Zusätzliche Nutzungsbestimmungen für Microsoft Azure-Vorschauen

Zuletzt aktualisiert: März 2021

Azure kann Vorschau-, Beta- oder andere vorab freigegebene Funktionen, Dienste, Software oder Regionen enthalten, die von Microsoft angeboten werden („Vorschauversionen“). Vorschauversionen werden Ihnen als Teil Ihres Vertrags, der die Nutzung von Azure regelt, lizenziert.

In Anwendung der Bestimmungen Ihres Azure-Abonnements werden Vorschauen „WIE BESEHEN", „MIT ALLEN FEHLERN“ und „WIE VERFÜGBAR“ BEREITGESTELLT UND SIND VON DEN SERVICELEVEL-VEREINBARUNGEN UND DER BESCHRÄNKTEN GEWÄHRLEISTUNG AUSGESCHLOSSEN. Vorschauen werden möglicherweise nicht vom Kundendienst abgedeckt. Vorschauen können reduzierten oder verschiedenen Sicherheits-, Einhaltungs- und Datenschutzverpflichtungen unterliegen, wie sie in der Microsoft-Datenschutzerklärung, im Microsoft Azure Trust Center, in den Bestimmungen für Onlinedienste und allen zusätzlichen Merkblättern, die mit der Vorschau bereitgestellt werden, näher erläutert werden. Die folgenden Bestimmungen im DPA gelten nicht für Vorschauen: Verarbeitung personenbezogener Daten; DSGVO, Datensicherheit und HIPAA-Geschäftspartner. Kunden sollten Vorschauversionen nicht nutzen, um personenbezogenen Daten oder andere Daten zu verarbeiten, die erhöhten gesetzlichen oder regulatorischen Anforderungen unterliegen.

Bestimmte, namentlich genannte Vorschauversionen unterliegen gegebenenfalls den unten aufgeführten Zusatzbestimmungen. Diese Vorschauversionen werden Ihnen in Anwendung dieser Zusatzbestimmungen zur Verfügung gestellt, die Ihren Vertrag zur Nutzung von Azure ergänzen. Wir können Vorschauen jederzeit ohne Ankündigung ändern oder einstellen. Wir können uns auch dafür entscheiden, keine Vorschau in „Allgemeine Verfügbarkeit“ zu veröffentlichen.

Bing-URL-API-Vorschau (private Vorschau) verwenden und Anforderungen anzeigen

Sie dürfen Daten aus der Bing-URL-API-Vorschau nur verwenden, um Vorschauausschnitte und Miniaturbilder, die mit ihren Quellseiten verlinkt sind, anzuzeigen, bei der vom Endbenutzer initiierten URL-Sharing auf Social-Media, bei Chat-Bots oder ähnlichen Angeboten oder (ii) als Signal dafür, dass es sich bei den Inhalten der URL um Erwachsenenmaterial handelt. Sie müssen alle Anfragen zur Deaktivierung der Vorschau berücksichtigen, die Sie von der Website oder den Inhaltsbesitzern erhalten.

Sie sollten nicht:

  • Senden Sie alle personenbezogenen Daten (wie festgelegt in der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr („DSGVO“)) an die Bing-URL-Vorschau-API.
  • Kopieren, speichern oder zwischenspeichern Sie Daten aus Antworten.
  • Daten, die Sie durch die benutzerdefinierte thematische Bing-API-Suche erhalten haben, sollten Sie als Teil des maschinellen Lernens oder einer ähnlichen algorithmischen Aktivität verwenden. Verwenden Sie diese Daten nicht, um neue oder bestehende Dienste zu trainieren, zu bewerten oder zu verbessern, welche durch Sie oder Dritte angeboten werden könnten.
  • Modifizieren Sie den Ergebnisinhalt (außer, um den Inhalt auf eine Weise neu zu formatieren, die gegen andere Anforderungen verstößt), es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben oder durch Microsoft genehmigt.
  • Verzichten Sie auf Attribute und URLs, die dem Ergebnisinhalt zugeordnet sind.
  • Zeigen Sie andere Inhalte eines Teils einer Antwort so an, dass der Benutzter davon ausgeht, dass dieser andere Inhalt Teil der Antwort ist.

Nutzung von Bing-Dienstdaten

Microsoft darf Daten, die Microsoft durch die Nutzung der Bing URL Preview API („Bing-Dienstdaten“) zur Verfügung gestellt werden, nur verarbeiten, um: Ihnen den Bing URL Preview API-Dienst anzubieten und (ii) die Microsoft-Produkte und -Dienstleistungen zu verbessern. Microsoft darf ausschließlich für diese Verarbeitungszwecke Bing-Dienstdaten erfassen, aufbewahren, nutzen, vervielfältigen und Bearbeitungen von diesen erstellen; Sie gewähren Microsoft ein beschränktes, einfaches und unwiderrufliches weltweites Recht, dies zu tun. Sie beschaffen alle bzw. verfügen über alle Rechte, die notwendig sind, damit Microsoft die in diesem Absatz beschriebenen Bing-Dienstdaten verarbeiten kann, ohne die Rechte Dritter zu verletzen oder Microsoft Ihnen oder Dritten gegenüber anderweitig zu verpflichten. Sie tragen die alleinige Verantwortung für den Inhalt aller Bing-Dienstdaten. Dieser Abschnitt über die Nutzung von Bing-Dienstdaten überdauert die Kündigung oder den Ablauf einer Vereinbarung, die sich auf Ihre Nutzung der Bing-URL-API-Vorschau bezieht.

