Trace Id is missing
Zum Hauptinhalt wechseln
Eine Person, die ein Mobiltelefon benutzt.

Was bedeutet Entwicklung mobiler Apps?

Erkunden Sie die Prozesse und Software, die zum Entwickeln mobiler Apps verwendet werden.

Entwickeln von Software für mobile Geräte

Die Definition der Entwicklung mobiler Anwendungen kann sehr weit gefasst sein und alle Prozesse umfassen, die mit der Erstellung und dem Freigeben einer mobilen App verbunden sind, oder sie kann sich spezifisch auf die Programmierung und Bereitstellung der App beziehen. Dieser Artikel befasst sich mit beiden Definitionen der Entwicklung mobiler Apps und der Schwerpunkt liegt insbesondere auf der Definition der Entwicklung mobiler Apps für Personen, die Entscheidungen treffen oder dafür verantwortlich sind, wie die Software selbst entwickelt wird.

Um die Entwicklung mobiler Anwendungen zu definieren, sollten wir zunächst mobile Geräte definieren, die sich in diesem Fall auf tragbare elektronische Geräte wie Smartphones, Tablets, Laptops, Smartwatches, E-Reader und Spielekonsolen beziehen. Unter Anwendung verstehen wir nicht nur die native Software dieser Geräte, sondern auch die allgemeinen Betriebssysteme, Plattformen und Sprachen, die von diesen Geräten unterstützt werden. Wie Sie erfahren werden, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, an die Entwicklung einer mobilen App heranzugehen und viele Entscheidungen zu treffen.

Person, die auf einem Couch sitzt und einen Gamecontroller mit Kopfhörer verwendet
Eine Frau, die auf einem Whiteboard mit Marker schreibt

Der Entwicklungsprozess für mobile Anwendungen

Der Prozess zum Erstellen und Freigeben mobiler Apps wird häufig in einer Reihe von Schritten oder Phasen verstanden. Diese Phasen des Entwicklungsprozesses mobiler Apps umfassen viele verschiedene Personen und Disziplinen innerhalb einer Organisation, einschließlich Unternehmen, Marketing, Entwurf und Engineering. Die Phasen des Entwicklungsprozesses mobiler Apps sind:

  • Strategie
  • Planung
  • Design
  • Entwicklung
  • Testen
  • Freigeben

Wie lange dauert es, eine mobile App zu erstellen?

Organisationen verbringen zwischen drei und neun Monaten – oder bei Bedarf auch länger – mit der Entwicklung mobiler Anwendungen. Der Umfang und die Features einer App beeinflussen alle die Zeitachse des Entwicklungsprozesses mobiler Apps.

Strategie

Der Prozess der Entwicklung mobiler Anwendungen beginnt damit, zu verstehen, warum eine mobile Anwendung eine gute Lösung für ein Problem oder einen Ansatz für eine Gelegenheit sein könnte – und dann zu entscheiden, was und wie es entwickelt werden soll. In der Strategiephase legen Organisationen die Ziele der App und die Erfolgsmessung fest, analysieren den Markt und die Konkurrenz, erforschen die Bedürfnisse ihrer Kunden und legen fest, welche Nutzer und Anwendungsfälle die App bedienen soll. In der Strategiephase können Organisationen auch untersuchen, welche Plattformen für die Entwicklung mobiler Apps am besten für ihre Ziele und Anforderungen geeignet sind. In dieser Phase beginnen die Organisationen auch, sich Gedanken über das Marketing rund um das Freigeben der App zu machen.

Planung

In der Planungsphase einigen sich Organisationen auf vier wichtige Details des Entwicklungsprozesses mobiler Apps: Teams, Tools, Technologien und Zeitachsen. Mittlerweile haben sie eine Vorstellung davon, welche Art von mobiler App sie erstellen müssen, wer die App erstellen wird und welche Plattform oder Plattformen sie verwenden werden. In dieser Phase legen Organisationen eine Produkt-Roadmap fest – sie entscheiden, welche Funktionen in welcher Reihenfolge und bis zu welchem Zeitpunkt entwickelt werden sollen –, setzen Meilensteine und entwerfen einen Projektplan, der es ihnen ermöglicht, den geplanten Freigabetermin einzuhalten. Um diesen Termin festzulegen und das Freigeben zu erreichen, ist es wichtig zu wissen, welche Ressourcen und Fachkenntnisse zur Verfügung stehen und wie die für den Prozess ausgewählte Technologie implementiert werden kann.

