Navigation überspringen

Update für Azure API Management (28. August)

Veröffentlichungsdatum: 16 August, 2018

Das neueste Update für Azure API Management umfasst die folgenden Features und Fehlerbehebungen:

  • Verbesserter API-Import aus Funktions-Apps: Wenn Sie Importvorgänge aus einer Funktions-App durchführen, können Sie jetzt eine, mehrere oder alle Funktionen der App auswählen, die mit einem HTTP-Trigger konfiguriert sind. Wir übernehmen das Festlegen von Sicherheitsschlüsseln, sodass Sie direkt nach dem Import erfolgreiche Aufrufe durchführen können.
  • Vereinfachte Benutzeroberfläche zum Hinzufügen von APIs: Auf der Seite API hinzufügen werden jetzt nur noch einige erforderliche Einstellungen angezeigt. Sie können jedoch mit einem Klick auf die vollständigen Konfigurationsoptionen zugreifen.
  • Vereinfachtes Bearbeiten von häufig verwendeten Richtlinien: Sie können jetzt Richtlinien für IP-Einschränkungen, Ratenlimits, Cache und CORS über den formularbasierten Richtlinien-Editor konfigurieren.
  • Angeben der SSL-Standardbindung auf der Benutzeroberfläche des Azure-Portals: Wenn Sie einen benutzerdefinierten Domänennamen für den Proxy festlegen, können Sie dessen Zertifikat jetzt als das Zertifikat kennzeichnen, das verwendet werden soll, wenn kein SNI-Header vorhanden ist.
  • Verbesserte Unterstützung für Revisionen in der Git-Konfiguration: Das Festlegen einer Revision als aktuell funktioniert jetzt erwartungsgemäß.
  • Verbesserte Unterstützung für Diagnoseentitäten in der Verwaltungs-API: Bezeichner werden jetzt korrekt zurückgegeben, wenn Sie eine Diagnoseentität in API-Versionen vor 2018-06-01 Preview auflisten oder abrufen.

Das Update wurde am 28. August 2018 veröffentlicht. Das Upgrade für Dienstinstanzen wird in Batches durchgeführt. Es dauert in der Regel etwa eine Woche, bis das Update auf jede aktive Dienstinstanz angewendet wurde.

  • API Management
  • Features

Verwandte Produkte