Preisoptionen mit Filtern anpassen.

Prices are estimates only and are not intended as actual price quotes. Actual pricing may vary depending on the type of agreement entered with Microsoft and the currency exchange rate. Prices are calculated based on US dollars and converted using Thomson Reuters benchmark rates refreshed on the first day of each calendar month. Sign in to the Azure pricing calculator to see pricing based on your current program/offer with Microsoft. Contact an Azure sales specialist for more information on pricing or to request a price quote. See frequently asked questions about Azure pricing.

Hinweis: Live Video Analytics und Video Indexer von Azure Media Services zu Azure Applied AI Services verschoben und in Azure Video Analyzer bzw. Azure Video Analyzer for Media umbenannt. Weitere Informationen finden Sie auf Azure Video Analyzer-Produktseite.

Video- und Audioanalyse

Extrahieren Sie in einem einzigen Auftrag aus Ihren Audio- und Videodateien mithilfe von KI für Videotechnologien.

Die Audioanalyse ist in Form von zwei Featurebundles zu verschiedenen Preispunkten erhältlich. Die Voreinstellungen des Standard-Audioanalysetools sehen ein umfassenderes Dataset an Metadaten mit mehreren vordefinierten und KI-basierten Audioanalysemodellen vor, einschließlich Funktionen für Sprachtranskription, Sprecherindizierung, Standpunktanalyse für Spracheingabe sowie Schlüsselwörter und Untertitel mit formatierter Ausgabe. Die Voreinstellungen des Basic-Audioanalysetools stellen eine Option mit niedrigen Kosten dar, bei der nur Sprachtranskription extrahiert wird und Ausgabeuntertitel formatiert werden. Für das Basic-Audioanalysetool finden Sie zwei separate Verbrauchseinheiten auf Ihrer Rechnung, einschließlich einer Zeile für Transkriptionen und einer eigenen Zeile für das Formatieren von Untertiteln.

Videoanalyse2 Audioanalyse2, 3 Basic-Audioanalyse1, 2, 3
Preis pro Eingabeminute $- $- $-

1Auf Sekunden gerundet mit einem Minimum von 15 Sekunden

2Die Preise sind für alle Analysevoreinstellungen gleich, wenn diese direkt in der Azure Media Services v3-API verwendet werden.

3Wenn Sie den Standard- oder Basic-Audioanalysemodus in Rechenzentren verwenden, in denen kein lokaler Endpunkt für die Spracherkennung vorhanden ist, fallen zusätzliche Gebühren für die Datenübertragung über interregionale Netzwerke an. In den folgenden Regionen ist derzeit kein lokaler Speech-Endpunkt verfügbar, weshalb eine interregionale Datenübertragung zum nächstgelegenen Endpunkt erforderlich ist: „Australien, Südosten“, „Kanada, Osten“, „Frankreich, Süden“, „Deutschland, Westen-Mitte“, „Deutschland, Norden“, „Indien, Süden“, „Indien, Westen“, „Südkorea, Süden“, „Südafrika, Norden“, „Südafrika, Westen“, „VAE, Mitte“, „VAE, Norden“, „Vereinigtes Königreich, Westen“, „China, Osten“, „China, Norden“, „China, Norden 2“, „US Gov Texas“ und „US Gov Arizona“. Die Liste der Regionen kann sich mit der Aktivierung neuer Speech-Endpunkte ändern.

Redactor

Anonymisieren Sie Videos durch Erkennen und Verwischen von Gesichtern ausgewählter Einzelpersonen. Azure Media Redactor eignet sich ideal für Anwendungsszenarien für Nachrichten und die Sicherheit im öffentlichen Raum. Die Preise richten sich nach der Dauer und Auflösung der Eingabedatei. Redactor nutzt Ihre reservierten Einheiten für Medien nach Möglichkeit für die parallele Ausführung von Tasks zur Verarbeitung von Videoinhalten (Hinweis: SLA für Redactor gilt nur für reservierte Einheiten für Medien des Typs S3). Weitere Informationen finden Sie in unserer Dokumentation.

