Navigation überspringen

Azure Synapse Analytics – Preise

Analysedienst mit grenzenlosen Möglichkeiten und unerreichter Time-to-Insight

Azure Synapse ist ein uneingeschränkter Analysedienst, der Datenintegration, Enterprise Data Warehousing und Big Data-Analyse zusammenführt. Mit Azure Synapse können Sie Daten nach Ihren Bedingungen abfragen – entweder mit serverlosen oder mit dedizierten Ressourcen, ganz im gewünschten Umfang. Azure Synapse vereint diese Welten dank einer einheitlichen Benutzeroberfläche, über die Sie Daten für Ihre unmittelbaren BI- und Machine Learning-Anforderungen erfassen, untersuchen, vorbereiten, verwalten und bereitstellen können.

Preisoptionen entdecken

Sie können die Preisoptionen mit Filtern anpassen.

Preise sind nur Schätzungen und nicht als tatsächliche Preisangebote vorgesehen. Die tatsächlichen Preise können je nach Art des mit Microsoft eingegangenen Vertrags, dem Kaufdatum und dem Wechselkurs variieren. Die Preise werden auf der Grundlage des US-Dollars berechnet und anhand der Thomson Reuters-Benchmarkkurse umgerechnet, die am ersten Tag eines jeden Kalendermonats aktualisiert werden. Melden Sie sich beim Azure-Preisrechner an, um die Preise basierend auf Ihrem aktuellen Programm/Angebot mit Microsoft anzuzeigen. Wenden Sie sich an einen Azure-Vertriebsspezialisten, um weitere Informationen zu den Preisen zu erhalten oder ein Preisangebot anzufordern. Weitere Informationen zu Azure-Preisen siehe häufig gestellte Fragen.

Sie können im Vergleich zu den Preisen bei nutzungsbasierter Bezahlung bis zu 28 % sparen, wenn Sie vorab Synapse Commit Units (SCUs) für Azure Synapse Analytics erwerben und diese in den nachfolgenden 12 Monaten für alle öffentlich verfügbaren Produkte unter Azure Synapse verwenden (mit Ausnahme der Speicherung). Ihre Azure Synapse Nutzung wird von diesen vorab erworbenen SCUs zum Einzelhandelspreis des jeweiligen Produkts abgezogen, bis die SCUs aufgebraucht sind oder der 12-Monats-Zeitraum abgelaufen ist.

Hier finden Sie die Tarife und Rabatte für die Synapse Commit Units im Erwerbsplan mit Vorauszahlung:

Tarif Synapse Commit Units (SCUs) Rabatt in Prozent Preis
1 5.000 6% $4700
2 10.000 8% $9200
3 24.000 11% $21360
4 60.000 16% $50400
5 150.000 22% $117000
6 360.000 28% $259200

Die Preise für die Funktionen zur Hybriddatenintegration in Azure Synapse werden basierend auf den folgenden Aspekten berechnet:

  • Datenpipelineaktivitäten und Integration Runtime-Stunden
  • Datenflussclustergröße und -ausführung
  • Vorgangsgebühren

Datenpipelines sind Ablaufsteuerungen für getrennte Schritte, die als Aktivitäten bezeichnet werden. Datenpipelines können in der Cloud oder eigenständig gehostet werden. Es fallen Kosten für die Orchestrierung von Datenpipelines (nach Aktivitätsausführung) und die Ausführung von Aktivitäten (nach Integration Runtime-Stunden) an. Die Integration Runtime, die in Azure serverlos ist und in Hybridszenarien selbst gehostet wird, stellt die Computeressourcen zur Ausführung der Aktivitäten in einer Pipeline bereit. Die Ausführung wird pro angefangener Minute berechnet.

