Virtuelle SQL Server Web-Computer – Preise

Mit Unterstützung für Linux, Windows Server, SQL Server, Oracle, IBM, SAP und mehr ermöglicht Azure Virtual Machines eine flexible Virtualisierung von diversen Computinglösungen. Wählen Sie aus einer breiten Palette von VM-Größen aus. Die Kosten für VMs werden minutengenau abgerechnet, und bei den meisten VMs sind Lastenausgleich und automatische Skalierung kostenlos enthalten. Die Standardgebühren für egress fallen an.

SQL Server Developer bietet kostenlose Images für Entwicklung/Tests (nicht für die Produktion). Sie zahlen nur für die Ausführung des Betriebssystems auf dem virtuellen Computer. SQL Server Express-Images verfügen über kostenlose Lizenzen für schlanke Produktionsworkloads.

Kunden mit Software Assurance können mit einem der {BYOL} SQL Server-Images problemlos ihre SQL Server-Lizenzen nutzen.

A0-4 – Basic

„A Basic“-Instanzen sind eine kostengünstige Option für Entwicklungsworkloads, Testserver, Buildserver, Coderepositorys, Websites und Webanwendungen mit geringer Auslastung, Microservices, frühe Produkttests und kleine Datenbanken.

Weitere Informationen

Instanz Kerne RAM Datenträgergrößen 1 Betriebssystem Software Gesamt
A0 1 0,75 GiB 20 GB $- $- $-
A1 1 1,75 GiB 40 GB $- $- $-
A2 2 3,50 GiB 60 GB $- $- $-
A3 4 7,00 GiB 120 GB $- $- $-
A4 8 14,00 GiB 240 GB $- $- $-

1 Bei Speicherwerten für Datenträgergrößen wird die ältere Bezeichnung „GB“ verwendet. Die tatsächliche Berechnung erfolgt in Gibibytes, und alle Werte sind als „X GiB“ zu verstehen.

2 Gilt für Windows Server-Lizenzen mit Software Assurance. Mehr über den Azure-Vorteil bei Hybridnutzung erfahren

Av2 Standard

Av2 Standard ist die neueste Generation virtueller Computer der A-Serie mit vergleichbarer CPU-Leistung und schnellerem Datenträger. Diese virtuellen Computer eignen sich für Entwicklungsworkloads, Buildserver, Coderepositorys, Websites und Webanwendungen mit geringer Auslastung, Microservices, frühe Produkttests und kleine Datenbanken. Ebenso wie die vorherige Generation der Serie „A Standard“ bieten die virtuellen Computer der Av2-Serie ohne zusätzliche Kosten Funktionen zum Lastenausgleich und zur automatischen Skalierung.

Weitere Informationen

Instanz Kerne RAM Datenträgergrößen 1 Betriebssystem Software Gesamt
A1 v2 1 2,00 GiB 10 GB $- $- $-
A2 v2 2 4,00 GiB 20 GB $- $- $-
A4 v2 4 8,00 GiB 40 GB $- $- $-
A8 v2 8 16,00 GiB 80 GB $- $- $-
A2m v2 2 16,00 GiB 20 GB $- $- $-
A4m v2 4 32,00 GiB 40 GB $- $- $-
A8m v2 8 64,00 GiB 80 GB $- $- $-

1 Bei Speicherwerten für Datenträgergrößen wird die ältere Bezeichnung „GB“ verwendet. Die tatsächliche Berechnung erfolgt in Gibibytes, und alle Werte sind als „X GiB“ zu verstehen.

2 Gilt für Windows Server-Lizenzen mit Software Assurance. Mehr über den Azure-Vorteil bei Hybridnutzung erfahren

D2-5 v2-Aktion – zeitlich begrenztes Angebot

Nur für kurze Zeit bieten wir unsere D2-5 v2-Instanzen zu einem Sonderpreis – für unseren bevorstehenden Umstieg auf Hyperthreadingprozessoren. In unserem Blog erfahren Sie mehr zu Hyperthreadingprozessoren und diesem zeitlich begrenzten Angebot.