Design

Darstellung, Features und Funktion der mobilen App nehmen bereits in der Designphase Gestalt an. In dieser Phase des Entwicklungsprozesses mobiler Apps stellen Teams die Benutzererfahrung fest und erstellen die Benutzeroberflächen und die Zustände der App mit unterschiedlichen Genauigkeiten. Sie beginnen möglicherweise mit Low-Fidelity-Simulationen, um einen Proof of Concept bereitzustellen oder frühzeitig Kundenfeedback zu sammeln. Entwickler und Techniker können in dieser Phase bei der Erstellung von Prototypen behilflich sein oder bei UX- und UI-Entscheidungen beratend zur Seite stehen, damit die Teams die Anforderungen und technischen Spezifikationen der Plattformen kennen, für die sich das Unternehmen entschieden hat. Auf diese Weise haben Organisationen, wenn sie zu Full-Fidelity-Bildschirmen übergehen, eine App entwickelt, die wirklich erstellt werden kann.

Entwicklung

Das Wort „Entwicklung“ bezieht sich in diesem Kontext manchmal auf den vollständigen Lebenszyklus der Softwareentwicklung , der mit der Erstellung und Freigabe einer mobilen App verbunden ist. In der Regel ist mit Entwicklung jedoch die Softwareentwicklungsphase der Entwicklung einer mobilen App gemeint. Diese Phase wird später im Artikel ausführlicher definiert. Vorerst lässt sich diese Phase am besten als der Schritt beschreiben, in dem Teams die technische Architektur und den Technologiestapel – einschließlich Front-End, Back-End und APIs – festlegen, Entwicklungsmeilensteine setzen, den Lebenszyklus der Entwicklung für die App bestimmen und die App programmieren.

Testen

Testen ist eine entscheidende Phase im Entwicklungsprozess mobiler Anwendungen. Ohne Tests können Unternehmen nicht sicher sein, dass ihre App sicher ist, so funktioniert, wie die Benutzer es brauchen und erwarten, und dass sie dort funktioniert, wo sie eingesetzt wird. In dieser Phase sorgen die Teams für die Qualitätssicherung, indem sie Testfälle erstellen, um die Benutzerfreundlichkeit, Leistung, Stabilität und Sicherheit der App auf allen Geräten zu prüfen, auf denen die App ausgeführt werden soll. Organisationen führen oft Stresstests durch, um sicherzustellen, dass die Architektur der Anwendung skaliert werden kann, um plötzliche hohe Anforderungen zu erfüllen.

Freigeben

Die letzte Phase des Entwicklungsprozesses für mobile Anwendungen ist das Freigeben. Sobald die App implementiert ist, bietet das Unternehmen den Kunden, die sie nutzen, Support und sorgt für die laufende Überwachung und Wartung, um sicherzustellen, dass die App verfügbar ist und wie gewünscht funktioniert. Marketingkampagnen und -aktionen zur Förderung der Einführung der App fallen oft mit dieser Phase zusammen. Wenn sich die Organisation entschließt, Verbesserungen oder Änderungen an der App vorzunehmen, die über den Umfang der Änderungen hinausgehen, für die ihr Entwicklungslebenszyklus geeignet ist, kann sie sich entscheiden, den Entwicklungsprozess mobiler Apps neu zu starten.

Eine Person, die ein Mobiltelefon verwendet mit Desktop auf seinem Tisch

Die Softwareentwicklung des Entwicklungsprozesses mobiler Apps

Diese erste Aufgabe der Entwicklungsphase besteht darin, eine technische Architektur der mobilen Anwendung einzurichten. Die technische Architektur wird oft mit dem Technologiestapel verwechselt, der das Front-End, das Back-End und die APIs umfasst, und bezeichnet die Regeln und Muster, die die Entwicklung der mobilen Anwendung bestimmen.

Technische Architektur

Die technische Architektur ist häufig in drei Schichten unterteilt:

Darstellungsschicht

Dies ist die Schicht der App, die der Kunde sieht und mit der er interagiert. Die Darstellungsschicht enthält die Benutzeroberfläche und alle Elemente der App, aus denen die Benutzeroberfläche besteht.

Geschäftsschicht

Die Logik, die Workflows, Datenaustausch und Vorgänge steuert, befindet sich auf der Geschäftsschicht. Kernaspekte der mobilen App wie Sicherheit, Zwischenspeicherung, Protokollierung und Ausnahmebehandlung werden auf dieser Schicht behandelt.