S1 S2 S3
Unterstützte Eingabeauflösungen1 640×480 und weniger 641×481 bis 1280×720 1281×721 bis 1920×1200
Die ersten 50,000 Minuten/Monat2 $-/Minute Inhalt ($-/Stunde) $-/Minute Inhalt ($-/Stunde) $-/Minute Inhalt ($-/Stunde)
Weitere 950.000 Minuten (50K–1M Minuten)/Monat $-/Minute Inhalt ($-/Stunde) $-/Minute Inhalt ($-/Stunde) $-/Minute Inhalt ($-/Stunde)
Mehr als 1.000.000 Minuten/Monat $-/Minute Inhalt ($-/Stunde) $-/Minute Inhalt ($-/Stunde) $-/Minute Inhalt ($-/Stunde)

1Beide Dimensionen der Eingabeauflösung müssen sich innerhalb der Maximalwerte für die jeweilige Verbrauchseinheit befinden, andernfalls wird eine höhere Auflösung abgerechnet (ein Beispiel finden Sie in den häufig gestellten Fragen).

2Die Mindestnutzung beträgt eine Minute. Jede Nutzung wird auf die nächste Minute aufgerundet.

Azure Media Indexer

Azure Media Indexer wird am 1. März 2023 eingestellt und durch Azure Media Services Video Indexer ersetzt (weitere Informationen finden Sie oben auf dieser Seite).

Details zur Migration finden Sie in der Dokumentation.

VoD-Codierung (Video on Demand)

Der Standard-Encoder transcodiert Video- und Audioeingabedateien in Ausgabeformate, die sich für die Wiedergabe auf verschiedensten Geräten eignen, z.B. auf Smartphones, Tablets, PCs, Spielekonsolen und Fernsehgeräten. Ausführliche Informationen zu unterstützten Eingabe- und Ausgabeformaten, Codecs und Einstellungen finden Sie in der Dokumentation zum Standardencoder.

Standard-Encoder1 Premium-Encoder2
$- pro Ausgabeminute $- pro Ausgabeminute

1In Media Services erfolgt keine Berechnung von abgebrochenen oder fehlerhaften Aufträgen. Beispiel: Wird ein Auftrag bei 50 % Fortschritt abgebrochen, werden 50 % der Auftragsminuten nicht abgerechnet. Ihnen werden nur abgeschlossene Aufträge in Rechnung gestellt.

2Der Premium-Encoder ist nur in der V2-API verfügbar. Version 2 der Azure Media Services-API und das Premium-Encoderfeature werden am 29. Februar 2024 eingestellt. Empfohlene Lösungen finden Sie im Migrationsleitfaden.

Hinweis: Kunden mit Enterprise Agreement erhalten Informationen zu den Preisen von ihrem Microsoft-Kundenbetreuer.

H.264

Preise für H.264

Auflösung Preis
SD $-
HD $-
4K $-

Audio-Add-On

Audio AAC $-

H.264-Multiplikatoren

SD 1 10 Minuten SD-Ausgabe zählen als 10 Minuten.
HD 2 10 Minuten HD-Ausgabe zählen als 20 Minuten.
4K 4 10 Minuten 4K-Ausgabe zählen als 40 Minuten.
AAC 0,25 4 Minuten Audioausgabe zählen als 1 Minute.

Preisbeispiel: Sie verfügen über ein QuickTime-Video mit einer Auflösung von 1920×1080p und 20 Minuten Länge. Sie codieren dieses Video in eine MP4-Ausgabe der gleichen Länge mit einer Videoauflösung von 1920×1080p und einer Audiospur. Die Multiplikatoren betragen 2 (für die HD-Ausgabe) plus 0,25 (für die Audiospur), sodass sich ein effektiver Multiplikator von 2,25 ergibt. Ihnen werden insgesamt 20 Minuten × 2,25 = 45,00 Ausgabeminuten in Rechnung gestellt. Wenn Sie für diese Codierung Media Encoder Standard verwendet hätten, würden die Kosten pro Ausgabeminute 0,675 $ (45,00 Ausgabeminuten × $- = $-) betragen.

Weitere Beispiel finden Sie bei den häufig gestellten Fragen.