Datenpipelines

Typ In Azure gehostetes, verwaltetes VNET – Preis Preis: Hosting in Azure Preis: selbstgehostet
Aktivitätsausführung für Orchestrierungen $- pro 1.000 Ausführungen $- pro 1.000 Ausführungen $- pro 1.000 Ausführungen
Datenverschiebung $-/DIU-Stunde $-/DIU-Stunde $-/Stunde
Pipelineaktivität (Integration Runtime) $-/Stunde
(Bis zu 50 gleichzeitige Pipelineaktivitäten)
$-/Stunde $-/Stunde
Pipelineaktivität (externe Integration Runtime) $-/Stunde
(Bis zu 800 gleichzeitige externe Pipelineaktivitäten)
$-/Stunde $-/Stunde
*Die Nutzung der Kopieraktivität für ausgehende Daten aus einem Azure-Rechenzentrum verursacht zusätzliche Kosten für die Netzwerkbandbreite, die als separate Position für ausgehende Datenübertragungen auf Ihrer Rechnung aufgeführt werden. Informieren Sie sich über die Preise für ausgehende Datenübertragungen.

**Pipelineaktivitäten werden in der Integration Runtime ausgeführt. Pipelineaktivitäten umfassen Suchvorgänge, das Abrufen von Metadaten, das Löschen und Schemavorgänge während der Erstellung (Testverbindung, Ordner- und Tabellenliste durchsuchen, Schema abrufen und Vorschau für Daten anzeigen).

***Externe Pipelineaktivitäten werden in der Integration Runtime verwaltet, allerdings in verknüpften Diensten ausgeführt. Zu externen Aktivitäten zählen Aktivitäten für Databricks, gespeicherte Prozeduren, HDInsight und vieles mehr. Auf dieser Seite finden Sie eine vollständige Liste der externen Aktivitäten. Informationen zur Aktivität in Mapping Data Flow finden Sie im Abschnitt „Data Factory Datenflussausführung und -debugging“ weiter unten.

Die Preise für SQL Server Integration Services innerhalb Azure Synapse Analytics sind identisch mit Azure Data Factory. Weitere Informationen finden Sie unter Preisdetails.

Datenflüsse

Datenflüsse in Data Factory sind die visuelle Darstellung von Datentransformationen im großen Stil. Sie bezahlen für die Datenfluss-Clusterausführung und das Debugging in Stunden pro virtuellem Kern. Die minimale Clustergröße zum Ausführen eines Datenflusses beträgt 8 virtuelle Kerne. Die Kosten für Ausführung und Debugging werden anteilig pro Minute berechnet und aufgerundet.

Typ Preis
Basic $- pro vKern-Stunde
Standard $- pro vKern-Stunde

Vorgangsgebühren

Für Datenpipelinevorgänge wie Erstellungs-, Lese-, Aktualisierungs-, Lösch- und Überwachungsvorgänge fallen ab dem 1. Februar 2021 Gebühren an. Die ersten 1.000.000 Vorgänge pro Monat sind kostenlos. Nach einer Million Vorgänge werden Ihnen pro 50,000 Vorgänge $- in Rechnung gestellt.

Verwenden Sie die umfangreichen T-SQL-Funktionen für interaktive Analysen, Batch- und Streaminganalysen sowie Predictive Analytics. Benutzer können flexibel entscheiden, wann sie serverlose und wann dedizierte Ressourcen einsetzen möchten. Dadurch können Kunden für das Untersuchen von Daten in ihrem Data Lake sowie zum Ausführen anspruchsvoller und vorhersagbarer Workloads, z. B. für Data Warehousing, die ihnen vertraute Abfragesprache SQL verwenden – und das alles in einem einzigen Dienst.

Die Preisdetails für serverlose und dedizierte Verbrauchsmodelle sind im Folgenden aufgeführt.

Serverlos

Mit dieser Funktion können Sie Daten aus Ihrem Data Lake in Azure mit T-SQL abfragen, statt Ressourcen im Voraus bereitzustellen. Sie zahlen nur für ausgeführte Abfragen, und die Preise basieren auf der von den einzelnen Abfragen verarbeiteten Datenmenge. Für reine Metadatenabfragen (DDL-Anweisungen) fallen keine Kosten an. Für Abfragen werden mindestens Gebühren für 10 MB berechnet, und jede Abfrage wird auf den nächsten vollen MB-Wert der verarbeiteten Daten aufgerundet.