Weitere Informationen

Instanz Kerne RAM Datenträgergrößen 1 Betriebssystem Software Gesamt
D2 v2-Aktion 2 7,00 GiB 100 GB $- $- $-
D3 v2-Aktion 4 14,00 GiB 200 GB $- $- $-
D4 v2-Aktion 8 28,00 GiB 400 GB $- $- $-
D5 v2-Aktion 16 56,00 GiB 800 GB $- $- $-

1 Bei Speicherwerten für Datenträgergrößen wird die ältere Bezeichnung „GB“ verwendet. Die tatsächliche Berechnung erfolgt in Gibibytes, und alle Werte sind als „X GiB“ zu verstehen.

2 Gilt für Windows Server-Lizenzen mit Software Assurance. Mehr über den Azure-Vorteil bei Hybridnutzung erfahren

D1-5 – aktuelle v2-Generation

Die Instanzen D1-5 v2 sind die aktuelle Generation allgemeiner Instanzen. Die Instanzen D1-5 v2 basieren auf Intel Xeon® E5-2673 v3-Prozessoren (Haswell) mit 2,4 GHz. Mit Intel Turbo Boost Technology 2.0 kann sogar eine Leistung von 3,1 GHz erreicht werden. Die Instanzen D1-5 v2 bieten eine leistungsfähige Kombination aus CPU, Arbeitsspeicher und lokalem Datenträger für die meisten Produktionsanwendungen.

Persistente Speicherdatenträger und virtuelle Computer werden separat abgerechnet. Für die Nutzung von Premium-Speicherdatenträgern wählen Sie virtuelle Computer der Dsv2-Reihe. Die Preis- und Abrechnungskennzahlen für die Dsv2-Größen entsprechen denen der Dv2-Reihe. Die Preise für Datenträger finden Sie hier.

Weitere Informationen

Instanz Kerne RAM Datenträgergrößen 1 Betriebssystem Software Gesamt
D1 v2 1 3,50 GiB 50 GB $- $- $-
D2 v2 2 7,00 GiB 100 GB $- $- $-
D3 v2 4 14,00 GiB 200 GB $- $- $-
D4 v2 8 28,00 GiB 400 GB $- $- $-
D5 v2 16 56,00 GiB 800 GB $- $- $-

1 Bei Speicherwerten für Datenträgergrößen wird die ältere Bezeichnung „GB“ verwendet. Die tatsächliche Berechnung erfolgt in Gibibytes, und alle Werte sind als „X GiB“ zu verstehen.

2 Gilt für Windows Server-Lizenzen mit Software Assurance. Mehr über den Azure-Vorteil bei Hybridnutzung erfahren

D2-64–v3 Latest Generation

D2-64 v3 instances are the latest generation of General Purpose Instances. D2-64 v3 instances are based on the 2.3 GHz Intel XEON ® E5-2673 v4 (Broadwell) processor and can achieve 3.5GHz with Intel Turbo Boost Technology 2.0. D2-64 v3 instances offer the combination of CPU, memory, and local disk for most production workloads.

Persistent storage disks are billed separately from virtual machines. To use premium storage disks, use the variant “Dsv3” virtual machines. The pricing and billing meters for Dsv3 sizes are the same as Dv3-series. Pricing for disks is available here.

Weitere Informationen

Instanz Kerne RAM Datenträgergrößen 1 Betriebssystem Software Gesamt
D2 v3 2 8,00 GiB 16 GB $- $- $-
D4 v3 4 16,00 GiB 32 GB $- $- $-
D8 v3 8 32,00 GiB 64 GB $- $- $-
D16 v3 16 64,00 GiB 128 GB $- $- $-
D32 v3 32 128,00 GiB 256 GB $- $- $-
D64 v3 64 256,00 GiB 512 GB $- $- $-

1 Bei Speicherwerten für Datenträgergrößen wird die ältere Bezeichnung „GB“ verwendet. Die tatsächliche Berechnung erfolgt in Gibibytes, und alle Werte sind als „X GiB“ zu verstehen.