Datenschicht

Die Datenschicht erfüllt die Anforderungen der Anwendung selbst und stellt Datenhilfsprogramme, Datenzugriffskomponenten und Hilfsprogramme oder Dienst-Agents bereit. Sie ist auch die Schicht, die Daten überprüft und verwaltet und Datentransaktionen unterstützt.

Technologiestapel

Auf ähnliche Weise besteht der Technologiestapel – oder Tech Stack – auch aus drei Teilen, wie bereits erwähnt. Diese Teile stellen jedoch bestimmte Optionen dar, die zum Erstellen und Unterstützen der App anstelle von Richtlinien für die Erstellung verwendet werden.

Front-End

Entsprechend der Darstellungsschicht hängen die Tools und Sprachen, die zum Programmieren des Front-Ends der mobilen App verwendet werden, stark von den Geräten ab, auf denen die App bereitgestellt wird. Es gibt viele Optionen, und die meisten mobilen Geräte verfügen über spezifische Sprachen, die für sie nativ sind.

Back-End

Das Back-End ist der Teil der App, der die Datenbank und andere ähnliche Objekte enthält, die sich auf einem Server befinden und die Funktionen der mobilen App unterstützen. Teams sind bei der Auswahl von mobile Back-End-Technologienmobilen Back-End-Technologien weniger vertraut und können häufig vorgefertigte Back-End-Lösungenvorgefertigten Back-End-Lösungen finden.

API

Die App kommuniziert zwischen dem Back-End und dem Front-End über die API, die auch die Integration und Interaktion der App mit anderen Apps und Diensten ermöglicht.

Bevor Teams jedoch ihren Technologiestapel auswählen oder sogar ihre technische Architektur festlegen können, müssen sie zunächst entscheiden, welche Art von mobiler App sie entwickeln wollen.

Eine Person, die Statistiken auf seinem Tablet überprüft

Arten von mobilen Apps

Wenn es um die Entwicklung von Apps für mobile Geräte geht, haben Organisationen mehrere verschiedene Arten von mobilen Apps zur Auswahl. In diesem Fall bezieht sich der Typ der mobilen App nicht darauf, was die App ihren Benutzern erlaubt, sondern darauf, wie die App erstellt wird.

Native Apps

Apps, die speziell für ein bestimmtes Gerät oder eine bestimmte Plattform – wie Android oder iOS – entwickelt wurden, werden als native Apps bezeichnet. Diese Apps werden direkt auf dem Betriebssystem des Geräts ausgeführt, verwenden die Sprachen und Frameworks, die die Plattform bietet, und werden über den für das Betriebssystem spezifischen Store oder Marketplace bereitgestellt. Native Apps haben in der Regel Vollzugriff auf alle Features und Hardware der Geräte, auf denen sie ausgeführt werden.

Plattformübergreifende Apps

Teams kann in der App in den Sprachen und Frameworks ihrer Wahl programmieren und dann den Code für jedes Betriebssystem kompilieren, auf dem die App auf Plattformen wie Xamarin ausgeführt werden soll. Plattformübergreifende Apps, wie sie genannt werden, ermöglichen es Teams, auf vielen verschiedenen Geräten zu arbeiten und einen großen Teil des Codes wiederzuverwenden – obwohl die Überbrückung des Codes mehr Arbeit erfordert als die Entwicklung für nur eine Plattform.

Progressive Web-Apps

Wie Webanwendungen werden progressive Webanwendungen in mobilen Browsern ausgeführt und werden in der Regel mit JavaScript, CSS und HTML5 erstellt. Was Webanwendungen progressiv macht, ist ihre Fähigkeit, Pushbenachrichtigungen, bessere Touchgesten und Hardwareinteraktion mit Hilfe fortschrittlicher Browserfunktionen anzubieten. Es gibt keine SDKs zum Erstellen progressiver Web-Apps, sie können jedoch bereitgestellt werden, ohne einen Marketplace zu durchlaufen.

Hybrid-Apps

Hybrid-Apps sind eine Mischung aus nativen Apps und progressiven Web-Apps und bestehen im Wesentlichen aus nativ kodierten Containern, in denen Webanwendungen ausgeführt werden. Durch diese Kombination hat die App mehr Zugriff auf die Funktionen und die Hardware der Geräte und kann auf mehr Gerätetypen ausgeführt werden – und das alles unter Beibehaltung einer einzigen Codebasis. Hybrid-Apps erzielen in der Regel nicht die Leistung, die andere Arten mobiler Apps bieten.