Preis Kostenlose Menge
Serverlos $- pro TB verarbeitete Daten 1 TB kostenlose Abfragen pro Monat bis zum 30. Juni 2023*
* Die kostenlose Menge gilt nur für die folgenden Abonnementtypen: nutzungsbasierte Bezahlung, Microsoft Azure Enterprise, Microsoft Azure-Plan, Azure in CSP, Enterprise Dev/Test. Diese enthaltenen kostenlosen Mengen werden bei Enterprise Agreements auf Registrierungsebene und bei Abonnements mit nutzungsbasierter Bezahlung auf Abonnementebene aggregiert.

Diese Preise gelten speziell für das Abfragen von Daten aus Ihrem Data Lake. Die Preise für die Speicherressourcen finden Sie auf der Preisseite von Azure Data Lake Storage.

Weitere Informationen finden Sie auf der Dokumentationsseite Kostenverwaltung für serverlose SQL-Pools in Azure Synapse Analytics.

Dediziert

Beinhaltet die adaptive Zwischenspeicherung, um eine höhere Leistung für Workloads mit konsistenten Computeanforderungen zu erzielen, z. B. Data Warehouses. Diese Leistungsstufe ist auf rechenintensive Workloads mit hohen Anforderungen an die Abfrageleistung und Computeskalierbarkeit ausgelegt.

Servicelevel DWU Nutzungsbasierte Bezahlung 1 Jahr reserviert 3 Jahre reserviert
DW100c 100 $- $-
$-
DW200c 200 $- $-
$-
DW300c 300 $- $-
$-
DW400c 400 $- $-
$-
DW500c 500 $- $-
$-
DW1000c 1000 $- $-
$-
DW1500c 1500 $- $-
$-
DW2000c 2000 $- $-
$-
DW2500c 2500 $- $-
$-
DW3000c 3000 $- $-
$-
DW5000c 5000 $- $-
$-
DW6000c 6000 $- $-
$-
DW7500c 7500 $- $-
$-
DW10000c 10000 $- $-
$-
DW15000c 15000 $- $-
$-
DW30000c 30000 $- $-
$-

Sie können reservierte Kapazität für Ihre SQL-Poolressourcen des Dedicated-Tarifs erwerben, die über den neuen, vereinheitlichten Arbeitsbereich erstellt und verwaltet werden. Sparen Sie mit reservierter Kapazität für Ihre in Azure ausgeführten Data-Warehousing-Workloads im Vergleich zu Tarifen mit nutzungsbasierter Bezahlung bis zu 65 Prozent.

Datenspeicher und Momentaufnahmen

Datenspeicher wird zu einem Preis von $- pro TB gespeicherter Daten und Monat ($-/1 TB/Stunde) abgerechnet. Der Datenspeicher umfasst die Größe Ihres Data Warehouse und die Speicherkapazität für inkrementelle Momentaufnahmen über einen Zeitraum von 7 Tagen.

Hinweis: Speichertransaktionen werden nicht in Rechnung gestellt. Sie bezahlen nur für die gespeicherten Daten, es fallen keine Gebühren für Speichertransaktionen an.

Georedundante Notfallwiederherstellung

Ihr Data Warehouse wird zur Notfallwiederherstellung in einen georedundanten Speicher kopiert. Speicher für die Notfallwiederherstellung wird ab $-/GB/Monat berechnet.

Bedrohungserkennung

Azure Defender für SQL bietet eine zusätzliche, in den Dienst integrierte Sicherheitsstufe. Sie ist rund um die Uhr aktiv, um anomale Aktivitäten zu lernen, zu erkennen und Profile dafür zu erstellen, die auf ungewöhnliche und möglicherweise schädliche Versuche des Datenbankzugriffs und -missbrauchs hinweisen. Dedizierte SQL-Pools in einem Synapse-Arbeitsbereich können mit Azure Defender für SQL nahtlos geschützt werden.

