Jetzt verfügbar: Neue universelle und speicheroptimierte virtuelle Azure-Computer mit Intel

Veröffentlicht am 15 Juni, 2020

Principal Program Manager, Azure Compute

Heute kündigen wir die Verfügbarkeit neuer universeller und speicheroptimierter Azure-VMs an, die auf dem Intel Xeon Platinum 8272CL-Prozessor (Cascade Lake) der zweiten Generation basieren. Dieser maßgearbeitete Prozessor verfügt über eine Basisgeschwindigkeit von 2,5 GHz und kann eine All-Core-Turbo-Taktrate von 3,4 GHz erreichen. Er umfasst die Intel® Deep Learning Boost-Technologie, Intel® Advanced Vector Extensions 512 (Intel® AVX-512), die Intel® Turbo Boost-Technologie 2.0 und die Intel® Hyper-Threading-Technologie.

In dieser Ankündigung werden zwei neue Azure-VM-Familien (virtuelle Computer) vorgestellt, von denen eine für eine brandneue Produktkategorie im Portfolio von Microsoft steht:

  • Die Azure-VMs Ddv4 und Ddsv4 sowie Edv4 und Edsv4, die einen temporären Datenträger für lokale Daten umfassen (jetzt allgemein verfügbar)
  • Die Azure-VMs Dv4 und Dsv4 sowie Ev4 und Esv4 die eine neue Kategorie virtueller Computer darstellen, Remotedatenträger nutzen und keinen temporären lokalen Speicher bereitstellen (jetzt in der Vorschauphase)

Die neuen VM-Größen bieten eine Verbesserung der CPU-Leistung von etwa 20 Prozent gegenüber den Vorgängern aus den VM-Familien Dv3 und Ev3.

Jetzt allgemein verfügbar: Neue Ddv4- und Ddsv4- sowie Edv4- und Edsv4-VMs

Die neuen VM-Größen Ddv4 und Ddsv4 sowie Edv4 und Edsv4 umfassen einen schnellen, größeren SSD-Speicher (Solid State Drive) und sind für Anwendungen konzipiert, die von einer niedrigen Latenz und lokalem Hochgeschwindigkeitsspeicher profitieren. Dazu gehören beispielsweise Anwendungen, die schnelle Lese-/Schreibvorgänge in temporären Speicher oder temporären Speicher für Caches oder temporäre Dateien erfordern. Diese neuen VM-Größen bieten einen um 50 Prozent größeren lokalen Speicher und einen besseren lokalen Datenträger-IOPS für Lese- und Schreibvorgänge im Vergleich zu VMs der zweiten Generation der Größen Dv3 und Dsv3 sowie Ev3 und Esv3. Die neuen VM-Größen Ddv4 und Ddsv4 sowie Edv4 und Edsv4 können an folgende Datenträgertarife angefügt werden: HDD Standard, SSD Standard, SSD Premium oder SSD Ultra.

Die neuen VM-Größen Ddv4 und Ddsv4 bieten ein gutes Gleichgewicht für Arbeitsspeicherleistung und vCPU-Leistung mit bis zu 64 vCPUs, 256 GiB RAM und lokalem SSD-Speicher (bis zu 2.400 GiB). Diese VM-Familien eignen sich bestens für die Entwicklung und für Tests, für kleine bis mittelgroße Datenbanken und Webserver mit geringem bis mittelmäßigem Datenverkehr.

Die neuen VM-Größen Edv4 und Edsv4 verfügen über eine hohes Verhältnis von Arbeitsspeicher zu CPU mit bis zu 64 vCPUs, 504 GiB RAM und lokalem SSD-Speicher (bis zu 2.400 GiB). Diese VM-Familien eignen sich bestens für relationale Datenbankserver und In-Memory-Analysen.

Jetzt in der Vorschau: Neue Dv4- und Dsv4- sowie Ev4 und Esv4-VMs

Die VM-Größen Dv4 und Dsv4 sowie Ev4 und Esv4 sind neue Angebote, die keinen lokalen, temporären Datenträger umfassen. Diese neuen VM-Familien bieten eine CPU-Leistungsverbesserung von 20 Prozent gegenüber den VM-Familien Dv3 und Ev3. Die neuen VM-Größen Dv4 und Ev4 können an persistente Datenträger der Tarife HDD Standard und SSD Standard angefügt werden. Die VM-Größen Dsv4 und Esv4 können hingegen an persistente Datenträger der Tarife HDD Standard, SSD Standard, SSD Premium und SSD Ultra angefügt werden. Wenn Sie derzeit VM-Größen der Version 3 verwenden, erhalten Sie durch den Wechsel zu Version 4 ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis pro Kern.

