Am 1. Juni 2020 werden die Vorschauversionen verschiedener Azure Media Analytics-Prozessoren eingestellt

Veröffentlichungsdatum: 24 Februar, 2020

Wir haben erheblich in die optische Zeichenerkennung für Videos, die Gesichtserkennung und die Content Moderator-API investiert, und zwar im Rahmen der allgemeinen Verfügbarkeit von Azure Media Services: Video Indexer. Dieser Dienst wurde im September 2018 angekündigt. Aus diesem Grund werden die folgenden Vorschauversionen der Azure Media Analytics-Prozessoren am 1. Juni 2020 eingestellt:

Die Vorschauversionen der oben genannten Funktionen basieren auf älteren Machine Learning-Technologien und werden in der Produktion nur von einer begrenzten Anzahl von Kunden eingesetzt.

Welche Folgen hat das für mich?

Nach dem 1. Juni 2020 werden für alle Anwendungen, die Sie mithilfe der Bewegungserkennung, der Videozusammenfassung, der optischen Zeichenerkennung für Videos, der Gesichtserkennung oder der Content Moderator-API entwickelt haben, Fehler ausgegeben bzw. Aufträge schlagen fehl.

Welche Aktionen zieht das für mich nach sich?

Wenn Sie eine Lösung benötigen, die eine der Funktionen der optischen Zeichenerkennung, der Gesichtserkennung oder der Inhaltsmoderation für Videos umfasst, müssen Sie Ihre Anwendungen vor dem 1. Juni 2020 aktualisieren, sodass die Funktionen von Video Indexer verwendet werden. Nutzen Sie dafür die REST-API für Video Indexer, Version 2 oder die Voreinstellungen zur Videoanalyse in der API für Azure Media Services, Version 3.

Die Bewegungserkennung und die Videozusammenfassung werden nun ersatzlos eingestellt. Im Rahmen zukünftiger Investitionen werden wir beide Szenarios und Anwendungsfälle für Kunden evaluieren. 

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu den eingestellten Vorschauversionen und dazu, wie Sie Ihre Anwendungen zu Video Indexer übertragen.

  • Media Services
  • Retirements

Verwandte Produkte