Azure Defender für SQL integriert Warnungen mit Azure Security Center. Jeder geschützte SQL-Datenbank-Server wird zum selben Preis abgerechnet wie der Standard-Tarif von Azure Security Center: $-/Knoten/Monat. Hierbei zählt jeder geschützte SQL-Datenbank-Server als ein Knoten. Sie sind herzlich eingeladen, dieses Feature 60 Tage lang kostenlos zu testen. Auf der Seite mit den Azure Security Center-Preisen finden Sie weitere Einzelheiten.

Führen Sie Big-Data-Verarbeitungsaufgaben wie Datentechnik, Datenaufbereitung und maschinelles Lernen mithilfe von arbeitsspeicheroptimierten oder hardwarebeschleunigten Apache Spark-Pools direkt in Azure Synapse aus. Bei der Berechnung der Nutzung von Spark-Pools wird auf die nächste Minute aufgerundet.

Typ Preis Kostenlose Menge
Speicheroptimiert $- pro vKern-Stunde 120 kostenlose vCore-Stunden pro Monat bis zum 30. Juni 2023*
Beschleunigte GPU (öffentliche Vorschau) $- pro vKern-Stunde Nicht zutreffend
* Die kostenlose Menge gilt nur für die folgenden Abonnementtypen: nutzungsbasierte Bezahlung, Microsoft Azure Enterprise, Microsoft Azure-Plan, Azure in CSP, Enterprise Dev/Test. Diese enthaltenen kostenlosen Mengen werden bei Enterprise Agreements auf Registrierungsebene und bei Abonnements mit nutzungsbasierter Bezahlung auf Abonnementebene aggregiert. Die kostenlosen Kontingente sind nicht auf GPU-beschleunigte Apache Spark-Pools in Azure Synapse anwendbar.

Weitere Informationen zur Verwendung von Apache Spark-Pools, einschließlich Entscheidungshilfen für den Einsatz von arbeitsspeicheroptimierten oder hardwarebeschleunigten Pools in Azure Synapse, finden Sie in der Dokumentation.

Dedizierte SQL-Pools (vormals SQL DW) bieten umfangreiche T-SQL-Funktionen für interaktive Analysen, Batch- und Streaminganalysen sowie Predictive Analytics. Synapse SQL nutzt eine horizontal skalierbare Architektur, um die rechnerische Verarbeitung von Daten auf mehrere Knoten zu verteilen. Compute- und Speicherressourcen sind getrennt, sodass Sie Computeressourcen unabhängig von den Daten in Ihrem System skalieren können.

Die Preisdetails für die Implementierung eines Data Warehouse auf Unternehmensniveau mit einer dedizierten SQL-Pool-Ressource (vormals SQL DW) sind im Folgenden aufgeführt.

Beinhaltet die adaptive Zwischenspeicherung, um eine höhere Leistung für Workloads mit konsistenten Computeanforderungen zu erzielen, z. B. Data Warehouses. Diese Leistungsstufe ist auf rechenintensive Workloads mit hohen Anforderungen an die Abfrageleistung und Computeskalierbarkeit ausgelegt.

Servicelevel DWU Nutzungsbasierte Bezahlung 1 Jahr reserviert 3 Jahre reserviert
DW100c 100 $- $-
$-
DW200c 200 $- $-
$-
DW300c 300 $- $-
$-
DW400c 400 $- $-
$-
DW500c 500 $- $-
$-
DW1000c 1000 $- $-
$-
DW1500c 1500 $- $-
$-
DW2000c 2000 $- $-
$-
DW2500c 2500 $- $-
$-
DW3000c 3000 $- $-
$-
DW5000c 5000 $- $-
$-
DW6000c 6000 $- $-
$-
DW7500c 7500 $- $-
$-
DW10000c 10000 $- $-
$-
DW15000c 15000 $- $-
$-
DW30000c 30000 $- $-
$-

Sie können reservierte Kapazität für Ihre dedizierte SQL-Pool-Ressource (vormals SQL DW) erwerben, die jetzt allgemein verfügbar ist.

Sparen Sie mit reservierter Kapazität für Ihre in Azure ausgeführten Data-Warehousing-Workloads im Vergleich zu Tarifen mit nutzungsbasierter Bezahlung bis zu 65 Prozent.