HEVC

HEVC-Preise

Geschwindigkeit Ausgeglichen Qualität
<= 30 Frames/Sek. > 30 Frames/Sek. und <= 60 Frames/Sek. > 60 Frames/Sek. und <= 120 Frames/Sek. <= 30 Frames/Sek. > 30 Frames/Sek. und <= 60 Frames/Sek. > 60 Frames/Sek. und <= 120 Frames/Sek. <= 30 Frames/Sek. > 30 Frames/Sek. und <= 60 Frames/Sek. > 60 Frames/Sek. und <= 120 Frames/Sek.
SD $- $- $- $- $- $- $- $- $-
HD $- $- $- $- $- $- $- $- $-
4K $- $- $- $- $- $- $- $- $-
8K $- $- $- $- $- $- $- $- $-

Preis pro Ausgabeminute

Audio-Add-On

Audio AAC $-

Codierungsverbrauchseinheit für Standardauflösung (SD): $-

HEVC-Multiplikatoren

SD 1 10 Minuten SD-Ausgabe zählen als 10 Minuten.
HD 2 10 Minuten HD-Ausgabe zählen als 20 Minuten.
4K 4 10 Minuten 4K-Ausgabe zählen als 40 Minuten.
8K 8 10 Minuten 8K-Ausgabe zählen als 80 Minuten.
&lt;= 30 Frames/Sek. 1 10 Minuten Ausgabe mit <= 30 Frames/Sek. zählen als 10 Minuten.
> 30 Frames/Sek. und &lt;= 60 Frames/Sek. 1,25 10 Minuten Ausgabe mit > 30 und <= 60 Frames/Sek. zählen als 12,5 Minuten.
> 60 Frames/Sek. und &lt;= 120 Frames/Sek. 1,5 10 Minuten Ausgabe mit > 60 und <= 120 Frames/Sek. zählen als 15 Minuten.
Geschwindigkeit 0,5 10 Minuten Geschwindigkeitsprofilausgabe zählen als 5 Minuten.
Ausgeglichen 1 10 Minuten ausgeglichener Profilausgabe zählen als 10 Minuten.
Qualität 2 10 Minuten Qualitätsprofilausgabe zählen als 20 Minuten.
HEVC-Codec 4/1,5 (2,67) 10 Minuten HEVC-Codec-Ausgabe zählen als 26,7 Minuten.
Audio AAC 0,25 4 Minuten Audioausgabe zählen als 1 Minute.

Beispiele für Preise

F: Wie berechne ich auf Grundlage der Encodermultiplikatoren die Gesamtkosten?
A: Zum Berechnen des Preises pro Minute müssen Sie alle Multiplikatorwerte der Voreinstellung für die Codierung und den regionalen Basispreis verwenden (Auflösung × Frames/Sek. × Voreinstellung × HEVC-Codec × regionaler Basispreis × Minuten). Beispiel: Ich möchte ein 10 Minuten langes Video mithilfe des HEVC-Codecs mit HD-Auflösung bei 30 Frames pro Sekunde (Frames/Sek.) mithilfe der Voreinstellung für optimierte Geschwindigkeit codieren: HD = 2, 30 Frames/Sek. = 1, Geschwindigkeit = 0,5, HEVC = 2,67, Minuten = 10 und Basispreis = $-. Die Formel für 10 Minuten HEVC-Codierung lautet wie folgt: 2 × 1 × 0,5 × 2,67 × 10 × $- = $-.

F: Wie berechne ich alle angewendeten Multiplikatoren, wenn ich mehrere Ausgaben verwende?
A: Sie müssen den Multiplikatorwert pro Ausgabe (wie im obigen Beispiel) berechnen. Schließlich fügen Sie alle Multiplikatoren hinzu und multiplizieren mit dem Basispreis pro Minute für die Region, in der Sie den Vorgang ausführen möchten.

Weitere Beispiel finden Sie bei den häufig gestellten Fragen.

Schwellenwert für die Auflösung3

SD ist eine Ausgabe mit einer Auflösung von weniger als 720 Pixeln.

HD ist eine Ausgabe mit einer Auflösung von größer oder gleich 720 Pixeln bzw. kleiner oder gleich 1080 Pixeln.

4K ist eine Ausgabe mit einer Auflösung von mehr als 1080 bzw. kleiner oder gleich 2304 Pixeln.

8K ist eine Ausgabe mit einer Auflösung von mehr als 2304 bis einschließlich 4608 Pixeln.

3Die Schwellenwerte für Auflösungen basieren auf dem Produkt von Breite und Höhe. Wir unterscheiden derzeit nicht zwischen Quer- und Hochformat.

Zusätzliche Gebühren

Möglicherweise fallen auch Gebühren für Speicherung und Datenübertragung an. Hierfür gelten die entsprechenden Standardsätze in Azure.