DSGVO-Compliance

Hinsichtlich aller personenbezogenen Daten, die der DSGVO unterliegen und die an Microsoft durch Verstoß gegen diese Nutzungs- und Anzeigeanforderungen übermittelt und durch die Bing-URL-API-Vorschau verarbeitet werden, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Sie und Microsoft unabhängige Datenverantwortliche gemäß der DSGVO sind. Sie sind alleine für Ihre Einhaltung der DSGVO verantwortlich.

Benutzerdefinierte thematische Bing-API-Suche (private Vorschau) verwenden und Anzeigenanforderungen

Sie sollten nicht:

  • Kopieren, speichern oder zwischenspeichern Sie alle Daten, die durch die benutzerdefinierte thematische Bing-API-Suche erhalten haben.
  • Daten, die Sie über die benutzerdefinierte thematische Bing-API-Suche erhalten haben, sollten Sie als Teil des maschinellen Lernens oder einer ähnlichen algorithmischen Aktivität verwenden. Verwenden Sie diese Daten nicht, um neue oder bestehende Dienste zu trainieren, zu bewerten oder zu verbessern, welche durch Sie oder Dritte angeboten werden könnten.

Sie sollten:

  • Fügen Sie einen gut sichtbaren und funktionalen Hyperlink zur Datenschutzerklärung von Microsoft in der Nähe von jedem Punkt in der Benutzererfahrung (UX) ein, der es dem Benutzer ermöglicht, eine Suchabfrage durchzuführen. Versehen Sie den Hyperlink mit der Bezeichnung „Datenschutzerklärung von Microsoft“.
  • Markante Vorführung der Microsoft-Markenbildung in Übereinstimmung mit den Markenrichtlinien zur eingetragenen Marke Microsoft & in der Nähe jedes Punktes in der Nutzererfahrung (UX), die einem Nutzer die Möglichkeit bietet, eine Suchanfrage einzugeben. Dieses Branding muss dem Benutzer unzweifelhaft signalisieren, dass Microsoft die Internet-Suchabfrage unterstützt.
  • Stellen Sie sicher, dass die angezeigten Inhalte angemessene Maßnahmen enthalten, um sicherzustellen, dass Ihre Nutzung der Daten, die Sie über die benutzerdefinierte thematische Bing-API-Suche erhalten haben, nicht gegen geltende Gesetze verstößt oder Rechte Dritter verletzt.

Nutzung von Bing-Dienstdaten

Microsoft darf Daten, die Microsoft durch die Nutzung der Custom Visual Search API („Bing-Dienstdaten“) zur Verfügung gestellt werden, nur verarbeiten, um: Ihnen den Custom Visual Search-Dienst anzubieten und (ii) Microsoft-Produkte und -Dienstleistungen zu verbessern. Microsoft darf ausschließlich für diese Verarbeitungszwecke Bing-Dienstdaten erfassen, aufbewahren, nutzen, vervielfältigen und Bearbeitungen von diesen erstellen; Sie gewähren Microsoft ein beschränktes, einfaches und unwiderrufliches weltweites Recht, dies zu tun. Sie beschaffen alle bzw. verfügen über alle Rechte, die notwendig sind, damit Microsoft die in diesem Absatz beschriebenen Bing-Dienstdaten verarbeiten kann, ohne die Rechte Dritter zu verletzen oder Microsoft Ihnen oder Dritten gegenüber anderweitig zu verpflichten. Sie tragen die alleinige Verantwortung für den Inhalt aller Bing-Dienstdaten. Dieser Abschnitt über die Nutzung von Bing-Dienstdaten überdauert die Kündigung oder den Ablauf einer Vereinbarung, die sich auf Ihre Nutzung der benutzerdefinierten thematischen Bing-Suche-API bezieht.

DSGVO-Compliance

Hinsichtlich der personenbezogenen Daten, die der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) unterliegen und die über die benutzerdefinierte thematische Bing-API-Suche aufgerufen bzw. verarbeitet werden, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Sie und Microsoft unabhängige Datenverantwortliche gemäß der DSGVO sind. Sie sind alleine für Ihre Einhaltung der DSGVO verantwortlich.

Personalizer-Microservice

Der in einem Container gestartete Personalizer-Microservice sendet Kundendaten an die vom Kunden in Azure konfigurierte Personalizer-Dienstinstanz, um die Personalizer-Modelle zu trainieren, die sowohl im Personalizer-Microservice als auch im Personalizer verwendet werden. Durch die Verwendung der Software erklärt sich der Kunde mit der Übertragung der in diesem Abschnitt beschriebenen Informationen einverstanden. In sonstiger Hinsicht wird der Personalizer-Microservice auf derselben Basis wie Cognitive Services in Containern lizenziert.

