JETZT VERFÜGBAR

Hardwaregeneration jetzt für verwaltete Instanzen im Azure-Portal aktualisierbar

Veröffentlichungsdatum: 27 Januar, 2020

Auf der Seite „Tarif“ im Azure-Portal kann die Hardwaregeneration jetzt für verwaltete Instanzen von Gen4 auf Gen5 aktualisiert werden.

Mit dieser Option können Sie von den für die Hardwaregeneration „Gen5“ spezifischen Funktionen profitieren:

  • Neuere Intel E5-2673 V4-Technologie (Broadwell)
  • Die Möglichkeit, bis zu 80 virtuelle Kerne und 480 GB RAM zentral hoch- oder bis zu vier virtuelle Kerne zentral herunterzuskalieren
  • Die Möglichkeit, den lokalen Speicher auf bis zu 8 TB zu skalieren
  • Beschleunigter Netzwerkbetrieb für eine optimale App-Leistung bei stark transaktionalen und interaktiven Workloads
  • Beste E/A-Leistung und minimale Latenz mit NVMe-SSDs (vor allem bei abhängigen tempdb-Workloads nützlich)
  • Die Möglichkeit, Instanzpools und zwei Instanzen mit virtuellen Kernen zu verwenden

Für Azure SQL-Datenbank wurde die Außerbetriebsetzung der Intel E5-2673 V3-basierten Gen4-CPUs (Haswell) und die Umstellung auf die Prozessoren „Intel E5-2673 V4 (Broadwell)“ mit 2,3 GHz und „Intel SP8160 (Skylake)“ für alle neuen Bereitstellungen begonnen.

Eine ausführlichere Anleitung dazu, wie Sie die Hardwaregeneration auf Gen5 aktualisieren, finden Sie in der Dokumentation.

  • Azure SQL Database
  • Features
  • Management

Verwandte Produkte