Welche Art von mobiler App soll erstellt werden

Die Art der mobilen App, die eine Organisation erstellt, hat erhebliche Auswirkungen auf die Tools, Plattformen, Frameworks, Sprachen, die für ihre Teams verfügbar sind, die Verteilung der App, die Anzahl der zu verwaltenden Codebasen, die Geräte, auf denen die App ausgeführt wird, und sogar die Möglichkeiten der App.

Wenn Sie entscheiden, welche Art von mobiler App erstellt werden soll, ist es hilfreich zu überlegen, wer Ihre Benutzer sein werden und was sie von der App benötigen. Wenn sie beispielsweise hauptsächlich einen Geräte- oder Betriebssystemtyp verwenden, ist eine native App möglicherweise am besten geeignet. Apps, die nicht auf Hardwaresensoren oder GPS angewiesen sind, eignen sich vielleicht gut als progressive Web-Apps oder Hybrid-Apps – aber vielleicht nicht, wenn Ihre Benutzer keine gute Konnektivität haben. Wenn Ihre Benutzer Mitglieder Ihres Unternehmens oder Ihrer Organisation sind, sollten Sie eine andere Strategie für mobile Geräte in Betracht ziehen. Und natürlich kommt es auf das Fachwissen an, das Sie in Ihrer Organisation oder über einen Partner zur Verfügung haben.

In diesem Diagramm werden die Unterschiede und Ähnlichkeiten zwischen verschiedenen Arten von mobilen Apps erläutert, damit Sie besser überlegen können, welche Art von App Sie entwickeln sollten.

Zwei Personen, die in einem Raum sprechen

Arten von mobilen Apps vergleichen

Native Apps Plattformübergreifende Apps Progressive Web-Apps Hybrid-Apps
Anzahl von Codebasen Eine pro Plattform Eine, aber für jede Plattform kompiliert Eine insgesamt Eine für die App, eine andere für den Container
Sprachen und Frameworks Nur nativ Auswahl des Teams Nur Web Web und nativ
Zugriff auf SDKs und APIs Ja Ja Nein Eingeschränkt
Leistung Höchste Hoch Niedrigste Niedrig
Zugriff auf Gerätehardware Umfassend Meiste Sehr wenig Einige
Reaktionsfähigkeit auf Benutzereingaben In Ordnung In Ordnung Schlechtester Schlecht
Interaktivität Hoch Hoch Niedrigste Niedrig
Geräteressourcenverwendung Hoch Hoch Niedrig Moderat
Erfordert Konnektivität Nein Nein Ja Ja
Kosten für die Erstellung und Wartung Höchste Hoch Niedrigste Niedriger
Speicherort der App Gerät Gerät Server Gerät und Server
Bereitgestellt über Marketplace Marketplace Browser Marketplace
Erfordert externe Genehmigung Ja Ja Nein Ja

Plattformen und Software für die Entwicklung mobiler Anwendungen

Sobald Sie sich entschieden haben, welche Art von mobiler App Sie entwickeln wollen – oder vielleicht auch, während Sie überlegen, welche Art von App Sie entwickeln wollen – sollten Sie die Plattformen für die Entwicklung mobiler Apps prüfen. Dies sind die Plattformen für die Entwicklung von Apps, die Sie zum Entwickeln, Erstellen, Testen, Debuggen, Verwalten und in einigen Fällen sogar zum Bereitstellen von mobilen Apps während ihres gesamten Lebenszyklus verwenden. Die meiste Software für die App-Entwicklung umfasst Front-End-Tools für die Erstellung der Benutzeroberfläche, Back-End-Tools für die Verarbeitung von Daten, API-Tools, Test-Tools und Tools für die Zusammenarbeit und Codeanalyse.

Die meisten mobilen Anwendungsplattformen zielen darauf ab, alles bereitzustellen, was ein Entwickler zum Erstellen einer mobilen Anwendung benötigt. Auf diese Weise können Entwickler Probleme beim Wechsel zwischen verschiedenen Teilen der mobilen Entwicklungssoftware vermeiden – und damit auch Probleme, die zwischen ihnen auftreten, wie z. B. Codeintegrität, Inkompatibilitäten und Datenverlust. Plattformen für die Entwicklung mobiler Apps reduzieren auch die Kosten, den Zeitaufwand, die Ressourcen und das Fachwissen, die eine Organisation für die Entwicklung einer mobilen App benötigt. Während sich einige wenige Organisationen dafür entscheiden, ihre eigenen Plattformen zu entwickeln, entscheiden sich viele andere für eine der vielen verfügbaren Alternativen für die Entwicklung von Apps.