2 Gilt für Windows Server-Lizenzen mit Software Assurance. Mehr über den Azure-Vorteil bei Hybridnutzung erfahren

F-Serie

Die virtuellen Computer der F-Serie bieten 2 GiB RAM und ein lokales Solid-State Drive (SSD) von 16 GB pro CPU-Kern. Sie sind auf rechenintensive Workloads ausgerichtet. Die F-Serie basiert auf dem Intel Xeon® E5-2673 V3-Prozessor (Haswell) mit 2,4 GHz, der mit der Intel Turbo Boost Technology 2.0 Taktfrequenzen von 3,2 GHz erreichen kann. Diese virtuellen Computer eignen sich für Szenarien wie Batchverarbeitung, Webserver, Analysen und Gaming.

Wenn Sie beständigen Speicher benötigen, verwenden Sie virtuelle Computer der Fs-Reihe. Außerdem muss separat Storage Premium erworben werden. Die Preis- und Abrechnungskennzahlen für die Fs-Größen entsprechen denen der F-Serie.

Weitere Informationen

Instanz Kerne RAM Datenträgergrößen 1 Betriebssystem Software Gesamt
F1 1 2,00 GiB 16 GB $- $- $-
F2 2 4,00 GiB 32 GB $- $- $-
F4 4 8,00 GiB 64 GB $- $- $-
F8 8 16,00 GiB 128 GB $- $- $-
F16 16 32,00 GiB 256 GB $- $- $-

1 Bei Speicherwerten für Datenträgergrößen wird die ältere Bezeichnung „GB“ verwendet. Die tatsächliche Berechnung erfolgt in Gibibytes, und alle Werte sind als „X GiB“ zu verstehen.

2 Gilt für Windows Server-Lizenzen mit Software Assurance. Mehr über den Azure-Vorteil bei Hybridnutzung erfahren

D11-14 v2-Aktion – zeitlich begrenztes Angebot

Nur für kurze Zeit bieten wir unsere D11-14 v2-Instanzen zu einem Sonderpreis an – für unseren bevorstehenden Umstieg auf Hyperthreadingprozessoren. In unserem Blog erfahren Sie mehr zu Hyperthreadingprozessoren und diesem zeitlich begrenzten Angebot.

Weitere Informationen

Instanz Kerne RAM Datenträgergrößen 1 Betriebssystem Software Gesamt
D11 v2-Aktion 2 14,00 GiB 100 GB $- $- $-
D12 v2-Aktion 4 28,00 GiB 200 GB $- $- $-
D13 v2-Aktion 8 56,00 GiB 400 GB $- $- $-
D14 v2-Aktion 16 112,00 GiB 800 GB $- $- $-

1 Bei Speicherwerten für Datenträgergrößen wird die ältere Bezeichnung „GB“ verwendet. Die tatsächliche Berechnung erfolgt in Gibibytes, und alle Werte sind als „X GiB“ zu verstehen.

2 Gilt für Windows Server-Lizenzen mit Software Assurance. Mehr über den Azure-Vorteil bei Hybridnutzung erfahren

D11-15 – v2

Die Instanzen D11-15 v2 basieren auf Intel Xeon® E5-2673 v3-Prozessoren (Haswell) mit 2,4 GHz. Mit Intel Turbo Boost Technology 2.0 kann sogar eine Leistung von 3,1 GHz erreicht werden. Die Instanzen D11-15 v2 eignen sich ideal für speicherintensive Unternehmensanwendungen. D15 v2-Instanzen werden isoliert auf dedizierter Hardware ausgeführt, die für einen einzigen Kunden bereitgestellt wird.

Wenn Sie beständigen Speicher benötigen, verwenden Sie virtuelle Computer der Dsv2-Reihe. Außerdem muss separat Storage Premium erworben werden. Die Preis- und Abrechnungskennzahlen für die Dsv2-Größen entsprechen denen der Dv2-Reihe.

Weitere Informationen

Instanz Kerne RAM Datenträgergrößen 1 Betriebssystem Software Gesamt
D11 v2 2 14,00 GiB 100 GB $- $- $-
D12 v2 4 28,00 GiB 200 GB $- $- $-
D13 v2 8 56,00 GiB 400 GB $- $- $-
D14 v2 16 112,00 GiB 800 GB $- $- $-
D15 v2 20 140,00 GiB 1.000 GB $- $- $-

1 Bei Speicherwerten für Datenträgergrößen wird die ältere Bezeichnung „GB“ verwendet. Die tatsächliche Berechnung erfolgt in Gibibytes, und alle Werte sind als „X GiB“ zu verstehen.

