Traffic Manager – Preise

Georouten Sie eingehenden Traffic auf Ihre App für bessere Performance und Verfügbarkeit

Mit Azure Traffic Manager lassen sich durch die Weiterleitung des eingehenden Datenverkehrs über mehrere Bereitstellungen in unterschiedlichen Regionen Ausfallzeiten reduzieren und die Reaktionsfähigkeit wichtiger Anwendungen verbessern. Integrierte Integritätsprüfungen mit automatischen Umleitungen sorgen beim Ausfall eines Diensts für eine hohe Verfügbarkeit. Verwenden Sie Traffic Manager mit Azure-Diensten wie Web-Apps, Cloud Services und Virtual Machines. Oder kombinieren Sie den Dienst mit lokalen Diensten für Hybridbereitstellungen und eine reibungslose Cloudmigration.

Preisübersicht

Traffic Manager-Rechnungen basieren auf der Anzahl eingegangener DNS-Abfragen. Rabatte werden ab einem monatlichen Eingang von über 1 Milliarde Abfragen bei einem Dienst gewährt. Wir stellen auch Rechnungen für jeden überwachten Endpunkt aus. (Der Preis ist davon abhängig, ob es sich um einen Azure-Dienst oder einen externen Dienst handelt.)

Preis
Erste 1 Milliarde DNS-Abfragen/Monat $- pro Million Abfragen
Über 1 Milliarde DNS-Abfragen/Monat $- pro Million Abfragen
Integritätsprüfungen (Azure) $- pro Azure-Endpunkt/Monat
Add-On für Integritätsprüfungen in kurzen Intervallen (Azure)* $- pro Azure-Endpunkt/Monat
Integritätsprüfungen (extern) $- pro externem Endpunkt/Monat
Add-On für Integritätsprüfungen in kurzen Intervallen (extern)* $- pro externem Endpunkt/Monat

*Schnelle Integritätsprüfungen für Endpunkte müssen als Add-On zu den grundlegenden Endpunkt-Integritätsprüfungen erworben werden.

Support und SLA

  • Technischer Support für alle zur allgemeinen Verfügbarkeit freigegebenen Azure-Dienste (einschließlich Traffic Manager) steht über Azure-Support ab $29.0 pro Monat zur Verfügung. Der Support für die Abrechnungs- und Abonnementverwaltung wird kostenlos bereitgestellt. In Communityforen erhalten Sie zudem kostenlosen technischen Support.
  • Wir garantieren, dass bei DNS-Abfragen in 99,99 % der Zeit eine gültige Antwort von mindestens einem Azure Traffic Manager-Namenservercluster empfangen wird. Die Verfügbarkeit wird über einen monatlichen Abrechnungszyklus berechnet. Weitere Informationen zur SLA finden Sie auf der SLA-Seite.

FAQ

  • Wenn ein Benutzer auf Ihre Anwendung zugreift, wird der Name Ihres Diensts mithilfe einer DNS-Abfrage der zugehörigen IP-Adresse zugeordnet. Mithilfe unterschiedlicher Antworten auf unterschiedliche DNS-Abfragen ermöglicht Traffic Manager das Weiterleiten des eingehenden Datenverkehrs mehrerer gehosteter Azure-Dienste, und zwar unabhängig davon, ob diese innerhalb desselben Datencenters oder in verschiedenen Datencentern weltweit ausgeführt werden.

    In Traffic Manager stehen verschiedene Methoden zum Routen des Datenverkehrs zur Auswahl (beispielsweise leistungsbasiert, per Failover oder Roundrobin). Mithilfe dieser Methoden können Sie den Datenverkehr effektiv verwalten und bei Ihren Anwendungen für hohe Leistung, Verfügbarkeit und Flexibilität sorgen.

  • Mit Traffic Manager erhöhen Sie die Verfügbarkeit Ihrer wichtigen Anwendungen, da Ihre gehosteten Azure-Dienstendpunkte überwacht werden, und bei einem Dienstausfall automatische Failoverfunktionen zur Verfügung stehen.

    Dazu überwacht Traffic Manager kontinuierlich die Integrität der einzelnen Dienstendpunkte. Sollten diese Integritätsüberprüfungen ergeben, dass ein Dienst nicht mehr verfügbar ist, wird der Datenverkehr zu den anderen Diensten umgeleitet.

  • Ja, die Preise für DNS-Abfragen und Integritätsüberprüfungen sind nicht von der verwendeten Methode zum Routen des Datenverkehrs abhängig.

  • Bei der DNS-Abfrage eines Endbenutzer-PCs werden die Namenserver von Traffic Manager nicht direkt kontaktiert. Stattdessen werden die entsprechenden Abfragen über rekursive DNS-Server gesendet, die von Unternehmen und ISPs betrieben werden. Diese Server speichern die DNS-Antworten zwischen, um eine schnellere Verarbeitung der Abfragen anderer Benutzer zu ermöglichen. Da diese zwischengespeicherten Antworten die Namenserver von Traffic Manager nicht erreichen, fallen auch keine Kosten an.

    Die Dauer der Zwischenspeicherung ist abhängig vom TTL-Parameter der ursprünglichen DNS-Antwort. Dieser Parameter kann in Traffic Manager konfiguriert werden und ist standardmäßig auf 300 Sekunden festgelegt. Der Mindestwert beträgt 30 Sekunden.

    Durch einen höheren TTL-Wert können Sie die Zwischenspeicherung durch rekursive DNS-Server erhöhen und somit Ihre Kosten für DNS-Abfragen senken. Eine längere Zwischenspeicherung wirkt sich allerdings auch auf die Geschwindigkeit aus, mit der Änderungen des Endpunktstatus für Endbenutzer verfügbar werden. Mit anderen Worten: Die Endbenutzer-Failoverzeiten im Falle eines Endpunktfehlers erhöhen sich. Daher raten wir von der Verwendung besonders hoher TTL-Werte ab.

    Bei niedrigeren TTL-Werten profitieren Sie zwar von kurzen Failoverzeiten, aufgrund der kürzeren Zwischenspeicherung erhöht sich jedoch auch die Anzahl der Abfragen an die Namenserver von Traffic Manager.

    Durch Konfigurieren des TTL-Werts können Sie die beste Einstellung für die individuellen Anforderungen Ihrer Anwendung festlegen.

Ressourcen

Rechner

Kalkulieren Sie die monatlichen Kosten für Azure-Dienste

FAQ zum Kauf

Lesen Sie die häufig gestellten Fragen zu den Preisen von Azure

Produktdetails

Erfahren Sie mehr über Traffic Manager

Dokumentation

Sehen Sie sich technikbezogene Lernprogramme, Videos und weitere Ressourcen an

Sorgen Sie noch heute für eine höhere Anwendungsleistung und -verfügbarkeit

Starten Sie noch heute