Azure Files – Preise

Zuverlässiger, wirtschaftlicher Cloudspeicher für große und kleine Datenmengen

Legen Sie mit Ihrem kostenlosen Azure-Konto los, und erhalten Sie ein Guthaben von $200 für 30 Tage. Darüber hinaus erhalten Sie jetzt 12 Monate lang kostenlos Zugriff auf Storage.

Azure bietet fünf Speichertypen: Blobs, Dateien, Datenträger, Tabellen und Warteschlangen. So funktionieren die unterschiedlichen Speicher

Ihre Gesamtkosten sind davon abhängig, wie viel Sie speichern, vom Volumen und Typ der Speichertransaktionen und ausgehenden Datenübertragungen sowie davon, für welche Redundanzoption Sie sich entscheiden. Im Abschnitt „Datenredundanzoptionen“ wird ein Vergleich gezeigt.

File Storage

Azure Files bietet vollständig verwaltete Dateifreigaben in der Cloud, auf die über das Branchenstandardprotokoll Server Message Block (SMB) zugegriffen werden kann. Azure-Dateifreigaben können gleichzeitig durch die Cloud oder lokale Bereitstellungen von Windows, macOS und Linux eingebunden werden. Mit Azure Files können Sie Dateien mithilfe vertrauter Windows-APIs oder der Datei-REST-API für mehrere Anwendungen freigeben, die auf Ihren virtuellen Computern ausgeführt werden. Darüber hinaus ermöglicht die Azure-Dateisynchronisierung das Zwischenspeichern und Synchronisieren von Azure-Dateifreigaben auf Windows-Servern für den lokalen Zugriff.

Weitere Informationen

Speicherpreise

Dies sind die Kosten für das Speichern Ihrer Daten in Azure-Dateifreigaben. Bei den unten gezeigten Preisen handelt es sich um die monatlichen Gebühren pro GB für die gespeicherten Daten. Diese Preise variieren abhängig von der gewählten Redundanzoption.

LRS GRS
$- pro GB $- pro GB

Zugriffspreise

Transaktionskosten fallen sowohl für SMB- als auch für REST-Vorgänge in Ihrer Azure-Dateifreigabe an. Hierbei handelt es sich um die Kosten für Vorgänge, die mit den in einer Azure-Dateifreigabe gespeicherten Daten ausgeführt werden, wie z.B. das Aufzählen eines Verzeichnisses oder das Lesen einer Datei. Diese Preise variieren abhängig von der gewählten Redundanzoption.

LRS GRS
Put-, Create Container-Vorgänge (pro 10.000) $- $-
List-Vorgänge (pro 10.000) $- $-
Alle anderen Vorgänge mit Ausnahme des kostenlosen Delete-Vorgangs (pro 10.000) $- $-
Azure Files bietet derzeit keine Unterstützung für ZRS und RA-GRS. Dateifreigaben in einem RA-GRS-Speicherkonto werden zu den Preisen für GRS abgerechnet.
Hinweis: Bei Dateivorgängen, die dazu führen, dass Daten an einen Ort außerhalb eines Azure-Rechenzentrums übertragen werden, fallen zusätzliche Gebühren für ausgehende Datenübertragungen an.

Dateisynchronisierung – Preise *Vorschau

Hier finden Sie die Kosten für die Synchronisierung Ihrer Dateien aus Windows-Servern mit Azure-Dateifreigaben in der Cloud. Erfahren Sie mehr über die Azure-Dateisynchronisierung.

Die Gesamtkosten der Azure-Dienste für die Dateisynchronisierung basieren auf der Anzahl von Servern, die eine Verbindung mit dem Cloudendpunkt (Azure-Dateifreigabe) herstellen. Diese Kosten werden zu den zugrunde liegenden Kosten für Dateispeicher (einschließlich Speicher- und Zugriffskosten) und ausgehende Datenübertragungen hinzugerechnet.

Weiter unten finden Sie die festgelegte monatliche Gebühr pro Server.

