Zum Hauptinhalt wechseln

Zusatz für Azure-Direktzahlungen

Für seine Wirksamkeit muss der Kunde diesen Zusatz wie im Azure-Portal dargelegt akzeptieren.
 

Dieser vorliegende Zusatz zu Azure-Direktzahlungen („Zusatz“) wird zwischen dem Kundenunternehmen („Kunde“) und dem Unternehmen Microsoft („Microsoft“) geschlossen, die die Parteien einer offenen Programmlizenzvereinbarung („Vereinbarung“) sind, gemäß der der Kunde die Microsoft Azure-Dienste erworben hat. Die Parteien kommen überein, dass der Zusatz die Vereinbarung ergänzt und nur für das (unten erläuterte) Abonnement gilt, das gemäß vorliegenden Bestimmungen erworben wird.
 

  1. Definierte Begriffe

    In diesem Zusatz verwendete, aber nicht definierte Begriffe haben die Bedeutung, die ihnen in der Vereinbarung gegeben wurden. Die folgenden Definitionen werden in diesem Zusatz verwendet:

    „Microsoft Azure-Dienste“ steht für mindestens einen Microsoft Azure-Dienst bzw. ein Microsoft Azure-Feature, der bzw. das von Microsoft lizenziert wurde und auf der Diensteseite gekennzeichnet ist, mit Ausnahme des Microsoft Azure Marketplace (der separat in Rechnung gestellt wird).

    „Portal“ steht für das Onlineportal, über das der Kunde das Abonnement auf der Seite mit der Preisübersicht oder einer anderen Website, die Microsoft angibt, erwirbt.

    „Abonnement“ ist ein Abonnement mit einem bestimmten Wert, der gegen ein bestimmtes Volumen an Microsoft Azure-Diensten über einen bestimmten Zeitraum eingelöst werden kann.

    „Zeitraum“ ist der Zeitraum ab dem Datum, ab dem das hier erworbene Abonnement eingelöst werden kann, und der nicht vor (1) dem Datum ablaufen kann, an dem der Wert des Abonnements aufgebraucht ist, oder der nach (2) zwölf Monaten endet.

  2. Details zum Angebot

    Durch Erwerb eines Abonnements verpflichtet sich der Kunde, ein bestimmtes Volumen an Microsoft Azure-Diensten für die Nutzung über einen bestimmten Zeitraum zu erwerben und vor Nutzung zu zahlen. Eine zusätzliche oder andere Nutzung durch den Kunden (beispielsweise übermäßige Nutzung der gemäß Abonnement vereinbarten Menge) setzt den Erwerb eines neuen Abonnements unter einem separaten Zusatz vor einer solchen zusätzlichen oder anderen Nutzung voraus, um eine Unterbrechung der Lieferung der Microsoft Azure-Dienste an den Kunden zu vermeiden. Die Nutzung der Microsoft Azure-Dienste durch den Kunden unterliegt den Bestimmungen der Vereinbarung, die die Produktnutzungsrechte beinhaltet.

  3. Nutzungspreise und Autorisierung zur Belastung der Kreditkarte
    • Nutzungspreise: Die Nutzungspreise für Microsoft Azure-Dienste unterliegen jederzeit Änderungen ohne Vorankündigung.
    • Autorisierung zur Belastung der Kreditkarte: Wenn der Kunde diesen Zusatz akzeptiert, stimmt er hiermit auch der Zahlung des Abonnements zu und ermächtigt Microsoft, die Kreditkarte des Kunden zum Zeitpunkt der Zustimmung zu diesem Zusatz mit dem Abonnementspreis zu belasten, der im Portal angegeben ist.
       
  4. Steuern

    Die Preise verstehen sich vor Steuern. Der Kunde muss alle anwendbaren Mehrwertsteuern, Steuern auf Waren und Dienstleistungen, Verkaufssteuern und ähnliche Abgaben zahlen, die mit Bestellung gemäß vorliegender Vereinbarung fällig werden und die Microsoft vom Kunden gemäß anwendbarem Recht einziehen darf. Der Kunde ist für alle Stempelgebühren und alle anderen Gebühren verantwortlich, zu deren Zahlung der Kunde gesetzlich verpflichtet ist, einschließlich der Gebühren, die den Partnern des Kunden für Microsoft Azure-Dienste entstehen. Microsoft ist verantwortlich für alle Steuern in Bezug auf den eigenen Nettogewinn und eigene Eigentümer. Sollten Abgaben auf Zahlungen des Kunden an Microsoft einbehalten werden müssen, kann der Kunde solche Abgaben von dem Microsoft schuldigen Betrag abziehen und der zuständige Steuerbehörde zahlen, vorausgesetzt, dass der Kunde einen offiziellen Beleg dieser Einbehaltungen sowie weitere Belege vorlegt, die Microsoft angemessenerweise fordern kann, um eine ausländische Steuer geltend zu machen oder zurückzufordern. Der Kunde versichert, dass er jegliche einbehaltenen Abgaben in dem durch das anwendbare Recht möglichen Umfang minimiert.

  5. Sonstiges
    • Laufzeit und Beendigung: Dieser Zusatz endet automatisch nach Ablauf der Laufzeit. Das gemäß dem vorliegenden Zusatz erworbene Abonnement unterliegt den Bestimmungen der Vereinbarung und den anwendbaren Produktnutzungsrechten, unbeschadet der Kündigung oder des Ablaufs der Vereinbarung.
    • Rangfolge: Falls Widersprüchlichkeiten zwischen Bestimmungen in diesem Zusatz und irgendeiner Bestimmung der Vereinbarung bestehen sollten, gelten die Bestimmungen dieses Zusatzes vorrangig.
    • Gesamte Vereinbarung: Dieser Zusatz stellt die gesamte Vereinbarung zwischen den Parteien hinsichtlich des Gegenstands dieses Zusatzes dar und ersetzt alle anderen Vereinbarungen, gleich ob mündlich oder schriftlich, in Bezug auf den Gegenstand dieses Zusatzes. Sofern nicht ausdrücklich in diesem Zusatz festgelegt, bleibt die Vereinbarung unverändert und in vollem Umfang in Kraft.
    • Zeichnungsbefugnis: Falls Sie als Privatperson diese Bedingungen im Namen einer juristischen Person akzeptieren, müssen Sie darlegen, dass Sie berechtigt sind, im Namen der juristischen Person diesen Zusatz einzugehen.
    • Verbundene Unternehmen in Australien: Ungeachtet jeglicher gegenteiliger Angaben in diesem Zusatz oder der Vereinbarung gilt für den Fall, dass Sie in Neuseeland oder Ozeanien ansässig sind, dass Sie im Rahmen dieses Zusatzes oder der Vereinbarung keine Aufträge für verbundene Unternehmen in Australien aufgeben oder jeglichen verbundenen Unternehmen in Australien die Verwaltungsrechte für Ihr Abonnement einräumen dürfen, wenn Sie sich für den Zugriff auf und die Verwendung der von unseren Rechenzentren in Australien bereitgestellten Onlinedienste entscheiden. Ein verbundenes Unternehmen in Australien, das auf die von unseren Rechenzentren in Australien bereitgestellten Onlinedienste zugreifen oder diese verwenden möchte, muss im Rahmen einer separaten Open Program-Lizenzvereinbarung ein eigenes Abonnement abschließen.