Live-Veranstaltungen

Mit Liveereignissen (auch als „Kanäle“ in der veralteten APIs bezeichnet) können Sie Inhalte nahezu in Echtzeit an Ihre Zielgruppe streamen. Liveereignisse werden in Verbindung mit Streamingendpunkten (Ursprung) verwendet, um einen Livestreamingdienst bereitzustellen. Einzelheiten zu den Streamingpreisen finden Sie im Abschnitt zum Streaming auf dieser Seite. Sie haben folgende Optionen für Liveereignisse:

Live Encoding-Typ Grundlegender Durchsatz Passthrough Live Encoding „Standard“ Premium-Livecodierung
Eingabe von Liveereignissen Unterstützt die kombinierte Eingabe von bis zu 5 Mbit/s. Einzelne Bitraten dürfen 4 Mbit/s nicht überschreiten. Keine Einschränkung der Videobildfrequenz. Unterstützt die kombinierte Eingabe von bis zu 60 Mbit/s. Einzelne Bitraten dürfen 20 Mbit/s nicht überschreiten. Keine Einschränkung der Videobildfrequenz. Unterstützt die Eingabe von Einzelbitraten. Die Bandbreite von Einzeleingaben darf 20 Mbit/s nicht überschreiten. Die Videobildfrequenz darf 60 Frames pro Sekunde nicht überschreiten. Unterstützt die Eingabe von Einzelbitraten. Die Bandbreite von Einzeleingaben darf 20 Mbit/s nicht überschreiten. Die Videobildfrequenz darf 60 Frames pro Sekunde nicht überschreiten.
Ausgabestream Identisch mit dem Eingabestream Identisch mit dem Eingabestream Bis zu 720 Pixel für 30 Bilder/Sekunde Bis zu 1080 Pixel für 30 Bilder/Sekunde
Mehrfachbitraten-Ausgabe Nur bei Eingabe von Mehrfachbitraten-Inhalt Nur bei Eingabe von Mehrfachbitraten-Inhalt Ja Ja
Preis für ausgeführten Zustand $- pro Minute ($-/Stunde) $- pro Minute ($-/Stunde) $- pro Minute ($-/Stunde) $- pro Minute ($-/Stunde)
Preis für Standbyzustand $- pro Minute ($-/Stunde) $- pro Minute ($-/Stunde) $- pro Minute ($-/Stunde) $- pro Minute ($-/Stunde)

Für alle Liveereignisse richtet sich die Abrechnung nach der Zeitspanne, in der sie sich im ausgeführten Zustand oder im Standbymodus befinden und danach, ob über den Dienst Videos gestreamt werden. Einzelheiten zu Liveereignisstatus und Abrechnung finden Sie in den FAQ unten.

Möglicherweise fallen auch Gebühren für Speicherung und Datenübertragung an. Hierfür gelten die entsprechenden Standardsätze in Azure.

LivetranskriptionVorschau

Die Livetranskription ist für die Verwendung mit Livestreamingworkloads ausgelegt und als Add-On-Funktion verfügbar, wenn Sie Pass-Through-Liveereignisse oder Liveencoder-Liveereignisse vom Typ „Standard/Premium“ nutzen. Die Abrechnung basiert auf der Zeitspanne, in der das Liveereignis ausgeführt wird, unabhängig davon, ob über den Dienst ein Video gestreamt wird. Einzelheiten zur Livetranskription und Abrechnung finden Sie in den FAQ unten. Diese Previewfunktion ist nur in bestimmten Regionen verfügbar. Ausführliche Informationen zu diesem Thema finden Sie in der Dokumentation.

Instanz Preis
Livetranskription $- pro Minute ($-/Stunde)

Streaming

Stellen Sie On-Demand- und Videolivestreams für Kunden in mehreren Formaten und unterschiedlichen Skalierungen bereit. Standard- und Premium-Streamingdienste übermitteln Inhalte direkt an eine Media Player-Anwendung oder an Content Delivery Network für die weitere Verteilung.