Datenspeicher und Momentaufnahmen

Datenspeicher wird zu einem Preis von $- pro TB gespeicherter Daten und Monat ($-/1 TB/Stunde) abgerechnet. Der Datenspeicher umfasst die Größe Ihres Data Warehouse und die Speicherkapazität für inkrementelle Momentaufnahmen über einen Zeitraum von 7 Tagen.

Hinweis: Speichertransaktionen werden nicht in Rechnung gestellt. Sie bezahlen nur für die gespeicherten Daten, es fallen keine Gebühren für Speichertransaktionen an.

Georedundante Notfallwiederherstellung

Ihr Data Warehouse wird zur Notfallwiederherstellung in einen georedundanten Speicher kopiert. Speicher für die Notfallwiederherstellung wird ab $-/GB/Monat berechnet.

Bedrohungserkennung

Azure Defender für SQL bietet eine zusätzliche, in den Dienst integrierte Sicherheitsstufe. Sie ist rund um die Uhr aktiv, um anomale Aktivitäten zu lernen, zu erkennen und Profile dafür zu erstellen, die auf ungewöhnliche und möglicherweise schädliche Versuche des Datenbankzugriffs und -missbrauchs hinweisen. Dedizierte SQL-Pools in einem Synapse-Arbeitsbereich können mit Azure Defender für SQL nahtlos geschützt werden.

Azure Defender für SQL integriert Warnungen mit Azure Security Center. Jeder geschützte SQL-Datenbank-Server wird zum selben Preis abgerechnet wie der Standard-Tarif von Azure Security Center: $-/Knoten/Monat. Hierbei zählt jeder geschützte SQL-Datenbank-Server als ein Knoten. Sie sind herzlich eingeladen, dieses Feature 60 Tage lang kostenlos zu testen. Auf der Seite mit den Azure Security Center-Preisen finden Sie weitere Einzelheiten.

Über den Azure Synapse-Daten-Explorer können Kunden mithilfe interaktiver Abfragen Erkenntnisse aus Zeitreihen-, Protokoll- und Telemetriedaten gewinnen. Diese leistungsstarke verteilte Abfrage-Engine, die in jedem Synapse-Arbeitsbereich verfügbar ist, bietet eine erstklassige Textindizierungstechnologie für effiziente Freitext- und RegEx-Suche, Analyse von Ablaufverfolgungen und Textdaten sowie umfassende JSON-Analysefunktionen. Kunden können schnell unstrukturierte, halbstrukturierte und strukturierte Daten abfragen, einschließlich Arrays und geschachtelten Strukturen. Sie profitieren zudem von einer nativen und erweiterten Zeitreihenunterstützung für die Erstellung, Bearbeitung und Analyse mehrerer Zeitreihen mit Engine-interner Unterstützung der Python-Ausführung für die Modellbewertung.

Im Azure Synapse-Daten-Explorer sind Compute und Speicher entkoppelt, sodass Sie beide Aspekte unabhängig voneinander skalieren und das Preis-Leistungs-Verhältnis optimieren können.