Azure Active Directory-Vorschauprogramme

Azure Active Directory bietet Updates und neue Features in Form von Vorschauprogrammen. Microsoft führt Vorschauen phasenweise ein, damit Microsoft und die Kunden Gelegenheit haben, das neue Feature zu evaluieren und zu verstehen, bevor es Bestandteil des Standardservice von Azure AD wird. Die Phasen gestalten sich wie folgt:

  1. Private Vorschau – Während dieser Phase ersuchen wir ein paar Kunden, sich an einem frühen Zugang zu neuen Konzepten und Funktionen zu beteiligen. In dieser Phase gibt es keinen offiziellen Support.
  2. Öffentliche Vorschau – Während dieser Phase erlauben wir jedem Kunden mit der entsprechenden Azure AD-Lizenz, die neue Funktion zu bewerten. Der Microsoft Kundendienst stellt in dieser Phase Supportservices bereit, doch die normalen Vereinbarungen zum Servicelevel gelten nicht. Bei neuen Features, die im Azure AD Portal bereitgestellt werden, können Kunden Informationsbanner auf der Benutzeroberfläche erwarten, die auf das neue, während der Vorschau verfügbare Angebot hinweisen. Durch Klicken auf das Informationsbanner können Kunden an der Vorschau teilnehmen.
  3. Allgemein verfügbar (GA) – Im Anschluss an die öffentliche Vorschau kann das Feature von allen lizenzierten Kunden genutzt werden, und es wird über alle Microsoft-Supportkanäle unterstützt. Bedenken Sie, dass ein neues Feature, das Auswirkungen auf vorhandene Funktionen hat, verändern kann, wie Sie oder Ihre Nutzer die Funktionen verwenden.

Für jedes Azure Active Directory-Vorschauprogramm gelten eigene Teilnahmevoraussetzungen und Abhängigkeiten.

Azure Maps

Erlaubte und verbotene Nutzungen von Azure Maps Content

Definitionen:

„Azure Maps Elevation API“ bezeichnet die unter https://docs.microsoft.com/en-us/rest/api/maps/elevation identifizierten APIs.

„Höhenergebnisse“ sind Informationen aus der Azure Maps Elevation API oder Höhendatenkacheln aus der Azure Maps Render API.

„Abgeleitetes Werk“ bedeutet jedes abgeleitete Produkt oder jede abgeleitete Information, das/die entweder aus den Höhenergebnissen entwickelt wurde, keine Höheninformationen aus den Höhenergebnissen enthält und irreversibel und von den Quelldaten der Azure Maps Elevation API oder vom Bildinhalt entkoppelt ist, und irreversibel und von den Quellbilddaten entkoppelt ist. Ungeachtet des Vorstehenden gilt ein Digitales Höhenmodell oder ein Digitales Geländemodell (in welcher Form auch immer), das von GA-Bildern und Renderbildern abgeleitet wurde, ausnahmsweise nicht als Abgeleitetes Werk.

„VAP“ bezeichnet jedes von einem Kunden entwickelte Mehrwertprodukt, das entweder Bilddaten oder Höhenkarten aus Microsoft-Inhalten enthält und durch technische Manipulationen und/oder Hinzufügen anderer Daten zu einer signifikanten Veränderung von Microsoft-Inhalten führt. Ungeachtet des Vorstehenden wird jedes Höhenmodell oder Digitale Geländemodell, das von Microsoft-Inhalten abgeleitet ist, ausnahmsweise immer als VAP betrachtet.

Navigationseinschränkungen

Der Kunde ist nicht berechtigt, Azure Maps zur Aktivierung von Funktionen für Wegbeschreibungen mit Sprachnavigation in Anwendungen zu nutzen.

Datenbankeinschränkungen

Der Kunde ist nicht berechtigt, Azure Maps oder Teile davon zu nutzen, um konkurrierende Datenbanken bzw. Dienste oder abgeleitete Datenbanken zu entwickeln, die vollständig oder teilweise mit den Daten des Kunden und/oder mit von Dritten gelieferten oder erstellten Daten aufgefüllt werden.

Der Kunde nutzt nicht die von Azure Maps bereitgestellten Daten in Kombination mit anderen Datenbanken Dritter, mit der Ausnahme, dass der Kunde auf die Daten eines Typs aufschichten kann, der nicht bereits im Dienst enthalten ist (beispielsweise proprietäre Inhalte) oder der von Microsoft anderweitig lizenziert wird.

API-Ergebnisse

Der Kunde ist nicht berechtigt, Informationen, die von der Azure Maps-API bereitgestellt werden, zwischenzuspeichern oder zu speichern, u. a. Geocodes und umgekehrte Geocodes, Kartendatenkacheln und Routeninformationen (die „Ergebnisse“), um diese Ergebnisse zu skalieren, um mehreren Nutzern zu dienen oder um jegliche Funktionalität in Azure Maps zu umgehen.

Das Zwischenspeichern oder Speichern von Ergebnissen ist gestattet, wenn das Zwischenspeichern erfolgt, um die Wartezeiten der Anwendung des Kunden zu verringern. Die Ergebnisse dürfen nicht für einen Zeitraum gespeichert werden, der: (i) den in den zurückgegebenen Headern angegebenen Gültigkeitszeitraum oder (ii) 6 Monate überschreitet, je nachdem, welcher Zeitraum kürzer ist.

Der Kunde ist nicht berechtigt, Ergebnisse in Inhalten von Dritten oder Datenbanken mit geografischen Karten anzuzeigen.

Kartendaten

Die Nutzung der Inhalte, die den TomTom-Urheberrechtshinweis anzeigen, muss entsprechend den Einschränkungen erfolgen, die in den TomTom-Lizenzbestimmungen und Lizenzbestimmungen für Produkte Dritter beschrieben werden (https://www.tomtom.com/de_de/legal/). Azure Maps verwendet Bing-Bilder, die dem Bing Maps-Hinweis in Anhang 1 unterliegen.

Der Kunde stellt sicher, dass alle seine Endnutzer die in diesem Abschnitt beschriebenen Dienste im Rahmen eines gültigen und aktuellen Abonnements nutzen.