2 Gilt für Windows Server-Lizenzen mit Software Assurance. Mehr über den Azure-Vorteil bei Hybridnutzung erfahren

E2-64–v3 Latest Generation

E2-64 v3 instances are the latest generation of Memory Optimized Instances. E2-64 v3 instances are based on the 2.3 GHz Intel XEON ® E5-2673 v4 (Broadwell) processor and can achieve 3.5GHz with Intel Turbo Boost Technology 2.0. E2-64 v3 instances are ideal for memory-intensive enterprise applications.

Persistent storage disks are billed separately from virtual machines. To use premium storage disks, use the variant “Esv3” virtual machines. The pricing and billing meters for Esv3 sizes are the same as Ev3-series. Pricing for disks is available here.

Weitere Informationen

Instanz Kerne RAM Datenträgergrößen 1 Betriebssystem Software Gesamt
E2 v3 2 16,00 GiB 32 GB $- $- $-
E4 v3 4 32,00 GiB 64 GB $- $- $-
E8 v3 8 64,00 GiB 128 GB $- $- $-
E16 v3 16 128,00 GiB 256 GB $- $- $-
E32 v3 32 256,00 GiB 512 GB $- $- $-
E64 v3 64 432,00 GiB 864 GB $- $- $-

1 Bei Speicherwerten für Datenträgergrößen wird die ältere Bezeichnung „GB“ verwendet. Die tatsächliche Berechnung erfolgt in Gibibytes, und alle Werte sind als „X GiB“ zu verstehen.

2 Gilt für Windows Server-Lizenzen mit Software Assurance. Mehr über den Azure-Vorteil bei Hybridnutzung erfahren

G-Serie

Virtuelle Computer der G-Serie umfassen Intel® Xeon®-Prozessoren der E5 v3-Familie und bieten eine beispiellose Rechenleistung, um große Datenbankworkloads zu unterstützen (insbesondere SAP HANA, SQL Server, Hadoop, DataZen und Hortonworks). G5-Instanzen werden isoliert auf dedizierter Hardware ausgeführt, die für einen einzigen Kunden bereitgestellt wird.

Wenn Sie eine Option zum Ausführen von SAP HANA-Produktionsumgebungen brauchen, für die Knoten von mehr als 0,5 TB erforderlich sind, bietet SAP HANA auf Azure (große Instanzen) spezielle SAP-zertifizierte Hardware zum Bereitstellen größerer Produktionsumgebungen von SAP-Workloads (OLTP und OLAP). Weitere Einzelheiten finden Sie hier.

Wenn Sie beständigen Speicher benötigen, verwenden Sie virtuelle Computer der GS-Reihe. Außerdem muss separat Storage Premium erworben werden. Die Preis- und Abrechnungskennzahlen für die GS-Größen entsprechen denen der G-Reihe.

Weitere Informationen

Instanz Kerne RAM Datenträgergrößen 1 Betriebssystem Software Gesamt
G1 2 28,00 GiB 384 GB $- $- $-
G2 4 56,00 GiB 768 GB $- $- $-
G3 8 112,00 GiB 1.536 GB $- $- $-
G4 16 224,00 GiB 3.072 GB $- $- $-
G5 32 448,00 GiB 6.144 GB $- $- $-

1 Bei Speicherwerten für Datenträgergrößen wird die ältere Bezeichnung „GB“ verwendet. Die tatsächliche Berechnung erfolgt in Gibibytes, und alle Werte sind als „X GiB“ zu verstehen.

2 Gilt für Windows Server-Lizenzen mit Software Assurance. Mehr über den Azure-Vorteil bei Hybridnutzung erfahren

M-Serie

Virtuelle Computer der M-Serie nutzen einen Intel® Xeon® E7-8890 v3-Prozessor mit 2,5 GHz (Haswell). Die M-Serie bietet bis zu 128 Kerne und 2,0 TiB Arbeitsspeicher für eine beispiellose Rechenleistung, um große In-Memory-Workloads zu unterstützen.