Die neuen VM-Größen Dv4 und Dsv4 bieten Ihnen mit 64 vCPUs und 256 GiB RAM ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Arbeitsspeicher- und vCPU-Leistung. Diese VM-Familien eignen sich bestens für Entwicklungs- und Testworkloads, für kleine bis mittelgroße Datenbanken und Webserver mit geringem bis mittelmäßigem Datenverkehr.

Die neuen VM-Größen Ev4 und Esv4 bieten mit 64 vCPUs und 504 GiB RAM ein hohes Verhältnis zwischen Arbeitsspeicher und CPU. Diese VM-Familien eignen sich bestens für relationale Datenbankserver und In-Memory-Analysen.

Kunden können den Zugriff auf diese sich in der Vorschau befindenden neuen VMs (ohne lokalen, temporären Datenträger) noch heute anfordern, indem sie dieses Formular ausfüllen. Wenden Sie sich direkt an uns, wenn Sie weitere Fragen oder Feedback haben.

Zusammenarbeit mit Intel zur Erfüllung der Kundenanforderungen

„Mit dem Start der Azure-VM-Serien Dv4 und Ev4 wird das IaaS-Portfolio von Microsoft erweitert, um die verschiedenen Anforderungen unserer Kunden zu erfüllen. Mithilfe der zweiten Generation der skalierbaren Intel® Xeon-Prozessoren bieten diese VMs optimierte Anwendungsleistung für Web- und Datendienste, Desktopvirtualisierung und Geschäftsanwendungen, die zu Azure migriert werden.“ Jason Grebe, Intel CVP Cloud and Enterprise

Mit diesen neuen VM-Größen und der besseren CPU-Leistung wird Kunden mehr Wert geboten.

„Workloads für Siliziumdesign erfordern eine hohe CPU-Leistung, viele Kerne, ein hohes Verhältnis von Arbeitsspeicher zu den Kernen und ausreichend lokalen Speicher. Die neu eingeführte Edsv4-Familie erfüllt all diese Anforderungen, weshalb sie die beste Wahl für unsere Anwendungsfälle ist. Mithilfe der Edsv4-VMs konnte TSMC eine neue Strategie für horizontal skalierbares Siliziumdesign entwerfen. Dies unterstützt Designer dabei, eine erhebliche Laufzeitbeschleunigung und Kostenoptimierung zu erzielen.“ —Willy Chen, Deputy Director, Design & Technology Platform, TSMC

Häufig gestellte Fragen

Kunden fragen regelmäßig nach den Unterschieden zwischen den neuen VMs und den universellen Dv3/Dsv3- oder den speicheroptimierten Ev3/Esv3-VM-Größen, die sie aktuell verwenden. Der Unterschied besteht darin, dass Sie die neuen VMs Ihnen zusätzliche Optionen bieten. Die wichtigsten Unterschiede werden in der folgenden Tabelle zusammengefasst:

Kunden fragen außerdem, was geschieht, wenn sie weiterhin einen lokalen, temporären Datenträger für ihre VM benötigen. Sie können die VM-Größen Ddv4 und Ddsv4 oder Edv4 und Edsv4 auch verwenden, wenn Sie einen lokalen Datenträger benötigen.

Weitere häufig gestellte Fragen zu diesen VM-Größen und Antworten auf diese finden Sie unter VM-Größen ohne lokalen temporären Datenträger.

Verfügbarkeit in den Regionen für die VM-Größen Ddv4, Ddsv4, Edv4 und Edsv4

Die neuen VM-Familien Ddv4, Ddsv4, Edv4 und Edsv4 sind in der nutzungsbasierten Bezahlung, als reservierte Instanz und als Spot-VMs in den hier aufgeführten Regionen verfügbar. Die Preise variieren je nach Region.

Jetzt einsteigen