JETZT VERFÜGBAR

Jetzt weltweit verfügbar: Sortierung auf Serverebene in der verwalteten Azure SQL-Datenbank-Instanz

Veröffentlichungsdatum: 17 April, 2019

Wenn Sie lokale SQL Server-Instanzen mit benutzerdefinierter Sortierung auf Serverebene verwenden, können Sie diese nun zur verwalteten Azure SQL-Datenbank-Instanz migrieren, ohne Änderungen an Datenbanken und Anwendungen vornehmen zu müssen. Die Konfiguration benutzerdefinierter Sortierungen für verwaltete Instanzen ist jetzt allgemein verfügbar. Mit dieser Funktion können Sie vollständig verwaltete PaaS-Instanzen in der Cloud erstellen, die der Sortierung auf Serverebene Ihrer lokalen SQL Server-Instanzen genau entsprechen. Überprüfen Sie Ihre aktuelle Sortierung mit SELECT SERVERPROPERTY (N'Collation'), um Ihre Workloads aus Ihrer lokalen SQL Server-Instanz zu migrieren, und verwenden Sie den zurückgegebenen Wert, um eine neue verwaltete Instanz zu erstellen.

Durch diese neue Funktion für die Sortierung auf Serverebene können Sie lokale Datenbanken mühelos zu verwalteten Instanzen migrieren und dabei sicher sein, dass alle Abfragen, die Objekte verwenden, die von der Sortierung auf Serverebene abhängen, auch nach der Migration weiterhin funktionieren, ohne dass Sie ein Refactoring durchführen müssen.

Die benutzerdefinierte Sortierung auf Serverebene kann beim Erstellen einer verwalteten Instanz im Azure-Portal, in Azure PowerShell oder über die Azure CLI konfiguriert und nach der Erstellung der Instanz nicht mehr angepasst werden.

Weitere Informationen zur Konfiguration der Sortierung auf Serverebene während der Erstellung einer Instanz finden Sie unter Erstellen einer verwalteten Azure SQL-Datenbank-Instanz.

  • Features