Media Services-Kunden können je nach Anforderungen einen Standard-Endpunkt oder mindestens eine Premium-Streamingeinheiten auswählen. Ein Standard-Streamingendpunkt eignet sich für die meisten Streamingworkloads. Er bietet die gleichen Features wie Premium-Streamingeinheiten und skaliert die ausgehende Bandbreite automatisch. Premium-Streamingeinheiten eignen sich für erweiterte Workloads und bieten eine dedizierte, skalierbare Bandbreitenkapazität. Premium-Streamingeinheiten sind additiv, d.h., jede aktivierte Einheit stellt der Anwendung weitere Bandbreitenkapazität zur Verfügung. Ein Standard-Streamingendpunkt ist nicht additiv, sondern skaliert die Bandbreite automatisch basierend auf den Anforderungen. Erfahren Sie mehr darüber.

Bei der Abrechnung für das Streaming werden die Streamingdienste und die Menge der übertragenen Daten kombiniert. Wenn Azure Content Delivery Network über das Media Services-Portal oder die Media Services-API für einen Streamingendpunkt aktiviert wurde, gelten für alle übertragenen Daten die Standardpreise für Content Delivery Network. Wenn Azure Content Delivery Network nicht für einen Streamingendpunkt aktiviert ist, wird die Datenübertragung gemäß den Datenübertragungspreisen abgerechnet.

Streamingeinheiten

Standard-Streamingendpunkt Premium-Streamingeinheiten
Preis (Vorschauversion) 2 $-/Tag ($-/Monat 1) Nicht zutreffend
Preis (pro Einheit) Nicht zutreffend $-/Tag ($-/Monat 1)
Bandbreite Bis zu 600 MBit/s vom Streamingendpunkt, wird mit Content Delivery Network skaliert Bis zu 200 MBit/s/Einheit

1Die Abrechnung erfolgt anteilsmäßig auf Stundenbasis. Für die Berechnung der Gebühr wird ein Abrechnungsmonat von 31 Tagen angesetzt.

2Änderungen der Vorschaupreise bei allgemeiner Verfügbarkeit vorbehalten.

Inhaltsschutz

Schützen Sie Ihre Ressourcen mit PlayReady Digital Rights Management (DRM), mit der modularen Lizenzbereitstellung von Widevine, mit Apple FairPlay Streaming oder mit der AES-Verschlüsselung (Advanced Encryption Standard) mit unverschlüsselten Schlüsseln. Preise basieren auf der Anzahl von Lizenzen oder Schlüsseln, die vom Dienst ausgegeben werden.

PlayReady

PlayReady
Preis $-/100 Lizenzen

Widevine

Widevine
Preis $-/100 Lizenzen

Advanced Encryption Standard (AES) Keys

AES Keys
Preis $-/100 Schlüssel

Möglicherweise fallen auch Gebühren für Speicherung und Datenübertragung an. Hierfür gelten die entsprechenden Standardsätze in Azure.

FairPlay

FairPlay
Preis $-/100 Lizenzen

Azure-Preise und -Kaufoptionen

Direkten Kontakt aufnehmen

Erhalten Sie eine Übersicht über die Azure-Preise. Informieren Sie sich über die Preise für Ihre Cloudlösung und die Möglichkeiten zur Kostenoptimierung, und beantragen Sie ein individuelles Angebot.

Sprechen Sie mit einem Vertriebsspezialisten

Kaufoptionen

Erwerben Sie Azure-Dienste über die Azure-Website, einen Microsoft-Vertreter oder einen Azure-Partner.

Optionen kennenlernen

Zusätzliche Ressourcen

Details zu Media Services

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu den Features und Funktionen von Media Services.

Preisrechner

Kalkulieren Sie Ihre erwarteten monatlichen Kosten für eine beliebige Kombination von Azure-Produkten.

SLA

Lesen Sie die Vereinbarung zum Servicelevel für dieses Produkt.

Dokumentation

Hier finden Sie technische Tutorials, Videos und weitere Ressourcen zu Media Services.

  • Reservierte Einheiten für Medien wurden zuvor verwendet, um die Parallelität und Leistung der Codierung zu steuern. Sie müssen keine reservierten Einheiten für Medien mehr festlegen, da das System je nach Auslastung der V3- und V2-Konten automatisch hoch- und herunterskaliert wird. In der Vergangenheit fielen Gebühren für Konten mit reservierten Einheiten für Medien an. Seit dem 17. April 2021 entfallen diese jedoch.

  • Nein, es werden nur die Ausgabeminuten plus die Anzahl von reservierten Einheiten für Medien berechnet. Weitere Informationen finden Sie im unten stehenden Beispiel.

