Das globale VNET-Peering unterstützt jetzt Load Balancer Standard

Veröffentlicht am Freitag, 1. März 2019

Das globale VNET-Peering unterstützt jetzt Load Balancer Standard. In der Vergangenheit konnten Ressourcen in einem virtuellen Netzwerk nicht mit der Front-End-IP-Adresse eines internen Lastenausgleichs über eine per globalem Peering hergestellte Verbindung kommunizieren. Die virtuellen Netzwerke mussten sich in derselben Region befinden. Durch diese Ankündigung ist dies nicht mehr der Fall. Sie können mit der internen IP-Adresse einer Load Balancer Standard-Instanz regionsübergreifend von Ressourcen aus kommunizieren, die in einem virtuellen Netzwerk mit globalem Peering bereitgestellt wurden. Diese Unterstützung gilt in allen Regionen, auch in Azure China- und Azure Government-Regionen.

Erfahren Sie mehr zu Load Balancer Standard und globalem VNET-Peering. Load Balancer Basic wird nicht unterstützt. Es wird empfohlen, zu Load Balancer Standard zu wechseln, um diese Funktionen nutzen zu können. 

Sie können sich auch die Häufig gestellten Fragen zum VNET-Peering ansehen, um Antworten auf häufig gestellte Fragen zu erhalten.

  • Load Balancer
  • Virtual Network
  • Features