Alle VM-Größen der M-Serie können persistente Standard- und Premium-Datenträger verwenden. Die Preis- und Abrechnungskennzahlen für die Ms-Größen entsprechen denen der M-Serie.

Weitere Informationen

Instanz Kerne RAM Datenträgergrößen 1 Betriebssystem Software Gesamt
M64ms 64 1.750,00 GiB 2.000 GB $- $- $-
M128s 128 2.000,00 GiB 4.000 GB $- $- $-

1 Bei Speicherwerten für Datenträgergrößen wird die ältere Bezeichnung „GB“ verwendet. Die tatsächliche Berechnung erfolgt in Gibibytes, und alle Werte sind als „X GiB“ zu verstehen.

2 Gilt für Windows Server-Lizenzen mit Software Assurance. Mehr über den Azure-Vorteil bei Hybridnutzung erfahren

L-Serie

Instanzen der L-Serie sind speicheroptimierte virtuelle Computer für Workloads mit geringer Latenz, wie etwa NoSQL-Datenbanken (z.B. Cassandra, MongoDB, Cloudera und Redis). Die L-Serie bietet bis zu 32 CPU-Kerne, die Intel® Xeon®-Prozessorfamilie E5 v3 mit 8 GiB RAM pro Kern sowie 768 GB – 6 TB auf lokalem SSD-Datenträger. Diese Instanz bietet Storage Premium-Support.

Weitere Informationen

Instanz Kerne RAM Datenträgergrößen 1 Betriebssystem Software Gesamt
L4 4 32,00 GiB 678 GB $- $- $-
L8 8 64,00 GiB 1.388 GB $- $- $-
L16 16 128,00 GiB 2.807 GB $- $- $-
L32 32 256,00 GiB 5.630 GB $- $- $-

1 Bei Speicherwerten für Datenträgergrößen wird die ältere Bezeichnung „GB“ verwendet. Die tatsächliche Berechnung erfolgt in Gibibytes, und alle Werte sind als „X GiB“ zu verstehen.

2 Gilt für Windows Server-Lizenzen mit Software Assurance. Mehr über den Azure-Vorteil bei Hybridnutzung erfahren

NC-Serie

Virtuelle Computer der N-Serie eignen sich ideal für rechen- und grafikintensive Workloads und unterstützen Kunden bei der Umsetzung innovativer Lösungen in Szenarien wie High-End-Remotevisualisierung, Deep Learning und Predictive Analytics. Virtuelle Computer der N-Serie umfassen die NVIDIA Tesla Accelerated Computing Platform sowie NVIDIA GRID 2.0-Technologie. Damit profitieren Kunden von einer erstklassigen Grafikunterstützung, die aktuell in der Cloud beispiellos ist. Außerdem bietet NC24r-Konfiguration der N-Serie eine Netzwerkschnittstelle mit niedriger Latenz und hohem Durchsatz, die sich ideal für die Verarbeitung eng gekoppelter paralleler Computingworkloads eignet.

Weitere Informationen

Instanz Kerne RAM Datenträgergrößen 1 GPU Betriebssystem Software Gesamt
NC6 6 56,00 GiB 340 GB 1X K80 $- $- $-
NC12 12 112,00 GiB 680 GB 2X K80 $- $- $-
NC24 24 224,00 GiB 1.440 GB 4X K80 $- $- $-
NC24r 24 224,00 GiB 1.440 GB 4X K80 $- $- $-

1 Bei Speicherwerten für Datenträgergrößen wird die ältere Bezeichnung „GB“ verwendet. Die tatsächliche Berechnung erfolgt in Gibibytes, und alle Werte sind als „X GiB“ zu verstehen.