  • Nein, ein Codierungsauftrag, bei dem ein Fehler auftritt, wird Ihnen nicht in Rechnung gestellt.
  • Beispiel 1: Joe verfügt über 30 Codierungsaufträge, für die er Media Encoder Standard verwendet (es fallen also die Gebühren für den Standard-Encoder an). Jeder Auftrag erzeugt 10 Ausgabeminuten (insgesamt 300 Ausgabeminuten). Joe nutzt eine reservierte Einheit für Medien vom Typ S1, und die Ausführung jedes Auftrags dauert zwei Stunden. Joe nutzt diese reservierte Einheit vom Typ S1 insgesamt 60 aufeinanderfolgende Stunden lang und deaktiviert die reservierte Einheit dann (indem er die Anzahl von reservierten Einheiten auf Null festlegt).

    • Ausgabeminuten (Standard-Encoder): 300 × $- pro Minute = $-

    Beispiel 2: Joe verfügt über einen zweistündigen Film mit einer Auflösung von 1920×1080, den er mit der Standardvoreinstellung „H264 Multiple Bitrate 1080p“ in Media Encoder Standard codiert, sodass er den Film auf iOS- und Android-Geräten streamen kann. Die Codierungsvoreinstellung erzeugt drei HD-Ausgabevideos, fünf SD-Ausgabevideos und eine Audiodatei. Der Multiplikator für diese Codierungsaufgabe beträgt 3 × 2 + 5 + 0,25 = 11,25. Dies ergibt eine Gesamtanzahl von 11,25 × 2 × 60 = 1.350 Ausgabeminuten. Damit belaufen sich die Gesamtkosten auf 1.350 × $- pro Minute = $-.

  • Wenn Sie im Rahmen eines regulären Codierungsauftrags Miniaturansichten generieren (wie im hier gezeigten Beispiel), fallen für die Generierung dieser Miniaturbilder keine zusätzlichen Gebühren an. Wenn Sie jedoch einen Codierungsauftrag übermitteln, bei dem nur Miniaturansichten generiert werden (wenn die Ausgabe also weder Video- noch Audiodaten enthält), wird jedes Bild im Ausgabeobjekt als eine Sekunde gezählt (1/60 einer Minute).

  • Nein, die Kosten für Streamingeinheiten werden anteilsmäßig auf Stundenbasis berechnet. Wenn die Plattform irgendwann im Laufe einer Stunde genutzt wird, wird die Streamingeinheit für die gesamte Stunde in Rechnung gestellt. Verwenden Sie unseren Onlinerechner, um die Kosten für ein Streamingprojekt zu ermitteln.

  • Eine Streamingeinheit stellt eine spezifische Ressourcenliste zum Streamen von Inhalten bereit. Jede Einheit erhöht die garantierte Bandbreite um bis 200 MBit/s.

  • Ja, Sie können mehrere Streamingeinheiten für das Streamen von Inhalten erwerben.

  • Die Abrechnung erfolgt auf Grundlage der höchsten Anzahl von Streamingeinheiten, die in der jeweiligen Stunde bereitgestellt werden. Wenn Sie in diesem Beispiel die Änderung um 15:30 Uhr vornehmen, werden Ihnen bis 15 Uhr an diesem Tag zwei Einheiten und ab 15 Uhr vier Einheiten in Rechnung gestellt.

  • Abhängig vom aktuellen Status des Liveereignisses. Folgende Werte sind möglich:

    • Beendet. Dies ist der anfängliche Status eines Liveereignisses nach der Erstellung. In diesem Zustand können die Eigenschaften des Liveereignisses aktualisiert werden, Streaming ist jedoch nicht zulässig.
    • Wird gestartet. Das Liveereignis wird gestartet. In diesem Status sind keine Updates und kein Streaming zulässig. Wenn ein Fehler auftritt, wird das Liveereignis in den Zustand „Stopped“ (Angehalten) zurückgesetzt.
    • Wird ausgeführt. Das Liveereignis kann Livestreams verarbeiten.
    • Wird beendet. Das Liveereignis wird beendet. In diesem Status sind keine Updates und kein Streaming zulässig.
    • Wird gelöscht. Das Liveereignis wird gelöscht. In diesem Status sind keine Updates und kein Streaming zulässig.
    • Wird zugeordnet: Die Aktion „Zuordnen“ wurde für das Liveereignis aufgerufen, und Ressourcen werden für dieses Liveereignis bereitgestellt. Nachdem dieser Vorgang erfolgreich abgeschlossen wurde, wechselt das Liveereignis in den Status „Standby“.
    • Standby: Liveereignisressourcen wurden bereitgestellt und können gestartet werden. In diesem Status werden Gebühren berechnet. Die meisten Eigenschaften können weiterhin aktualisiert werden, allerdings ist die Erfassung oder das Streaming während dieses Zustands nicht zulässig.

