Navigation überspringen
JETZT VERFÜGBAR

Jetzt verfügbar: Updates für Azure Batch

Veröffentlichungsdatum: 22 April, 2019

Folgende Updates sind nun für Azure Batch verfügbar:

  • Taskressourcendateien
    • Tasks können eine Liste mit Ressourcendateien enthalten, die in den Knoten heruntergeladen werden, bevor der Task ausgeführt wird. Zuvor konnte nur eine Liste einzelner Speicherblobs angegeben werden. Dadurch mussten die Dateilisten bekannt sein, und die Anzahl der Listeneinträge war beschränkt. Nun kann eine Ressourcendatei einen Speichercontainer und ein optionales Blobpräfix angeben. Dadurch können große Dateimengen in einem Speichercontainer heruntergeladen werden, und die Dateiliste muss nicht bekannt sein. Zudem kann jede HTTP-URL als Ressourcendatei-URL verwendet werden, nicht mehr nur Azure Blob Storage-URLs. In diesem neuen Artikel werden die verbesserten Einsatzmöglichkeiten für Ressourcendateien erläutert.
  • Maximale Lebensdauer für Tasks
    • Aktive Tasks und Aufträge sind nun nicht mehr nur sieben Tage, sondern bis zu 180 Tage gültig. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in diesem Artikel zu Kontingenten und Grenzwerten.
  • Standardaufbewahrungsdauer für Tasks
    • Durch die Aufbewahrungsdauer für Tasks wird festgelegt, wann Azure Batch ältere Taskdaten in Poolknoten bereinigen darf. Die Standardaufbewahrungsdauer für Tasks wurde von „Unendlich“ in „7 Tage“ geändert. So können Probleme vermieden werden, die dadurch entstehen, dass der Datenträger für den Poolknoten voll ist. Die Aufbewahrungsdauer für Tasks wird im Rahmen der Taskeinschränkungen festgelegt.
  • Pools
    • Pools, die auf Azure Cloud Services basieren, können nun die Betriebssystemfamilie „6“ angeben, die Windows Server 2019 entspricht. Die Betriebssystemfamilie wird in der Poolkonfiguration für Clouddienste festgelegt.
    • Pools für Clouddienste unterstützen nun Tasks, bei denen die Eigenschaft OutputFile festgelegt wurde. Somit werden nach der Ausführung eines Tasks automatisch Kopien der Dateien in Azure Blob Storage angelegt.
    • LoginMode kann für Pools virtueller Windows-Computer angegeben werden.
  • Informationen zu den Kosten für Azure Batch
    • Die Kosten, die für Batch-Konten anfallen, werden in Azure Cost Management erfasst. Diese Informationen sind für jeden Pool verfügbar und werden auch im Batch Explorer angezeigt.
  • Batch-Explorer
    • Beim Batch Explorer handelt es sich um einen umfangreichen, plattformübergreifenden Client, mit dem Sie Ihre Batch-Konten debuggen und überwachen können.  In den letzten Monaten wurden zahlreiche Updates für den Batch Explorer veröffentlicht. Mit Version 2.0 ist der Batch Explorer nun allgemein verfügbar.
  • Rendering mit Azure Batch
    • Zu den VM-Images für das Rendering wurden neue Version der Renderinganwendungen hinzugefügt. In diesem Artikel finden Sie eine Liste der aktuellen Anwendungen und Anwendungsversionen.
    • Am Azure-Cloudanbieter-Plug-In für Deadline, den Render-Manager von Thinkbox, wurden wichtige Verbesserungen vorgenommen. Auf der GitHub-Seite des Projekts finden Sie weitere Informationen zu diesem Thema und dazu, wie Sie am Projekt mitwirken können.
    • Die erleichterte Konfiguration, Verwaltung und Überwachung von Azure mit Render-Managern wie Qube oder Deadline ist nun mit der Vorschauversion des Azure Render Farm Manager möglich.
  • Diensttag für Netzwerksicherheitsgruppen
    • Für Azure Batch ist nun das Diensttag BatchNodeManagement verfügbar, das Sie in Netzwerksicherheitsgruppen verwenden können, um die Kommunikation zwischen Poolknoten und Azure Batch zu ermöglichen. 
       

 

  • Batch
  • Features

Verwandte Produkte