2 Gilt für Windows Server-Lizenzen mit Software Assurance. Mehr über den Azure-Vorteil bei Hybridnutzung erfahren

NV-Serie

Virtuelle Computer der N-Serie eignen sich ideal für rechen- und grafikintensive Workloads und unterstützen Kunden bei der Umsetzung innovativer Lösungen in Szenarien wie High-End-Remotevisualisierung, Deep Learning und Predictive Analytics. Virtuelle Computer der N-Serie umfassen die NVIDIA Tesla Accelerated Computing Platform sowie NVIDIA GRID 2.0-Technologie. Damit profitieren Kunden von einer erstklassigen Grafikunterstützung, die aktuell in der Cloud beispiellos ist.

Weitere Informationen

Instanz Kerne RAM Datenträgergrößen 1 GPU Betriebssystem Software Gesamt
NV6 6 56,00 GiB 340 GB 1X M60 $- $- $-
NV12 12 112,00 GiB 680 GB 2X M60 $- $- $-
NV24 24 224,00 GiB 1.440 GB 4X M60 $- $- $-

1 Bei Speicherwerten für Datenträgergrößen wird die ältere Bezeichnung „GB“ verwendet. Die tatsächliche Berechnung erfolgt in Gibibytes, und alle Werte sind als „X GiB“ zu verstehen.

2 Gilt für Windows Server-Lizenzen mit Software Assurance. Mehr über den Azure-Vorteil bei Hybridnutzung erfahren

H-Serie

Die H-Reihe ist eine neue Produktfamilie, die speziell für die Verarbeitung von High Performance Computing-Workloads entwickelt wurde. Dazu gehören z.B. Finanzrisikomodelle, Seismik- und Lagerstättensimulationen, molekulare Modellierung und Genomforschung. Sie basiert auf dem Intel Xeon E5-2667 v3 Haswell mit 3,2 GHz (Turbo: 3,6 GHz) und DDR4-Speicher. Bei Instanzen der H-Reihe ist grundsätzlich der Turbomodus aktiviert. Zwei der Konfigurationen der H-Reihe (H16r, H16mr) umfassen außerdem eine zweite Netzwerkschnittstelle (RDMA) mit niedriger Latenz und hohem Durchsatz, die für eng gekoppelte parallele Computingworkloads wie MPI-Anwendungen optimiert ist.

Weitere Informationen

Instanz Kerne RAM Datenträgergrößen 1 Betriebssystem Software Gesamt
H8 8 56,00 GiB 1.000 GB $- $- $-
H16 16 112,00 GiB 2.000 GB $- $- $-
H8m 8 112,00 GiB 1.000 GB $- $- $-
H16m 16 224,00 GiB 2.000 GB $- $- $-
H16mr 16 224,00 GiB 2.000 GB $- $- $-
H16r 16 112,00 GiB 2.000 GB $- $- $-

1 Bei Speicherwerten für Datenträgergrößen wird die ältere Bezeichnung „GB“ verwendet. Die tatsächliche Berechnung erfolgt in Gibibytes, und alle Werte sind als „X GiB“ zu verstehen.

2 Gilt für Windows Server-Lizenzen mit Software Assurance. Mehr über den Azure-Vorteil bei Hybridnutzung erfahren

Optionen für IP-Adressen

Jedem Clouddienst, der mindestens eine Azure Virtual Machines-Instanz umfasst, wird automatisch eine kostenlose dynamische virtuelle IP-Adresse (VIP) zugewiesen. Für eine zusätzliche Gebühr bekommen Sie auch Folgendes:

  • Öffentliche IP-Adressen auf Instanzebene: Eine dynamische öffentliche IP-Adresse (PIP), die einem virtuellen Computer für den direkten Zugriff zugewiesen wird.
  • Reservierte IP-Adressen: Eine öffentliche IP-Adresse, die für Ihr Abonnement reserviert und als VIP-Adresse für jeden Clouddienst in der Region eingesetzt werden kann.
  • IP-Adresse mit Lastenausgleich: Zusätzliche VIP-Adressen mit Lastenausgleich, die einem Clouddienst mit einer oder mehreren virtuellen Azure-Computern zugewiesen werden können.