Typ Preis
Azure Synapse-Daten-Explorer: Compute $- pro vKern-Stunde
ZRS-Standarddatenspeicher $- pro TB pro Monat
LRS-Standarddatenspeicher $- pro TB pro Monat
  • Hinweis: Compute für einen Daten-Explorer-Pool in Azure Synapse erfordert nur einen der oben genannten Standarddatenspeicher. Ob der ZRS- oder der LRS-Datenspeicher verwendet wird, hängt von den Verfügbarkeitszonen ab, in denen der Daten-Explorer Pool bereitgestellt wird.
  • Compute zum Ausführen des Engine-Diensts für den Azure Synapse-Daten-Explorer, der für die Indizierung, das Zwischenspeichern von Daten auf lokalen SSDs und verwalteten Premium-Datenträgern sowie das Verarbeiten von Abfragen zuständig ist, erfordert mindestens zwei Compute-Instanzen. Der Azure Synapse-Daten-Explorer bietet verschiedene Workloadtypen: für Compute optimiert (38 GB Datenträgercache pro virtuellem Kern) und datenspeicheroptimiert (mittelgroß – 128 GB Datenträgercache pro virtuellem Kern; groß – 192 GB Datenträgercache pro virtuellem Kern). Sie können den Workloadtyp (unter Beibehaltung der Poolgröße) nach der ursprünglichen Bereitstellung ohne Auswirkungen auf die Kosten ändern. Beide Workloadtypen werden in der Verbrauchseinheit „Azure Synapse-Daten-Explorer“ abgerechnet.
  • Compute zum Ausführen des Datenverwaltungsdiensts, der für die Datenerfassung aus verwalteten Datenpipelines wie Azure Data Lake Storage, Event Hub und IoT Hub zuständig ist, erfordert mindestens zwei Compute-Instanzen. Größe und Skalierung für die DM-Dienstinstanz werden automatisch basierend auf der Größe und Nutzung der Engine-Instanz verwaltet und in Form von 0,5 Verbrauchseinheiten von Azure Synapse-Daten-Explorer abgerechnet.
  • Im Hintergrund verwendet der Azure Synapse-Daten-Explorer Speicher als die persistente Ebene, auf der alle Daten komprimiert gespeichert werden. Dies wird als LRS-Standarddatenspeicher bzw. – wenn Verfügbarkeitszonen verfügbar sind – als ZRS-Standarddatenspeicher abgerechnet. Compute für einen Daten-Explorer-Pool in Azure Synapse erfordert nur einen der oben genannten Standarddatenspeicher. Ob der ZRS- oder der LRS-Datenspeicher verwendet wird, hängt von den Verfügbarkeitszonen ab, in denen der Daten-Explorer Pool bereitgestellt wird.
  • Kosten für andere Ressourcen wie Netzwerk-E/A und Bandbreite können basierend auf Ihrer regionsübergreifenden Nutzung separat abgerechnet werden.
  • Bei der Abrechnung für den Azure Synapse-Daten-Explorer wird die Nutzung auf die nächste Minute aufgerundet.

Azure Synapse Link für SQL

Mit Azure Synapse Link für SQL verschieben Sie Daten automatisch aus Ihren SQL-Datenbanken, ohne zeitaufwändige ETL-Prozesse (Extrahieren, Transformieren und Laden). Verschaffen Sie sich einen end-to-end-Überblick über Ihr Unternehmen, indem Sie ganz einfach separate Systeme verbinden und BI-Berichterstellung für operative Daten aktivieren, ohne dass sich dies auf Ihren Betriebsspeicher auswirkt.

Preis
Azure Synapse Link für SQL $- pro vKern-Stunde

Azure Synapse Link für Cosmos DB

Verwenden Sie Azure Synapse Link für Azure Cosmos DB, um eine einfache, kostengünstige, cloudnative HTAP-Lösung zu implementieren, die Analysen nahezu in Echtzeit ermöglicht. Ermöglichen Sie Datenteams, Apache Spark oder serverlose SQL-Pools auf Azure Synapse zu verwenden, um Erkenntnisse durch Business Intelligence (BI), Big Data-Analysen, integrierte KI- und Machine Learning-Optionen und vieles mehr zu gewinnen.

Preisdetails für Azure Synapse Link für Cosmos DB werden als analytische Speichertransaktionen auf der Azure Cosmos DB-Preisseite dargestellt.

Azure Synapse Link für Dataverse

Verwenden Sie Azure Synapse Link für Dataverse, um erweiterte Analyseaufgaben für Daten aus Dynamics 365 und Power Platform auszuführen. Verknüpfen Sie Ihre Dataverse-Umgebungen mit Azure Synapse für nahezu echtzeitbasierten Datenzugriff für Datenintegrationspipelines, Big Data-Verarbeitung mit Apache Spark, Datenanreicherung mit integrierten KI- und ML-Funktionen und serverlose Data Lake-Untersuchung für Ad-hoc-Analysen.

Azure Synapse Link für Dataverse ist in Microsoft Power Platform und bestimmten Microsoft 365-Lizenzen enthalten. Weitere Informationen finden Sie in der Lizenzierungsübersicht.