Lizenz für Höhenergebnisse

Erlaubte Nutzungen

Unter den nachstehenden Bedingungen gewährt Microsoft dem Kunden eine nicht exklusive, nicht übertragbare, weltweite und widerrufbare Lizenz:

  • (a) Die Höhenergebnisse für den internen geschäftlichen oder persönlichen Gebrauch nutzen und nicht für Weiterverkauf, Verteilung, Vergabe von Unterlizenzen oder kommerzielle Zwecke,
  • (b) Abgeleitete Werke in Bezug auf Höhenergebnisse schaffen und solche Ableitungen frei nutzen und verteilen sowie
  • (c) Zwischenspeichern und speichern der Höhenergebnisse, wobei der Zweck des Zwischenspeicherns darin besteht, die Wartezeiten der Anwendung des Kunden bei der Nutzung der Azure Maps Elevation APIs zu reduzieren, vorausgesetzt, dass der temporäre Cache nach einer Sitzung gelöscht wird (Abmeldung von der App), und
  • (d) VAP-Ebenen über Azure Maps-Dienste von Microsoft zur Visualisierung von Inhalten Dritter nutzen. Es ist dem Kunden gestattet, VAP-Ebenen abzurufen und sie innerhalb der Azure Maps-Umgebung von Microsoft zu berechnen und auszugeben.

Verbotene Nutzungen

Außer in dem Umfang, in dem das anwendbare Recht diese Einschränkungen verbietet oder außer Kraft setzt, ist es dem Kunden nicht gestattet:

  • (a) Endnutzern zu ermöglichen, Höhenergebnisse zwischenzuspeichern oder zu speichern, um diese Ergebnisse zu skalieren, um mehreren Nutzern zu dienen oder um jegliche Funktionalität in Azure Maps zu umgehen.
  • (b) Endnutzern zu ermöglichen, die durch die Azure Maps Elevation APIs zur Verfügung gestellten Höhenergebnisse zu disassemblieren, zu dekompilieren oder zurückzuentwickeln,
  • (c) die Höhenergebnisse im Zusammenhang mit der Wettbewerbsanalyse anderer Daten zu nutzen, z. B. für Benchmarking zu kommerziellen Zwecken;
  • (d) VAP-Ebenen oder die Anzeige eines Höhenergebnisses zu nutzen, um eine quantifizierte Analyse oder Ableitung des VAP oder des Höhenergebnisses durchzuführen, oder
  • (e) etwas zu tun, was nicht ausdrücklich im obigen Abschnitt über die erlaubten Nutzungen erlaubt ist.

Parameter „User Region“

Der Parameter für die Nutzerregion in Azure Maps muss in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen einschließlich derjenigen genutzt werden, die die Kartierung des Lands betreffen, in dem Karten, Bilder und andere Daten sowie Inhalte von Dritten, auf die der Kunde über Azure Maps zugreifen darf, bereitgestellt werden.

Keine Garantie der Korrektheit

Microsoft und seine Lieferanten geben keine Garantie, dass die Karten, Bilder, Daten oder anderen Inhalte, die von Azure Maps bereitgestellt werden, korrekt oder vollständig sind.

Urheberrecht

Der Kunde ist nicht berechtigt, Logos und/oder Urheberrechtshinweise zu entfernen, zu verdecken, zu maskieren oder zu ändern, die auf Azure Maps platziert oder von Azure Maps automatisch generiert werden.

Azure Stack HCI

Produktbenutzungsrechte und Nutzungsbedingungen

Der Kunde darf Azure Stack HCI-Software nur (i) auf für den internen Gebrauch des Kunden vorgesehenen Servern und (ii) als Betriebssystem für das Hosten, Verwalten und Warten ordnungsgemäß validierter virtueller Computer, die ordnungsgemäß lizenzierte Anwendungen ausführen, verwenden. Jeder dedizierte Server, der unter der Verwaltung oder Kontrolle eines anderen Unternehmens als des Kunden oder eines seiner verbundenen Unternehmen steht, unterliegt der Outsourcing-Software-Management-Klausel der Produktbestimmungen. Der Kunde darf die Azure Stack HCI-Software solange verwenden, wie sie (i) im gültigen Azure-Abonnement des Kunden registriert ist, damit zusätzliche Azure Stack HCI-Funktionen aktiviert werden können und eine Messung der Nutzung durch den Kunden sowie eine Rechnungsstellung an den Kunden erfolgen kann, und (ii) mindestens alle 30 (dreißig) aufeinanderfolgenden Kalendertage über das Internet mit dem Azure-Abonnement des Kunden verbunden wird.

Lizenzbeschränkungen

Kunden ist es nicht gestattet, (i) etwaige obligatorische Registrierungs- und Anmeldeverfahren für Azure Stack HCI zu umgehen oder (ii) Anwendungen, Betriebssystemrollen und/oder andere Workloads direkt auf der Azure Stack HCI-Software auszuführen; davon ausgenommen sind (A) Dienstprogramm- und Betriebssystemrollen sowie (B) virtualisierte Computer, auf denen Azure Stack HCI ausgeführt wird; (A) und (B) sind gestattet, sofern sie nötig sind, um Azure Stack HCI zu ermöglichen, ordnungsgemäß lizenzierte virtuelle Computer, auf denen ordnungsgemäß lizenzierte Anwendungen ausgeführt werden, zu hosten, zu verwalten und zu warten.

Keine Hosting-Ausnahme

Die Hosting-Ausnahme in den Bedingungen für Onlinedienste gilt nicht für Azure Stack HCI.