    Die folgende Tabelle zeigt die Zuordnung zwischen Karten und Abrechnungsmodus.

    Status des Liveereignisses Abgerechnet?
    Wird gestartet... Nein (Übergangsstatus)
    Wird ausgeführt Ja
    Wird beendet Nein (Übergangsstatus)
    Beendet Nein
    Wird zugeordnet Nein (Übergangsstatus)
    Standby Ja
  • Szenario: Stella möchte eine zweistündige Sportveranstaltung streamen und ein Liveereignis mit Live Encoding des Typs „Standard“ nutzen.

    1. Dazu richtet sie das Liveereignis ein und startet es 20 Minuten vor Beginn der Veranstaltung. Das Liveereignis weist 5 Minuten den Status „Wird gestartet“ auf.
      • Stella wird für diesen Zeitraum nichts in Rechnung gestellt.
    2. Nach dem Start wechselt das Liveereignis in den Status „Wird ausgeführt“. Damit wird angezeigt, dass es einen Stream empfangen kann. Das Liveereignis verbleibt 15 Minuten im Status „Wird ausgeführt“.
      • Stella muss für diesen Zeitraum bezahlen.
    3. Die Übertragung der Veranstaltung beginnt pünktlich und dauert 2 Stunden bzw. 120 Minuten.
      • Für diesen Zeitraum muss Stella bezahlen.
    4. Stella beendet den Videofeed aber nicht das Liveereignis. Dieses verbleibt für 5 Minuten in diesem Modus.
      • Stella muss für diesen Zeitraum bezahlen.
    5. Stella streamt anschließend 30 Minuten lang eine Sendung im Anschluss des Spiels.
      • Für diesen Zeitraum muss Stella bezahlen.
    6. Im Anschluss an diese Sendung beendet Stella das Liveereignis umgehend und löscht es.
      • Stella wird für diesen Zeitraum nichts in Rechnung gestellt.

    Das Liveereignis wies den Status „Wird ausgeführt“ insgesamt 170 Minuten auf (15 Minuten ohne Stream vor Beginn der Veranstaltung + 120 Minuten während der Veranstaltung + 5 Minuten ohne Stream nach der Veranstaltung + 30 Minuten Sendung nach der Veranstaltung). Die Änderungen sind wie folgt:

    170 Minuten x ~$- = ~$-

  • Beide Seitenlängen eines Eingabevideos müssen sich innerhalb der Maximalwerte für die unterstützte Eingabeauflösung für die jeweilige Verbrauchseinheit befinden. Ein Video mit einer Auflösung von 600×481 überschreitet die maximale Auflösung von 640×480 für S1, da beide Seiten länger als 480 sind. Daher fällt dieses Video in die Abrechnungsstufe S2.

  • Nein, Sie können in diesem Fall Live Encoding (Standard) nicht verwenden. Das Produkt darf für die Höhe und Breite maximal 1280*720 aufweisen. Es gelten die Tarife für Live Encoding (Standard) bei der Abrechnung.
  • Ihnen wird die Rechnung basierend auf dem Typ Ihres Liveereignisses ausgestellt. In diesem Fall wählen Sie Live Encoding im Typ „Standard“ und bezahlen basierend auf dem Live Encoding-Tarif „Standard“, auch wenn die Videoausgabe nicht 1280×720 beträgt.

    Beachten Sie, dass wenn Sie das Liveereignis für die Verwendung von Live Encoding „Premium“ konfigurieren, Ihre Abrechnung auch auf Grundlage dieses Tarifs erfolgt.