Azure-Preise und -Kaufoptionen

Direkten Kontakt aufnehmen

Erhalten Sie eine Übersicht über die Azure-Preise. Informieren Sie sich über die Preise für Ihre Cloudlösung und die Möglichkeiten zur Kostenoptimierung, und fordern Sie ein individuelles Angebot an.

Sprechen Sie mit einem Vertriebsspezialisten

Kaufoptionen

Erwerben Sie Azure-Dienste über die Azure-Website, einen Microsoft-Vertreter oder einen Azure-Partner.

Optionen kennenlernen

Zusätzliche Ressourcen

Azure Synapse Analytics

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu den Features und Funktionen von Azure Synapse Analytics.

Preisrechner

Kalkulieren Sie Ihre erwarteten monatlichen Kosten für eine beliebige Kombination von Azure-Produkten.

SLA

Lesen Sie die Vereinbarung zum Servicelevel für Azure Synapse Analytics.

Dokumentation

Hier finden Sie technische Tutorials, Videos und weitere Ressourcen zu Azure Synapse Analytics.

  • Ja. Sobald das Data Warehouse erstellt ist, werden Ihnen Computenutzung und Speicher pro Stunde in Rechnung gestellt. Computenutzung wird mit $-/100 DWUs/Monat berechnet, sofern das Data Warehouse nicht angehalten wurde. Speicher wird mit $- pro TB gespeicherter Daten und Monat berechnet.

  • Durch Anhalten des Data Warehouse werden auch die Computeressourcen angehalten. Wenn Ihr Data Warehouse eine volle Stunde lang angehalten wurde, wird Ihnen diese Stunde nicht berechnet. Wenn Ihr Data Warehouse aktiv war und während der Stunde angehalten wurde, wird Ihnen diese Computestunde berechnet. Wenn Ihr Data Warehouse angehalten wurde, wird Ihnen nur der Speicher berechnet, der (je nach aktivierten Funktionen) Data Warehouse-Dateien, inkrementelle Sicherungen von sieben Tagen und georedundante Kopien umfasst. Weitere Informationen erhalten Sie in der Dokumentation.

  • Speicherkapazität und Computeleistung werden auf Ihrer Rechnung separat aufgeführt, damit Sie die verbrauchten Computeressourcen leichter identifizieren können. Die Computenutzung wird auf Stundenbasis berechnet. Beispiel: Wenn Ihr Data Warehouse in einem Monat 12 Stunden lang aktiv war, werden Ihnen diese 12 Stunden berechnet. Wenn Ihr Data Warehouse in einem Monat nur 30 Minuten lang aktiv war, wird Ihnen 1 Stunde berechnet.

  • Die Gebühren für Ihren Datenspeicher beinhalten die Größe der primären Datenbank plus die Speicherkapazität für inkrementelle Momentaufnahmen über einen Zeitraum von 7 Tagen. Gebühren werden auf den nächsten TB-Wert gerundet. Beispiel: Wenn Ihr Data Warehouse 1,5 TB groß ist und Momentaufnahmen 100 GB Speicherkapazität belegen, werden Ihnen 2 TB Daten zum Satz von $- pro TB gespeicherter Daten und Monat berechnet.

  • Speicher ist in Stufen von 1 TB erhältlich. Wenn Ihr Speicherbedarf 1 TB übersteigt, wird Ihr Speicherkonto automatisch auf 2 TB erweitert.

  • Sie können Momentaufnahmen nicht deaktivieren, denn diese Funktionalität schützt Ihr Data Warehouse vor Datenverlust und -beschädigung.

Azure Synapse – Preise für reservierte Kapazität

  • Mit der reservierten Kapazität können Sie im Vergleich zu nutzungsbasierten Preismodellen bis zu 65 % bei Ihren Data Warehouse-Ressourcen einsparen, da Sie Ihre Computekapazität für ein Jahr oder drei Jahre im Voraus bezahlen.