Kundensupport

Die Bereitstellung von Kundensupport für Azure Stack HCI durch Microsoft setzt voraus, dass Azure Stack HCI auf Serverhardware ausgeführt wird, die vorab von Microsoft unter dem Hardwarevalidierungsprogramm für Azure Stack HCI oder ggf. einem Nachfolgeprogramm überprüft wurde.

Cognitive Services in Containern (Vorschauversionen)

Da Kunden die Einsatzumgebung für Container kontrollieren, ist es Kunden nicht untersagt, Vorschauversionen von Cognitive Services in Containern zu nutzen, um personenbezogene Daten oder andere Daten zu verarbeiten, die erhöhten gesetzlichen oder regulatorischen Anforderungen unterliegen. Alle anderen Vorschaubestimmungen und andere anwendbare Bestimmungen gelten für die Nutzung von Vorschauversionen von Cognitive Services in Containern durch den Kunden. Es obliegt dem Kunden zu bestimmen, ob eine Vorschauversion eines Cognitive Service in einem Container für die Verarbeitung von Daten, die bestimmten Gesetzen oder Vorschriften unterliegen, geeignet ist, und sicherzustellen, dass die Nutzung einer solchen Vorschauversion in einer Weise erfolgt, die mit den rechtlichen und regulatorischen Verpflichtungen des Kunden vereinbar ist.

Kognitive Dienste mit beschränktem Zugang (Vorschau)

Der Zugriff auf bestimmte kognitive Dienste unterliegt dem alleinigen Ermessen von Microsoft auf der Grundlage von Berechtigungs- und Nutzungskriterien („Dienste mit beschränktem Zugriff“), die Microsoft jederzeit nach eigenem Ermessen ändern kann. Der Kunde stimmt zu, dass er die kognitiven Dienste nur für die genehmigten Nutzungen in Anspruch nimmt, die in Ihrem Registrierungsformular angegeben und/oder in Ihrem Beitritt oder Vertrag genehmigt wurden. Microsoft behält sich das Recht vor, die Übereinstimmung mit den genehmigten Nutzungen jederzeit erneut zu überprüfen und den Zugriff auf diese Dienste mit beschränktem Zugriff auszusetzen. Um die kognitiven Dienste zu beantragen und zu nutzen, müssen Sie aktuelle, vollständige und genaue Informationen im Registrierungsformular und alle Anforderungen zur erneuten Überprüfung durch Microsoft bereitstellen.

Cognitive Services, Raumanalyse-Container

  1. Hinweis zu H.264/AVC Visual Standard, VC-1 Video Standard, MPEG-4 Teil 2 Visual Standard und MPEG-2 Video Standard.
    • Diese Software enthält möglicherweise die visuelle Komprimierungstechnologien H.264/AVC, VC-1, MPEG-4 Part 2, und MPEG-2. MPEG LA, L.L.C. verlangt den folgenden Hinweis:
    • DIESES PRODUKT IST UNTER DEN AVC-, VC-1-, MPEG-4 PART 2 VISUAL UND MPEG-2-VISUAL-PATENTPORTFOLIOLIZENZEN FÜR DEN PERSÖNLICHEN UND NICHTKOMMERZIELLEN EINSATZ DURCH EINEN VERBRAUCHER LIZENZIERT, UM (i) VIDEOS IN ÜBEREINSTIMMUNG MIT DEN OBEN GENANNTEN STANDARDS („VIDEO-STANDARDS“) ZU VERSCHLÜSSELN UND/ODER (ii) AVC-, VC-1-, MPEG-4 PART 2- UND MPEG 2-VIDEO ZU ENTSCHLÜSSELN, DIE VON EINEM VERBRAUCHER IM RAHMEN PERSÖNLICHER UND NICHTKOMMERZIELLER AKTIVITÄTEN VERSCHLÜSSELT WURDEN UND/ODER VON EINEM VIDEOANBIETER STAMMEN, DER EINE LIZENZ FÜR DIE BEREITSTELLUNG SOLCHER VIDEOS BESITZT. Für eine andere Verwendung wird keine Lizenz, weder ausdrücklich noch stillschweigend, gewährt. Zusätzliche Informationen erhalten Sie von MPEG LA, L.L.C. SIEHE www.mpegla.com.
    • Zur Klarstellung: Dieser Hinweis beschränkt oder verhindert nicht die Nutzung der Software im Container für normale geschäftliche Zwecke, die diesem Geschäft eigen sind und nicht (i) die Weitergabe der Software an Dritte einschließlich des Zugriffs auf Kundenlösungen durch Dritte oder (ii) die Erstellung von Inhalten mit den VIDEO STANDARDS-konformen Technologien zur Weitergabe an Dritte umfassen.
  2. NVIDIA-Komponenten.
    • Räumliche Analyse in Containern kann das CUDA Toolkit der NVIDIA Corporation, Tesla-Treiber, cuDNN, DIGITS, NCCL und TensorRT („NVIDIA-Komponenten“) enthalten. Der Kunde stimmt zu, dass seine Nutzung von NVIDIA Komponenten durch die folgenden NVIDIA Endnutzer-Lizenzverträge geregelt wird: NVIDIA CUDA ToolKit; NVIDIA cuDNN; NVIDIA NCCL; NVIDIA TensorRT.

Azure Quantum-Dienst (Vorschauversion)

Sie dürfen ohne die vorherige schriftliche Genehmigung von Microsoft keinen Zugriff auf die Vorschauversion von Azure Quantum gewähren oder die Vorschauversion von Azure Quantum im Auftrag einer dritten Person oder Partei verwenden.