Siehe IP-Adressen-Preise

Support und SLA

  • Kostenloser Support für Abrechnungs- und Abonnementverwaltung
  • Flexible Supportpläne ab $29.0/Monat (Hinweis: Microsoft-Support beinhaltet keinen Support für Linux-Images, die im Azure Marketplace bereitgestellt werden. In einigen Fällen bieten Linux-Herausgeber jedoch Supportleistungen für die oben beschriebenen Pläne). Einen Plan wählen
  • Garantiert eine 99,95-prozentige Konnektivität für mehrere Instanzen. SLA lesen

FAQ

Allgemein

  • Nein. Alle neuen virtuellen Computer haben einen Betriebssystemdatenträger und einen lokalen Datenträger (oder auch Ressourcendatenträger). Der lokale Datenträgerspeicher ist gebührenfrei. Der Betriebssystemdatenträger wird zum regulären Satz für Datenträger in Rechnung gestellt. Alle virtuellen Computerkonfigurationen anzeigen

  • Vielleicht. Wenn der Status "Beendet (Zuordnung aufgehoben)" angezeigt wird, wird Ihnen dieser nicht in Rechnung gestellt. Wenn der Status "Beendet (Zugeordnet)" angezeigt wird, werden Ihnen noch zugeordnete virtuelle Kerne in Rechnung gestellt (nicht die Softwarelizenz selbst). Einzelheiten zum Status virtueller Computer finden Sie hier.

    Status Abgerechnet Details
    Wird gestartet... Ja Der anfängliche Startstatus von virtuellen Computern, wenn sie den Startzyklus durchlaufen. Dieser Zeitraum wird in Rechnung gestellt, da die virtuellen Computer ausgeführt werden.
    Ausführen (gestartet) Ja Der Ausführungsstatus des virtuellen Computers.
    Beendet Ja Die Abrechnung erfolgt für zugeordnete Kerne, jedoch nicht für Softwarelizenzen.
    Hinweis: Um einen virtuellen Computer in den Status „Beendet“ zu versetzen, verwenden Sie nicht das klassische Microsoft Azure-Portal, sondern die entsprechende Option für den Betriebsstatus innerhalb des virtuellen Computers.
    Gelöscht (Zuordnung aufgehoben) Nein Dem virtuellen Computer sind keine Kerne mehr zugeordnet, daher werden keine Kerne mehr in Rechnung gestellt.
    Hinweis: Das Beenden aller virtuellen Computer in einem Clouddienst ist nur möglich, wenn sowohl die Staging- als auch die Produktionsbereitstellung gelöscht werden.
  • Virtuelle Computer umfassen einen lokalen Datenträger. Sie finden die Kosten für das Anfügen von Premium-Datenträgern (SSD-basiert) und Standard-Datenträgern (HDD-basiert) an Ihre virtuellen Computer auf der Preisseite für Verwaltete Datenträger.

  • In der Vergangenheit wurde die Nutzung von Virtual Machines Standard und Basic der Größen A0, A2, A3 und A4 als ein Bruchteil (bei A0) oder ein Mehrfaches (bei A2, A3 und A4) von Virtual Machines A1-Abrechnungsminuten abgerechnet. Da dies zu Verwirrung bei unseren Kunden geführt hat, wurden am 11. Januar 2016 dedizierte minutenbasierte Abrechnungseinheiten für VMs der Größen A0, A2, A3 und A4 eingeführt. Aufgrund dieser Neuerung ändern sich die Ressourcen-GUIDs für VMs der Größen A0, A2, A3 und A4. Wenn in Ihrem Abrechnungssystem Ressourcen-GUIDs verwendet werden, müssen ab sofort die neuen Abrechnungseinheiten berücksichtigt werden. Eine nach Region sortierte Liste der neuen Ressourcen-GUIDs finden Sie auf der Webseite GUID-Migration.

    Bereitstellungsgröße Berechnung der Nutzung als Mehrfaches von A1 (bis 10. Januar 2016) Berechnung der Nutzung mit dedizierten Abrechnungseinheiten (ab 11. Januar 2016)
    A0 0,25 einer A1-Stunde 1 einer A0-Stunde
    A2 2 einer A1-Stunde 1 einer A2-Stunde
    A3 4 einer A1-Stunde 1 einer A3-Stunde
    A4 8 einer A1-Stunde 1 einer A4-Stunde

  • Wir rechnen die Anzahl von Minuten ab, die Ihr virtueller Computer ausgeführt wird, aufgerundet auf die nächste Minute, nicht Stunde.