  • Mit einer einzigen Vorauszahlung können Sie reservierte Kapazität mit einer Laufzeit von einem Jahr oder drei Jahren erwerben. Reservierungen sind über das Azure-Portal verfügbar. Das Reservierungsmenü wird im Azure-Portal auf der linken Seite angezeigt.

  • Reservierte Kapazität ist im Rahmen eines Einzel- oder eines gemeinsamen Abonnements verfügbar. Danach richtet sich, wie viele Abonnements den mit der Reservierung verbundenen Abrechnungsvorteil nutzen können, und wie die Reservierung auf bestimmte Abonnements angewendet wird.

    Bei einer Reservierung vom Typ „Einzelabonnement“ gilt der Preisnachlass für die reservierte Kapazität nur für Data Warehouse-Ressourcen in Synapse Analytics innerhalb des ausgewählten Abonnements.

    Bei einer Reservierung für ein gemeinsames Abonnement gilt der Abrechnungsvorteil für jedes Abonnement in der Registrierung (für Enterprise Agreement-Kunden) bzw. im Konto (Kunden mit nutzungsbasierter Bezahlung).

  • Das Anfangs- und Enddatum der Reservierung richtet sich nach dem Kaufdatum und der Dauer der Reservierung. Der Vorteil gilt sofort für alle ausgeführten Bereitstellungen, die den Reservierungsbedingungen entsprechen, je nachdem, wie die Reservierung zur Verfügung gestellt wird, d. h. für ein Einzelabonnement oder für ein gemeinsames Abonnement für das gesamte Azure-Konto bzw. die gesamte Azure-Registrierung. Andernfalls gilt der Reservierungsvorteil, wenn Sie neue Bereitstellungen haben, die den Reservierungsbedingungen genügen.

  • Bei Kunden mit Enterprise Agreement (EA) werden die Kosten für den Erwerb reservierter Kapazität zuerst mit verfügbaren Azure Prepayment-Beträgen (Vorauszahlungen in Azure) verrechnet. Der Abzug erfolgt in dem Monat, in dem der Kauf getätigt wurde. Falls der Azure Prepayment-Betrags nicht ausreichend ist oder wenn keinerlei Azure Prepayment-Beträge vorhanden sind, werden die Kosten für den Erwerb reservierter Kapazität auf der nächsten Überschreitungsrechnung ausgewiesen.

    Bei Kunden, die reservierte Kapazität direkt über das Web erwerben, werden alle anfallenden Gebühren in der Abrechnung der registrierten Kreditkarte oder auf der nächsten Rechnung ausgewiesen, falls für das Konto Rechnungsbedingungen gelten.

  • Sie können sich die Nutzung der reservierten Kapazität im EA Portal im Menü „Reports“ (Berichte) auf der Seite „Usage Summary“ (Nutzungszusammenfassung) ansehen. Dort zeigt der Abschnitt „Reservierung“ die Nutzung der reservierten Kapazität an. Darüber hinaus finden Sie ausführliche Informationen dazu in der Datei zu den Nutzungsdetails (CSV), die Sie im EA Portal herunterladen können. Das Feld „Zusätzliche Informationen“ zeigt die Nutzung der reservierten Kapazität an.

  • Ihre Bereitstellungen werden weiterhin ausgeführt und nach Ablauf der reservierten Kapazitätsleistung nutzungsbasiert abgerechnet. Dann erhalten Sie nicht mehr den Preisvorteil für die reservierte Kapazität.

  • Ja, Sie werden spätestens 30 Tage vor Ablauf per E-Mail benachrichtigt. Die Reservierungsdetails können Sie außerdem im Azure-Portal ansehen.

Sprechen Sie für eine detaillierte Erläuterung der Azure-Preise mit einem Vertriebsspezialisten. Lernen Sie, die Berechnung der Preise für Ihre Cloudlösung zu verstehen.

Sichern Sie sich kostenlose Cloud-Dienste und ein Guthaben in Höhe von $200, mit dem Sie Azure 30 Tage lang erkunden können.

Zur Schätzung hinzufügen Für die Anzeige im Rechner „v“ drücken
Können wir Ihnen helfen?