Durch die Vorschauversion von Azure Quantum sind Sie möglicherweise in der Lage, Arbeitsauslastungen auf oder mit der Software oder Hardware eines Dritten („Anbieter“), die sich in den Räumlichkeiten des Anbieters befinden kann, auszuführen („Anbieterlösung“). Anbieterlösungen werden vom Anbieter (nicht Microsoft) unter den eigenen Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinien des Anbieters bereitgestellt. Wenn es einen Widerspruch zwischen diesen Bedingungen und irgendwelchen zusätzlichen Bedingungen gibt, die auf eine bestimmte Anbieterlösung anwendbar sind, dann gelten die zusätzlichen Bedingungen dieses Anbieters. Für jede von Ihnen ausgewählte Anbieterlösung ermächtigen Sie Microsoft, Ihre Arbeitsauslastung auf die ausgewählte Anbieterlösung zu übertragen und entsprechende Ergebnisse zu erhalten und auf Ihren Abonnementvertrag zurückzukommen. Sie sind für alle Gebühren verantwortlich, die von den Anbietern für die Nutzung ihrer Anbieterlösungen erhoben werden.

Azure-Kommunikationsdienste-(Vorschau)

Interoperabilität von Microsoft Teams

Die Interoperabilität zwischen Azure-Kommunikationsdiensten und Microsoft Teams ermöglicht Ihren Anwendungen und Nutzern die Teilnahme an Teams-Anrufen, -Sitzungen und -Chats. Es obliegt Ihnen sicherzustellen, dass die Nutzer Ihrer Anwendung benachrichtigt werden, wenn in einem Teams-Anruf oder einer -Sitzung „Aufzeichnung“ oder „Transkription“ aktiviert ist. Microsoft zeigt Ihnen mithilfe der API der Azure-Kommunikationsdienste an, dass die Aufzeichnung oder Transkription begonnen hat, und Sie müssen diese Tatsache in Echtzeit an Ihre Nutzer innerhalb der Benutzeroberfläche Ihrer Anwendung kommunizieren.

Telefonfestnetzdienste

Ihre Nutzung der über Azure-Kommunikationsdienste verfügbaren PSTN-Anrufe und SMS-Dienste unterliegt den folgenden Bestimmungen und Beschränkungen. Im Falle eines Widerspruchs zwischen diesen Bestimmungen und anwendbaren Kauf- oder anderen Bestimmungen sind die vorliegenden Bestimmungen maßgebend.

  1. Dienstanbieter – PSTN-Anrufe und SMS-Dienste werden in den Vereinigten Staaten und Kanada von Skype Communications US Corporation, einer Tochtergesellschaft von Microsoft, bereitgestellt.
  2. Keine Notrufe – Azure-Kommunikationsdienste ist nicht verpflichtet, den Zugang zu Notdiensten gemäß den geltenden Vorschriften oder Gesetzen anzubieten. Diese Dienste unterstützen keine Notrufe an Strafverfolgungsbehörden, Krankenpflegeeinrichtungen oder anderes Notdienstepersonal oder an Notrufzentralen.
  3. Übertragbarkeit – Azure-Kommunikationsdienste unterstützt keine Portierung von Telefonnummern in Ihr Konto oder aus Ihrem Konto heraus.
  4. Nur US-Kunden – Telefonnummern, PSTN-Anrufe und SMS-Dienste sind nur für Kunden in den Vereinigten Staaten verfügbar. Kunden an anderen Standorten können diese ausgehenden Dienste erst zu einem späteren Zeitpunkt erwerben und nutzen.
  5. CCIA-Richtlinien zur Nachrichtenübermittlung – Jegliche Nutzung Ihrer SMS-Dienste, sei es durch Sie oder durch Ihre Endnutzer, muss mit den Zielen der CTIA-Nachrichtenübermittlungsprinzipien und bewährten Verfahren (aus Juli 2019 in der geänderten Fassung) und den anwendbaren Richtlinien übereinstimmen, die von den empfangenden Mobilfunkanbietern und/oder anderen Dienstanbietern herausgegeben werden und die Ihnen von Microsoft mitgeteilt wurden.
  6. Nummern mit Gebührenzuschlag – Anrufe und SMS-Nachrichten an Nummern mit Gebührenzuschlag werden nicht unterstützt oder erlaubt.
  7. Nummern – Sie sind nicht Eigentümer der Telefonnummern, die während dieser Vorschau von Microsoft für Ihr Konto ausgegeben wurden. Wenn die von Ihnen erworbenen Telefonnummern nicht aktiviert wurden oder die Nummern über einen längeren Zeitraum von mindestens 90 Tagen nicht genutzt wurden, kann Microsoft nach alleinigem Ermessen und nach Benachrichtigung an Sie die nicht genutzten Nummern zurückfordern.
  8. Steuern – bei den PSTN-Anrufen und SMS-Diensten sind Steuern im Preis enthalten.
  9. Plattformdienst – Azure-Kommunikationsdienste bietet einen Plattformdienst zum Platzieren und Empfangen von PSTN-Anrufen und SMS. Sie erklären sich damit einverstanden, dass alle für das Platzieren von Anrufen und SMS-Nachrichten erforderlichen Aktionen von Ihnen selbst durchgeführt werden und dass Sie die volle Verantwortung für Inhalt, Empfänger, Umfang und Zeitpunkt Ihrer Kommunikation und die Ihrer Endnutzer tragen. Microsoft initiiert keine Anrufe oder SMS-Nachrichten im Namen ihrer Kunden. Microsoft übt keine Kontrolle darüber aus, ob, wann und an wen Anrufe oder SMS-Nachrichten zu senden sind, und auch nicht über den Inhalt solcher Mitteilungen.
  10. Betrugsschutz – Durch den Erwerb dieser Dienste entscheiden Sie sich für den Betrugsschutz von Microsoft für eingehende und ausgehende Anrufe von Quellen oder Telefonnummern, die Microsoft berechtigterweise für betrügerisch hält, und erkennen das Risiko an, dass dieser Schutz zur Blockierung einiger erwünschter Anrufe führt.
  11. Einhaltung der Telemarketing-Regeln – Sie und Ihre Endnutzer müssen alle geltenden Regeln, Vorschriften und Gesetze in Bezug auf Telemarketing- und Robocalling-Verfahren einhalten, einschließlich des Federal Telephone Consumer Protection Act von 1991 („TCPA“) und der Telemarketing Sales Rule der U.S. Federal Trade Commission. Sie verstehen und stimmen zu, dass Sie allein für die Einhaltung dieser Gesetze und Regeln sowie aller übrigen geltenden Gesetze und Vorschriften verantwortlich sind.
  12. Zustimmung – Sie versichern und garantieren, dass die Empfänger Ihrer ausgehenden Anrufe und SMS dem Empfang solcher Mitteilungen zuvor ausdrücklich zugestimmt haben oder sich zuvor ausdrücklich für den Empfang solcher Mitteilungen entschieden haben, wenn dies nach geltenden Gesetzen erforderlich ist. Für ausgehende Marketinganrufe oder SMS garantieren Sie, dass Sie die vorherige ausdrückliche schriftliche Zustimmung der empfangenden Partei erhalten haben, wenn dies nach geltenden Gesetzen erforderlich ist. Sie stimmen weiter zu, dass Sie bei einem Weiterverkauf der Dienste diese Zusicherungen und Garantien ebenfalls ausdrücklich von Ihren Kunden verlangen.
  13. Datenschutz – In Bezug auf personenbezogene Daten, die der Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union (DSGVO) unterliegen und in Verbindung mit PSTN-Mitteilungen verarbeitet werden, die über Azure-Kommunikationsdienste bereitgestellt werden, verstehen und stimmen Sie zu, dass Sie und Microsoft unabhängige Datenverantwortliche gemäß der DSGVO sind. Sie sind alleine für Ihre Einhaltung der DSGVO verantwortlich.

