Navigation überspringen
JETZT VERFÜGBAR

IoT Hub: neue Features für Geräte- und Modulzwillinge jetzt verfügbar

Veröffentlichungsdatum: 19 November, 2019

Heute geben wir mehrere Verbesserungen an Features für Azure IoT Hub-Geräte- und -Modulzwillinge bekannt. Dazu zählt die Unterstützung für die tiefe Schachtelung von Eigenschaften, und die maximale Größe für Zwillingsdokumente sowie die Länge von Schlüssel-Wert-Paaren wird erhöht.

Von Anfang an haben Geräte- und Modulzwillinge eine Grundlage für die Verwaltung von IoT-Gerätezuständen und -konfigurationen geschaffen. Verschiedene Azure IoT-Produkte wie IoT Edge, IoT Central, Azure Sphere und IoT Plug & Play sind von Gerätezwillingen abhängig, um Zustände zwischen IoT-Geräten und der Cloud auszutauschen. In den Dokumenten zu Geräte- und Modulzwillingen finden Sie Konfigurationsinformationen, die erforderlich sind, damit ein Gerät mit diesen Clouddiensten verwendet werden kann.

Ab jetzt gibt es folgende Verbesserungen für Geräte- und Modulzwillinge in allen unterstützten IoT Hub-Regionen und Sovereign Clouds: 

  • Tiefere Schachtelung: Die in den Abschnitten „Tags“, „Desired“ (Gewünscht) und „Gemeldete Eigenschaften“ gespeicherten Objekte der Zwillingsdokumente können nun statt fünf Ebenen bis zu zehn Ebenen tief sein.
  • Erhöhte Dokumentgröße: Die Abschnitte „Desired“ (Gewünscht) und „Gemeldete Eigenschaften“ der Zwillingsdokumente können nun jeweils bis zu 32 KB groß sein. Die maximale Größe des Abschnitts „Tags“ bleibt unverändert bei 8 KB.
  • Erhöhte maximale Länge für Eigenschaftenschlüssel und -werte: Die maximale Länge für Zwillingseigenschaftenschlüssel wurde auf 1 KB erhöht, und die maximale Länge für Zwillingseigenschaftenwerte auf 4 KB.

Weitere Informationen

  • Azure IoT Hub
  • Services

Verwandte Produkte