  • Dies ist eine Vorschaufunktion von Azure Virtual Machine-Instanzen mit privaten IP-Adressen. Der interne Endpunkt mit Lastenausgleich ist nur innerhalb eines virtuellen Netzwerks (virtuelle Computer innerhalb eines VNETs) oder eines Clouddiensts (virtuelle Computer, außerhalb eines VNETs) erreichbar. Der interne Lastenausgleich empfiehlt sich für Anwendungen mit mehreren Ebenen, wenn einzelne Anwendungsebenen zwar nicht öffentlich sichtbar sind, aber dennoch Lastenausgleich benötigen.

  • Sie können den Status Ihrer virtuellen Computer auf der Registerkarte „Virtuelle Computer“ sowie im Dashboard für virtuelle Computer überprüfen. Falls der VM-Status „Beendet“ lautet, wird dieser Ihnen noch in Rechnung gestellt. Nur wenn der Status „Beendet (Zuordnung aufgehoben)“ lautet, wird dieser Ihnen nicht mehr in Rechnung gestellt.

    Beenden Sie virtuelle Computer immer vom Verwaltungsportal aus, um sicherzustellen, dass diese Ihnen nicht in Rechnung gestellt werden. Sie können den virtuellen Computer auch über PowerShell beenden, indem Sie „ShutdownRoleOperation“ mit dem Wert „StoppedDeallocated“ für „PostShutdownAction“ aufrufen.

    Wenn Sie einen virtuellen Computer intern (z.B. mithilfe der Energieoptionen von Windows) oder über PowerShell beenden, rufen Sie „ShutdownRoleOperation“ mit dem Wert „Stopped“ für „PostShutdownAction“ auf.

  • Die Datenübertragungen zwischen Regionen werden für jede Instanz abgerechnet.

  • Nein. Steuern werden separat hinzugefügt.

  • Ja, wenn Sie über SA verfügen, können Sie über die Lizenzmobilität Ihre eigene Lizenz für alle Serverprodukte verwenden, die von virtuellen Computern unterstützt werden.

Windows Server

  • Nein. Microsoft stellt die Windows Server-Lizenzschlüssel für sämtliche ausgeführten Instanzen bereit.

  • Nein. Sie müssen eine Lizenz für das Image angeben.

SQL Server

  • Wenn Sie vorhandene Anwendungen oder Workloads in die Cloud verschieben oder Teile einer lokalen Anwendung auf die Cloud ausweiten möchten, ist SQL Server auf einem virtuellen Computer die einfachste Option. Wenn Sie neue relationale Anwendungen erstellen möchten, ist SQL-Datenbank langfristig wahrscheinlich die beste Lösung. In beiden Fällen macht Azure Ihnen das Verschieben von Anwendungen in ein lokales Rechenzentrum und zurück in die Cloud leicht, wenn sich die Geschäftsanforderungen ändern.

  • Hier finden Sie einen detaillierten Featurevergleich, der Ihnen bei der Wahl des passenden Features hilft.

  • Data Warehousing ist in der Regel eine Workload, die schwer einzurichten, zu konfigurieren und abzustimmen ist. Das besonders optimierte Data Warehouse-Image für Azure Virtual Machines verbessert die Leistung für diese Workloads um mehr als 20 Prozent gegenüber dem regulären SQL Server Enterprise-VM-Image. So funktioniert's

Ressourcen

Rechner

Kalkulieren Sie die monatlichen Kosten für Azure-Dienste

FAQ zum Kauf

Lesen Sie die häufig gestellten Fragen zu den Preisen von Azure

Produktdetails

Erfahren Sie mehr über Virtual Machines

Dokumentation

Hier finden Sie technische Tutorials, Videos und weitere Ressourcen

Registrieren Sie sich jetzt, um eine Azure-Gutschrift in Höhe von $200 zu erhalten

Starten Sie noch heute