Verteidigung gegen Ansprüche

Sie stimmen zu, Microsoft und seine Direktoren, leitenden Mitarbeiter, Mitarbeiter, Tochtergesellschaften und Vertreter in Bezug auf alle Forderungen, Behauptungen und Gerichtsverfahren Dritter (und alle resultierende Urteile, Vergleiche und Kosten) zu verteidigen, schadlos zu halten und freizustellen (einschließlich angemessener Anwaltsgebühren und -kosten)), die aufgrund eines wesentlichen Verstoßes gegen diese Bedingungen durch Sie oder Ihre Unterauftragnehmer, Vertreter, Mitarbeiter oder Kunden entstanden sind. Dies schließt, ohne hierauf beschränkt zu sein, Verstöße gegen die Verpflichtung zur Einhaltung der geltenden Telemarking-Gesetze und des TCPA ein.

Rückmeldung

Microsoft sendet Ihnen möglicherweise Feedbackanfragen, um zu erfahren, wie der Dienst funktioniert und ob er verbessert werden sollte. Sie stimmen dem Erhalt von Umfragen und Feedbackanfragen zu. Nach den Datenschutzgesetzen der Europäischen Union ist Microsoft in Bezug auf die Erfassung und Verarbeitung Ihres Feedbacks ein Datenverantwortlicher. Da das Kundenfeedback für die erfolgreiche Entwicklung von Vorschaudiensten von entscheidender Bedeutung ist, ist diese Verarbeitung zur Erfüllung dieses Vertrags erforderlich.

Anrufaufzeichnung

In vielen Ländern und Staaten gelten Gesetze und Vorschriften für die Aufzeichnung von Telefonfestnetz-, Sprach- und Videoanrufen, die oft verlangen, dass die Nutzer der Aufzeichnung ihrer Kommunikation zustimmen. Es obliegt Ihnen, die Anrufaufzeichnungsfunktionen in Übereinstimmung mit den Gesetzen zu nutzen. Sie müssen die Zustimmung der Parteien der aufgezeichneten Kommunikation auf eine Weise einholen, die den für jeden Teilnehmer geltenden Gesetzen entspricht.

Azure Kubernetes Service (AKS) auf Azure Stack HCI

Azure Kubernetes Service-Laufzeit auf Windows Server

Produktbenutzungsrechte und Nutzungsbedingungen

Der Kunde ist berechtigt, den Azure Kubernetes Service auf Azure Stack HCI (AKS auf HCI) und Azure Kubernetes Service-Laufzeit auf Windows Server (AKS auf WS) (zusammen AKS) nur (i) auf Azure Stack HCI (in Bezug auf AKS auf HCI) oder Windows Server (in Bezug auf AKS auf WS) zu nutzen, die auf Servern ausgeführt werden, die für den internen Gebrauch des Kunden bestimmt sind, und (ii) um gültig lizenzierte Container zu hosten, zu verwalten und zu warten, auf denen gültig lizenzierte Anwendungen laufen.

Der Kunde ist berechtigt, den AKS nutzen, solange er mit dem gültigen Azure-Abonnement des Kunden registriert ist, um zusätzliche AKS-Funktionalität zu aktivieren, Verbräuche des Kunden zu messen und ihm eine Rechnung auszustellen.

