IN DER VORSCHAU

Öffentliche Vorschau: Unterstützung von CSI-Speichertreibern in Azure Kubernetes Service

Veröffentlichungsdatum: 17 August, 2020

Container Storage Interface (CSI) ist ein Standard zum Bereitstellen beliebiger Block- und Dateispeichersysteme für Containerworkloads in Kubernetes. Durch die Einführung und Verwendung von CSI können in Azure Kubernetes Service (AKS) jetzt Plug-Ins geschrieben, bereitgestellt und iteriert werden, die neue Speichersysteme in Kubernetes bereitstellen oder bestehende Speichersysteme optimieren, ohne den zentralen Kubernetes-Code bearbeiten und auf dessen Releasezyklen warten zu müssen.

Wir kündigen die öffentliche Vorschau der Unterstützung von CSI-Speichertreibern für AKS an, die Benutzern die native Nutzung folgender Komponenten ermöglicht:

    • Azure Files: Azure Files bietet eine vollständig verwaltete, serverlose Dateifreigabe, die gleichzeitig in cloudbasierten oder lokalen Windows-, Linux- und macOS-Bereitstellungen eingebunden werden kann. Azure Files vereinfacht die Verlagerung von Anwendungen per Lift & Shift in die Cloud, die darauf angewiesen sind, dass Dateien oder Benutzerdaten auf einer Dateifreigabe gespeichert werden.

    • Azure-Datenträger: Azure Disk Storage bietet hochleistungsfähigen, robusten Blockspeicher für Ihre unternehmens- und geschäftskritischen Workloads. Mit Azure-Datenträgern erzielen Sie eine Latenz im Mikrosekundenbereich sowie hohe Leistung für durchsatz- und transaktionsintensive Workloads.

Kubernetes wird mit Kubernetes v1.21 von In-Tree-Treibern auf CSI-Speichertreiber umgestellt – der zukünftigen Speicherunterstützung in Kubernetes.

Über GitHub herunterladen

Weitere Informationen

  • Azure Kubernetes Service (AKS)
  • Features