Die besten Alternativen für die Entwicklung mobiler Apps für eine Organisation variieren je nachdem, welche Arten von mobilen Apps sie erstellen möchten, in welchen Sprachen sie programmieren können und welche Geräte sie bedienen möchten. Zu den Alternativen für die Entwicklung mobiler Apps gehören:

  • Plattformübergreifende Tools wie Xamarin, mit denen Entwickler Android- und iOS-Apps mit .NET und C# erstellen können.
  • Visual Studio Tools für XamarinVisual Studio Tools für Xamarin, das eine einzelne gemeinsame Codebasis für mobile Android-, iOS- und Windows-Apps verwendet.
  • Low-Code-Tools oder Tools ohne Code wie Power Apps. Low-Code ist eine einfache Möglichkeit, professionelle Apps ohne technische Schulungen oder Fachwissen zu erstellen. Weitere Informationen.

 

Entwicklungsressourcen für mobile Apps

Azure nach Dokumentation für Entwickler mobiler Apps durchsuchen

Hier finden Sie die Informationen, die Sie für die Entwicklung mobiler Apps in Azure benötigen. Erfahren Sie mehr über Pushbenachrichtigungen, Authentifizierung, Analysen und SDKs.

Jetzt versuchen, eine mobile App zu erstellen

Richten Sie eine Continuous Integration-/Continuous Delivery-Pipeline für Android-Apps. Stellen Sie eine Verbindung zu einem beliebigen Git-Repository her, und Ihr Team wird in wenigen Minuten einsatzbereit sein.

Häufig gestellte Fragen zur Entwicklung mobiler Apps

  • Die Definition der Entwicklung mobiler Anwendungen kann sehr weit gefasst sein und alle Prozesse umfassen, die mit der Erstellung und dem Freigeben einer mobilen App verbunden sind, oder sie kann sich spezifisch auf die Programmierung und Bereitstellung der App beziehen.

    Weitere Informationen

  • Die Phasen des Entwicklungsprozesses mobiler Apps sind Strategie, Planung, Design, Entwicklung, Tests und Freigabe.

    Weitere Informationen

  • Wenn Sie entscheiden, welche Art von mobiler App erstellt werden soll, ist es hilfreich zu überlegen, wer Ihre Benutzer sein werden und was sie von der App benötigen.

    Weitere Informationen

  • Die besten Alternativen für die Entwicklung mobiler Apps für eine Organisation variieren je nachdem, welche Arten von mobilen Apps sie erstellen möchten, in welchen Sprachen sie programmieren können und welche Geräte sie bedienen möchten.

    Weitere Informationen

  • Organisationen verbringen zwischen drei und neun Monaten – oder bei Bedarf auch länger – mit der Entwicklung mobiler Anwendungen.

    Weitere Informationen

  • Es kann Monate dauern, bis eine mobile App vollständig entwickelt wurde. Hier sind jedoch fünf Tipps von Microsoft für den Einstieg in die Entwicklung mobiler Apps.

    Fünf Tipps für die Erstellung mobiler Apps

  • DevOps kombiniert das Wort "Entwicklung" und das Wort "Vorgänge" und ist als die Vereinigung von Personen, Prozessen und Technologien definiert, damit Kunden kontinuierlich hochwertige Produkte erhalten. DevOps-Kultur, -Tools und -Methoden können isolierte Rollen wie Entwicklung, IT-Vorgänge, Qualitätsentwicklung und Sicherheit dabei unterstützen, sich zu koordinieren und zusammenzuarbeiten, um bessere und zuverlässigere mobile Anwendungen zu entwickeln. DevOps unterstützt Entwicklungsteams dabei, schneller auf Kundenanforderungen zu reagieren, das Vertrauen in die von ihnen entwickelten Anwendungen zu erhöhen und die Geschäftsziele des Teams schneller zu erreichen.

    Mehr erfahren über DevOps

  • Entwickler konzentrieren sich in der Regel auf die technischen Fähigkeiten und Prozesse eines Cloud-Dienstanbieters, wie z. B.: einfache Bereitstellung, Verwaltung und Aktualisierung, Verwendung von Standardschnittstellen und APIs, ein formales System für die Ereignisverwaltung, das in das Überwachungs-/Verwaltungssystem integriert ist, gut dokumentierte Prozesse für die Änderungsverwaltung und die Unterstützung von Hybridfunktionen.

    Weitere Informationen zur Wahl eines Cloud-Dienstanbieters