Im Lieferumfang enthaltene Microsoft-Anwendungen AKS kann andere Microsoft-Anwendungen enthalten. Diese Lizenzbestimmungen beziehen sich auch auf diese enthaltenen Anwendungen, sofern vorhanden, es sei denn, andere Lizenzbestimmungen werden mit den anderen Anwendungen von Microsoft zur Verfügung gestellt.

Drittanbietersoftware. AKS kann Komponenten von Drittanbietern mit separaten rechtlichen Hinweisen enthalten oder durch andere Vertragsverhältnisse geregelt sein, wie in der/den Third-PartyNotices-Datei(en), die dem/den AKS beiliegt/beiliegen oder im AKS selbst beschrieben.

Lizenzbeschränkungen

Der Kunde ist nicht berechtigt, eine obligatorische Registrierung oder ein Anmeldeverfahren für AKS zu umgehen.

Keine Hosting-Ausnahme

Die Hosting-Ausnahme in den OST gilt nicht für AKS.

Kundensupport

Jeglicher Support für AKS wird „wie besehen“, „mit allen Fehlern“ und ohne jegliche Garantie bereitgestellt.

Updates

AKS kann Aktualisierungen für Sie automatisch herunterladen und installieren. Sie erklären sich einverstanden, diese automatischen Aktualisierungen ohne weitere Benachrichtigung zu erhalten. Aktualisierungen umfassen möglicherweise nicht alle vorhandenen Softwarefunktionen, Dienste oder Peripheriegeräte.

Azure API für FHIR® (Vorschauen)

Da Kunden die Bereitstellung der unten aufgeführten Azure API für FHIR-Vorschauen (zusammenfassend „Azure API für FHIR-Vorschauen“) kontrollieren, ist es Kunden nicht untersagt, diese Azure API für FHIR-Vorschauen zu nutzen, um Personenbezogene Daten oder andere Daten, die erhöhten gesetzlichen oder regulatorischen Anforderungen unterliegen, zu verarbeiten. Alle anderen Azure-Vorschau-Bestimmungen (und andere anwendbare Bedingungen) gelten für die Nutzung der Azure API für FHIR-Vorschauen durch den Kunden.

  • – Azure IoT-Verbinder für FHIR
  • – FHIR-Konverter
  • – Nicht identifizierter Export

Der Kunde bleibt verantwortlich: (a) für die Feststellung, ob die Azure API für FHIR-Vorschauen für die Verarbeitung von Daten, die bestimmten Gesetzen oder Vorschriften unterliegen, geeignet ist, und (b) für die Sicherstellung, dass die Nutzung der Azure API für FHIR-Vorschauen in einer Weise erfolgt, die mit den rechtlichen und regulatorischen Verpflichtungen des Kunden vereinbar ist.

Die Ergebnisse, die sich aus der Nutzung der Azure API für FHIR-Vorschauen ergeben, einschließlich, aber nicht beschränkt auf den nicht identifizierten Export und den FHIR-Konverter, werden auf der Grundlage von Faktoren wie den eingegebenen Daten und den vom Kunden ausgewählten Funktionen variieren. Microsoft ist nicht in der Lage, die Ergebnisse von Azure API für FHIR-Vorschauen zu bewerten, um die Akzeptanz der Anwendungsfälle und Konformitätsbedürfnisse des Kunden zu bestimmen. Es kann nicht gewährleistet werden, dass die Ergebnisse von Azure API für FHIR-Vorschauen bestimmte gesetzliche, regulatorische oder Konformitätsanforderungen erfüllen.

FHIR® ist das eingetragene Warenzeichen von HL7 und wird mit Erlaubnis von HL7 genutzt.

Azure Purview (Vorschau)

Purview-Datenaufbewahrung und -Löschung in öffentlicher Vorschau

Der Abschnitt zur Datenübermittlung und Speicherstelle im Microsoft-Onlinedienste-Datenschutznachtrag gilt nicht für Azure Purview Public Preview.

Der Abschnitt zur Datenspeicherung und -löschung von Daten im Microsoft-Onlinedienste-Datenschutznachtrag gilt nicht für Azure Purview Public Preview. Stattdessen gelten die folgenden Bedingungen:

  • Der Kunde hat während der Laufzeit seines Abonnements jederzeit die Möglichkeit, auf die in Azure Purview gespeicherten Kundendaten zuzugreifen, sie zu extrahieren und zu löschen.
  • Unmittelbar nach Ablauf oder Kündigung des Azure Purview-Abonnements des Kunden kann Microsoft das Konto des Kunden deaktivieren und die Kundendaten und personenbezogenen Daten, die in Azure Purview gespeichert sind, so löschen, dass der Kunde die Daten nicht extrahieren kann. Nach Ermessen von Microsoft kann Microsoft die Kundendaten und personenbezogenen Daten nach Ablauf oder Kündigung des Azure Purview-Abonnements des Kunden bis zu 180 Tage nach einem solchen Ablauf oder solch einer Kündigung des Abonnements aufbewahren, es sei denn, Microsoft darf oder muss laut anwendbarem Application Layer Enforcement (ALE) oder laut dem DPA solche Daten länger aufbewahren.
  • Azure Purview unterstützt möglicherweise nicht die Aufbewahrung oder Extraktion der vom Kunden bereitgestellten Software. Microsoft haftet nicht für die Löschung von Kundendaten oder personenbezogenen Daten nach diesen Bestimmungen.