Navigation überspringen
JETZT VERFÜGBAR

Jetzt allgemein verfügbar: Verzeichnisbezogene Shared Access Signatures

Veröffentlichungsdatum: 18 März, 2021

Mit verzeichnisbezogenen SAS (Shared Access Signature) in ADLS Gen2 können Sie den Zugriff auf ein Verzeichnis einschränken.  Verwenden Sie sie, um Zugriff auf ein Verzeichnis und die enthaltenen Dateien zu gewähren.

Zuvor konnte eine SAS verwendet werden, um Zugriff auf ein Dateisystem oder eine Datei zu gewähren, aber nicht auf ein Verzeichnis.  Diese zusätzliche Flexibilität ermöglicht eine präzisere und einfachere Zuweisung von Zugriffsberechtigungen.

Frühere Versionen der Blob-REST-API werden bei Verwendung von verzeichnisbezogenen SAS unterstützt, die Authentifizierungsversion muss jedoch mindestens 2020-02-10 sein. Die Dateisystem-SDKs für ADLS Gen2 unterstützen verzeichnisbezogene SAS ebenfalls. Sie können diese über das Azure-Portal generieren, indem Sie ein Verzeichnis und dann die Aktion „SAS generieren“ auswählen.

Lesen Sie die Übersicht zu SAS.

Erfahren Sie, wie Sie verzeichnisbezogene SAS für die Benutzerdelegierung oder Dienst-SAS verwenden.

  • Azure Blob Storage
  • Azure Data Lake Storage
  • Speicherkonten
  • Features
  • SDK and Tools
  • Services
  • Security

Verwandte Produkte