Einstellung klassischer Azure Monitor-Warnungen auf den 31. August 2019 verlegt

Veröffentlichungsdatum: 21 Mai, 2019

Die Einstellung der klassischen Warnungen wurde im Oktober 2018 angekündigt. Danach haben wir mit dem Rollout eines Migrationstools begonnen, das Sie verwenden können, um Ihre klassischen Warnungsregeln vor der erzwungenen Migration selbst zu migrieren. 

Das Rollout des Migrationstools ging jedoch langsamer als erwartet voran. Wir wissen, dass Überwachung und Warnungen einen wichtigen Faktor für unsere Kunden darstellen. Deshalb haben wir ein Tool entwickelt, mit dem klassischen Warnungen mit nur geringen Unterbrechungen bei der Überwachungen migriert werden können.  

Da das Rollout sich verzögert hat, gewähren wir Ihnen zwei zusätzliche Monate, in denen Sie die Migration der klassischen Warnungsregeln selbst zu einem Zeitpunkt Ihrer Wahl durchführen können. Die klassischen Warnungen werden nun am 31. August 2019 statt am 30. Juni 2019 eingestellt.  Ab dem 31. August 2019 beginnt der automatische Migrationsprozess für alle Kunden, die die Migration nicht selbst durchgeführt haben. Beachten Sie, dass bestimmte klassische Warnungen, die nicht mithilfe des Tools migriert werden können, weiterhin bis zum Juni 2020 als klassische Warnungen vorhanden sein werden und manuell migriert werden müssen.  

Bei Fragen erreichen Sie uns unter ClassicAlertRetire@microsoft.com.

  • Features
  • Management
  • Retirements