Vorschaupreis pro Monat (mit 50 % Rabatt)
Synchronisierungsserver* $-

*One sync server free per storage sync service. Sync uses file operations to sync your data to the cloud and other servers, and you will be billed for any operations that are generated in the sync process. The number of File operations generated and the access costs scale with the number file changes on the server and the number of servers that need to be kept in sync.

See Azure File Sync region availability

Import/Export

Übertragen Sie große Datenmengen mithilfe von Festplattenlaufwerken nach und aus Azure. Weitere Informationen

Datenredundanzoptionen

Lokal redundanter Speicher Erstellt mehrere synchrone Kopien Ihrer Daten innerhalb eines einzigen Rechenzentrums.
Zonenredundanter Speicher Speichert drei Kopien von Daten über mehrere Datencenter innerhalb von Regionen oder über Regionen hinweg. Nur für Blockblobs.
Geografisch redundanter Speicher Wie lokal redundanter Speicher, plus mehrere asynchrone Kopien in einem zweiten, mehrere Hundert Kilometer entfernten Rechenzentrum.
Geografisch redundanter Speicher mit Lesezugriff Wie geografisch redundanter Speicher, plus Lesezugriff auf das sekundäre Rechenzentrum.

Weitere Einzelheiten zu den Redundanzoptionen und ihrer Verwendung für hohe Verfügbarkeit finden Sie unter Azure Storage-Replikation. Beachten Sie, dass nicht alle Redundanztypen für alle Speichertypen verfügbar sind.

Support und SLA

  • Kostenloser Support für Abrechnungs- und Abonnementverwaltung.
  • Flexible Supportpläne ab $29/Monat. Nach einem passenden Plan suchen
  • Garantierte Verfügbarkeit von mindestens 99,9 % (Vorschaudienste nicht eingeschlossen). SLA lesen

FAQ

Allgemein

  • Ja. Die Speicherkapazität wird basierend auf der durchschnittlichen pro Tag gespeicherten Datenmenge in Gigabyte (GB) monatlich abgerechnet. Wenn Sie beispielsweise in der ersten Hälfte des Monats konstant 10 GB Speicher und in der zweiten Hälfte des Monats keinen Speicher nutzen, wird Ihnen die durchschnittliche Nutzung von 5 GB Speicher in Rechnung gestellt.

  • Speicherkonten sind standardmäßig geografisch redundant. Sie können diese Einstellung im klassischen Microsoft Azure-Portal oder über die Dienstverwaltungs-API ändern und stattdessen Georedundanz mit Lesezugriff oder lokale Redundanz festlegen. Sie können auch den Status im Portal oder mithilfe der Dienstverwaltungs-API überprüfen.

  • Speicherkonten werden ab der Aktivierung des Diensts für mindestens 30 Tage in Rechnung gestellt. Ein Beispiel: Wenn geografisch redundanter Speicher mit Lesezugriff am 1. Mai aktiviert und am 5. Mai deaktiviert wird, wird dieser Speicher dem Speicherkonto bis zum 30. Mai in Rechnung gestellt. Danach gelten die Preise für geografisch redundanten Speicher.

    Wenn geografisch redundanter Speicher mit Lesezugriff am 1. Mai aktiviert und am 14. Juni deaktiviert wird, wird dieser Speicher bis zum 14. Juni berechnet. Ab 15. Juni gelten die Preise für geografisch redundanten Speicher.

Blob Storage

  • Ein Blob Storage-Konto ist ein spezielles Speicherkonto zum Speichern von Daten als Blobs, bei dem Benutzer abhängig davon, wie häufig auf die Daten des jeweiligen Kontos zugegriffen wird, eine Zugriffsebene festlegen können. Allgemeine Speicherkonten können zum Speichern von Blobs sowie von Dateien, Datenträgern, Tabellen und Warteschlangen verwendet werden.

  • Nein. Die Preise für Blockblobs in allgemeinen Speicherkonten wurden nicht geändert. Hier finden Sie die Preise.