  • Die Livetranskription wird abgerechnet, wenn Sie diese Funktion aktivieren, während Sie zum Streamen – beispielsweise eines Webinars – ein Liveereignis nutzen. Ihrem Konto wird die Zeit berechnet, während der das Liveereignis den Status „Wird ausgeführt“ aufweist. Mögliche Werte für den Status eines Liveereignisses:

    • Beendet. Dies ist der anfängliche Status eines Liveereignisses nach der Erstellung. In diesem Zustand können die Eigenschaften des Liveereignisses aktualisiert werden, Streaming ist jedoch nicht zulässig.
    • Wird gestartet.... Das Liveereignis wird gestartet. In diesem Status sind keine Updates und kein Streaming zulässig. Wenn ein Fehler auftritt, wird das Liveereignis in den Zustand „Stopped“ (Angehalten) zurückgesetzt.
    • Wird ausgeführt. Das Liveereignis kann Livestreams verarbeiten.
    • Wird beendet. Das Liveereignis wird beendet. In diesem Status sind keine Updates und kein Streaming zulässig.
    • Wird gelöscht. Das Liveereignis wird gelöscht. In diesem Status sind keine Updates und kein Streaming zulässig.

    Die folgende Tabelle zeigt die Zuordnung zwischen Karten und Abrechnungsmodus.

    Status des Liveereignisses Abgerechnet?
    Wird gestartet... Nein (Übergangsstatus)
    Wird ausgeführt Ja
    Wird beendet Nein (Übergangsstatus)
    Beendet Nein
  • Szenario: Stella möchte ein zweistündiges Webinar streamen und ein Liveereignis mit Live Encoding des Typs „Standard“ und aktivierter Livetranskription nutzen.

    1. Dazu richtet sie das Liveereignis ein und startet es 20 Minuten vor Beginn der Veranstaltung. Das Liveereignis weist 5 Minuten den Status „Wird gestartet“ auf.
      • Stella wird für diesen Zeitraum nichts in Rechnung gestellt.
    2. Nach dem Start wechselt das Liveereignis in den Status „Wird ausgeführt“. Damit wird angezeigt, dass es einen Stream empfangen kann. Das Liveereignis verbleibt 15 Minuten im Status „Wird ausgeführt“.
      • Stella wird dieser Zeitraum für das Standard-Live Encoding und die Livetranskription definitiv berechnet. Die Abrechnung erfolgt unabhängig davon, ob der Audiofeed in diesem Zeitraum gesprochenen Text enthält oder nicht.
    3. Die Übertragung der Veranstaltung beginnt pünktlich und dauert 2 Stunden bzw. 120 Minuten.
      • Stella wird dieser Zeitraum für das Standard-Live Encoding und die Livetranskription berechnet.
    4. Stella beendet den Videofeed aber nicht das Liveereignis. Dieses verbleibt für 5 Minuten in diesem Modus.
      • Stella wird dieser Zeitraum für das Standard-Live Encoding und die Livetranskription definitiv berechnet.
    5. Anschließend streamt Stella eine dreißigminütige Frage/Antwort (F&A)-Sitzung.
      • Stella wird dieser Zeitraum für das Standard-Live Encoding und die Livetranskription berechnet.
    6. Im Anschluss an die F&A-Sitzung beendet Stella das Liveereignis umgehend und löscht es.
      • Stella wird für diesen Zeitraum nichts in Rechnung gestellt.

    Das Liveereignis hatte insgesamt 170 Minuten den Status „Wird ausgeführt“ (15 Minuten ohne Stream vor Beginn der Veranstaltung + 120 Minuten während der Veranstaltung + 5 Minuten ohne Stream nach der Veranstaltung + 30 Minuten F&A). Die Änderungen sind wie folgt: 170 Minuten x ~$- = ~$- (170 Minuten x (Gebühr für Standard-Live Encoding + Gebühr für Livetranskription)

  • Wenn Sie beispielsweise Audioanalysen mithilfe des Basic-Audioanalysetools durchführen und eine Stunde an Inhalten hochladen, beträgt der Preis insgesamt (Transkription der Medien plus Untertitel pro Stunde) $-. Insgesamt werden Ihnen $- in Rechnung gestellt. Der Preis wird jedoch unter zwei unterschiedlichen Namen dargestellt: $- für die Transkription der Medien und $- für die Untertitel.

Sprechen Sie für eine detaillierte Erläuterung der Azure-Preise mit einem Vertriebsspezialisten. Lernen Sie, die Berechnung der Preise für Ihre Cloudlösung zu verstehen.

Sichern Sie sich kostenlose Cloud-Dienste und ein Guthaben in Höhe von $200, mit dem Sie Azure 30 Tage lang erkunden können.

Zur Schätzung hinzufügen Für die Anzeige im Rechner „v“ drücken