Navigation überspringen
IN DER VORSCHAU

Vorschau: Advanced Threat Protection für Azure Database for PostgreSQL

Veröffentlichungsdatum: 24 September, 2018

Advanced Threat Protection in Azure Database for PostgreSQL erkennt anomale Datenbankaktivitäten, die potenzielle Sicherheitsrisiken für die Datenbank darstellen.

Dank der neuen Sicherheitsebene von Advanced Threat Protection können Kunden potenzielle Bedrohungen erkennen und darauf reagieren, sobald diese auftreten, indem Sicherheitswarnungen bei anomalen Aktivitäten bereitgestellt werden. Benutzer können verdächtige Ereignisse anhand von Serverprotokollen in Azure Database for PostgreSQL untersuchen. Mithilfe der damit erstellten Datenbankabfrage- und Fehlerprotokolle lässt sich feststellen, ob sie aus einem Versuch resultieren, auf Daten in der Datenbank zuzugreifen, die Sicherheit zu verletzen oder Daten missbräuchlich zu nutzen. So erkennt Advanced Threat Protection beispielsweise ungewöhnliche Datenbankzugriffsaktivitäten, die auf potenzielle Bedrohungen für den PostgreSQL-Server hinweisen.

Wenn Sie Advanced Threat Protection für Ihren PostgreSQL-Server aktivieren möchten, rufen Sie über das Blatt Azure Database for PostgreSQL server settings (Einstellungen für Azure Database for PostgreSQL-Server) im Azure-Portal den Eintrag Advanced Threat Protection auf. Weitere Informationen finden Sie unter Advanced Threat Protection für Azure Database for PostgreSQL.

  • Azure Database for PostgreSQL
  • Features
  • Services
  • Open Source