  • Wenn der Ressourcenname die Begriffe „Heiß“, „Kalt“ oder „Archiv“ enthält, weist dies darauf hin, dass die Gebühren für Blob Storage-Konten in Rechnung gestellt werden. Wenn auf Ihrer Rechnung z.B. „Standard-E/A – kaltes Blockblob (GB)“ aufgeführt wird, wird Ihnen die Nutzung von Blob Storage-Konten in Rechnung gestellt. Die Verbrauchseinheit „Standard-E/A – Blockblob (GB)“ hingegen weist darauf hin, dass Blockblobs in allgemeinen Speicherkonten verwendet werden.

  • In Blob Storage-Konten können Sie die Zugriffsebene für ein Blob als „Heiß“, „Kalt“ oder „Archiv“ festlegen. Die Preise pro GB steigen in dieser Reihenfolge der Zugriffsebenen: „Archiv“ -> „Kalt“ -> „Heiß“. Die Kosten für den Datenzugriff steigen in der Reihenfolge „Heiß“ -> „Kalt“ -> „Archiv“. Die Ebenen „Archiv“ und „Kalt“ sollten für Daten verwendet werden, auf die sehr selten bzw. selten zugegriffen wird und für die geringere Anforderungen an die SLA bezüglich der Verfügbarkeit bestehen. Wenn Sie das Zugriffsmuster Ihrer Daten nicht kennen, empfiehlt es sich, zunächst mindestens einen Monat lang die Ebene „Heiß“ zu wählen und dann basierend auf der tatsächlichen Nutzung zu ermitteln, ob Sie Kosten einsparen können, indem Sie zu den Speicherebenen „Kalt“ oder „Archiv“ wechseln.

  • Bei einem Wechsel in Ihrem Blob Storage-Konto von der Ebene „Kalt“ zu „Heiß“ werden Ihnen Datenabrufe in Rechnung gestellt. Wenn in Ihrem Blob Storage-Konto z.B. 100 GB Daten gespeichert sind und Sie für dieses Konto von der Ebene „Kalt“ zu „Heiß“ wechseln, werden Ihnen für den Datenabruf 100 × $0.01 = $1 in Rechnung gestellt.

  • Nein. Wenn Sie Ihr Konto von „Heiß“ auf „Kalt“ umstellen, werden Ihnen keine Datenschreibvorgänge in Rechnung gestellt. Datenschreibvorgänge werden Ihnen nur in Rechnung gestellt, wenn Sie Daten direkt in Ihr Blob Storage-Konto mit der Zugriffsebene „Kalt“ schreiben.

  • Wenn Sie Daten in GRS-Konten schreiben, werden diese Daten in eine andere Azure-Region repliziert. Die Gebühren für Datenübertragungen zur Georeplikation sind die Bandbreitenkosten für die Replizierung dieser Daten in eine andere Azure-Region.

Disk Storage

  • Wenn der leere 100-GB-Datenträger zu einem Storage Premium-Konto gehört, wird Ihnen ein P0-Datenträger (128 GB) berechnet. Bei Verwendung eines anderen Speicherkontotyps wird Ihnen nur der Speicherplatz berechnet, der zum Speichern der Daten auf dem Datenträger verwendet wird – unabhängig von der zugeordneten Datenträgergröße.

  • Ja. Die Lese-/Schreibverfügbarkeit von 99,9 % gilt auch für Storage Premium-Konten.

Dateispeicher

  • Ihnen wird nur der genutzte Speicher in Rechnung gestellt, nicht das festgelegte Kontingent.

Ressourcen

Kalkulieren Sie die monatlichen Kosten für Azure-Dienste

Lesen Sie die häufig gestellten Fragen zu den Preisen von Azure

Erfahren Sie mehr über Storage

Sehen Sie sich technikbezogene Lernprogramme, Videos und weitere Ressourcen an

Mit einem Guthaben von $200 lernen und erstellen und von weiteren kostenlosen Produkten profitieren

Kostenloses Konto