JETZT VERFÜGBAR

Update für Azure API Management – Dezember 2019

Aktualisiert: 17 Dezember, 2019

Ein reguläres Update des Azure API Management-Diensts wurde am 4. Oktober 2019 gestartet. Es enthält die folgenden neuen Features, Fehlerkorrekturen und Änderungen sowie einige weitere Verbesserungen.

Neu

  1. Mehrere benutzerdefinierte Domänen für das API-Gateway (Proxy) sind jetzt im Developer-Tarif des Diensts zulässig. Damit können Sie Ihren API Management-Dienst im Developer-Tarif konfigurieren, bevor Sie ein Upgrade auf den Premium-Tarif durchführen.
  2. Die Back-End-Entität unterstützt jetzt eine Platzhalter-URL („*“) im Feld properties.url. Eine Platzhalter-Back-End-Entität stimmt mit jedem Back-End-Hostnamen überein, der nicht über eine eigene Back-End-Entität verfügt.

Indem Sie eine Platzhalter-Back-End-Entität erstellen, bei der properties.tls.validateCertificateName auf „true“ festgelegt ist, können Sie die Überprüfung von Hostnamen für alle vorhandenen und zukünftigen APIs aktivieren, die über keine zugeordnete bestimmte Back-End-Entität verfügen.

Fest

  1. Sie können jetzt Mediendateien im neuen Entwicklerportal löschen.
  2. Benutzer mit nicht alphanumerischen Zeichen in ihren IDs können sich jetzt beim neuen Entwicklerportal anmelden.
  3. Die Einstellung „signInTenant“ ist nun beim Registrieren eines neuen AAD-Anbieters ordnungsgemäß festgelegt (z. B. über die Registerkarte „Identitäten“ im Azure-Portal).

Für das neue Entwicklerportal gilt ein unabhängiger Releaselebenszyklus, und das Änderungsprotokoll der einzelnen Releases ist auf GitHub verfügbar.

Weitere Informationen

  • API Management
  • Features

Related Products