JETZT VERFÜGBAR

Azure-Regionen in Südafrika jetzt verfügbar

Veröffentlichungsdatum: 07 März, 2019

Azure-Dienste sind jetzt in unseren neuen Cloudregionen in Südafrika verfügbar: in Johannesburg (Südafrika, Norden) und Kapstadt (Südafrika, Westen). Der Start dieser neuen Regionen ist ein wichtiger Meilenstein für Microsoft, da wir unsere ersten Rechenzentren der Unternehmensklasse in Afrika eröffnen und damit der erste globale Anbieter sind, der Clouddienste über Rechenzentren auf diesem Kontinent bereitstellt.

Die Bereitstellung von Clouddiensten über Rechenzentren in einer bestimmten Geografie ermöglicht es Microsoft, Unternehmen und Organisationen Skalierbarkeit, Verfügbarkeit und Resilienz zu bieten und gleichzeitig alle Anforderungen hinsichtlich Datenresidenz, Sicherheit und Compliance zu erfüllen. Wir verfügen über reichhaltige Erfahrung mit dem Schutz von Daten und unterstützen Kunden auf der ganzen Welt dabei, umfassende Anforderungen an Sicherheit und Datenschutz zu erfüllen – unter anderem bieten wir einen umfangreichen Satz an Zertifizierungen und Nachweisen.

Mit inzwischen 54 Regionen weltweit eröffnet die globale Cloudinfrastruktur von Microsoft herausragende Geschäftschancen für die neuen Regionen in Südafrika. Gleichzeitig fördert sie neue globale Investitionen und verbessert den Zugriff auf Cloud- und Internetdienste in ganz Afrika. Die neuen Cloudregionen in Afrika sind über unser globales Netzwerk mit den anderen Regionen von Microsoft verbunden. Dieses Netzwerk erstreckt sich über 161.000 Kilometer aus oberirdischen Glasfaser- und unterseeischen Kabelsystemen, über die wir die Dienste zu unseren Kunden transportieren.

Wir haben unsere Netzwerkpräsenz auf Ägypten, Kenia, Nigeria und Südafrika ausgeweitet. Microsoft bringt die globale Cloud näher an afrikanische Organisationen und Bürger heran – über transarabische Leitungen zwischen Indien und Europa sowie über unsere transatlantischen Systeme wie Marea.

  • Regions & Datacenters