JETZT VERFÜGBAR

Azure Analysis Services: Verbesserte Abfragereplikatsynchronisierung jetzt verfügbar

Veröffentlichungsdatum: 16 April, 2020

Eine verbesserte Abfragereplikatsynchronisierung in Azure Analysis Services ist ab sofort allgemein verfügbar. In Azure Analysis Services steht nun eine verbesserte Abfragereplikatsynchronisierung in Umgebungen mit horizontaler Skalierung zur Verfügung. Clientabfragen werden dabei auf ein oder mehrere Abfragereplikate verteilt, was die Antwortzeiten für Workloads mit einem hohen Grad an Parallelität reduziert.

Im folgenden Screenshot sehen Sie die neue ReplicaSyncMode-Einstellung. Der Standardwert (1) steht für die vollständige Reaktivierung der Replikatdatenbank. Der Wert (2) dagegen aktiviert parallel die optimierte Abfragereplikatsynchronisierung.

Abfragereplikatsynchronisierung

Standardmäßig werden Abfragereplikate in vollem Umfang (nicht inkrementell) reaktiviert. Dies geschieht in Phasen. Wenn es beispielsweise mindestens drei Replikate gibt, werden jeweils zwei Replikate getrennt und angefügt, damit mindestens ein Replikat für Abfragen während der Synchronisierung online verfügbar ist. Clients müssen möglicherweise die Verbindung zu einem der Onlinereplikate neu herstellen.

Bei der verbesserten Abfragereplikatsynchronisierung werden dagegen alle Replikate parallel synchronisiert. Dies reduziert die Zeit für die Synchronisierung und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die Daten während der Synchronisierung konsistent bleiben. Die Datenbanken bleiben auf allen beteiligten Servern online. Clients müssen die Verbindung nicht neu herstellen. Außerdem wird der In-Memory-Cache inkrementell aktualisiert. Das kann weniger Zeit in Anspruch nehmen als ein Modell zu reaktivieren.

Beachten Sie jedoch, dass die verbesserte Synchronisierung möglicherweise zusätzlichen Arbeitsspeicher auf dem Server benötigt, je nachdem, wie viele Daten geändert wurden und wie viele Cachedaten aktualisiert werden müssen. Der Vorgang benötigt möglicherweise doppelt so viel Arbeitsspeicher wie die vollständige Reaktivierung, da alte und neue Segmente gleichzeitig im Arbeitsspeicher beibehalten werden. Wenn für ein Replikat während einer Synchronisierung nicht genügend Arbeitsspeicher vorhanden ist, wird ein Fallback zum Standardmodus (jeweils zwei Replikate werden angefügt/getrennt) ausgeführt.

Weitere Informationen zur horizontalen Skalierung bei Abfragen finden Sie in der Dokumentation „Horizontales Hochskalieren von Azure Analysis Services“ im Abschnitt Funktionsweise.

  • Azure Analysis Services
  • Features
  • Services

Verwandte Produkte