Zusätzliche Nutzungsbestimmungen für Microsoft Azure-Vorschauen

Zuletzt aktualisiert: Mai 2019

In Azure können Vorschau-, Beta- oder andere Vorab-Features, -Dienste, -Software oder -Regionen enthalten sein, die von Microsoft angeboten werden, um Kundenfeedback zu erhalten („Vorschauen“). Vorschauen werden Ihnen unter der Bedingung zur Verfügung gestellt, dass Sie diesen Nutzungsbestimmungen zustimmen, die die in Ihrem Vertrag genannten Bestimmungen ergänzen.

VORSCHAUEN WERDEN „WIE BESEHEN“, „OHNE GARANTIE AUF FEHLERFREIHEIT“ UND „WIE VERFÜGBAR“ BEREITGESTELLT UND SIND VON DEN VEREINBARUNGEN ZUM SERVICELEVEL UND DER BESCHRÄNKTEN GEWÄHRLEISTUNG AUSGESCHLOSSEN. Vorschauen können nicht durch Kundendienst abgedeckt werden. Vorschauen können verminderten oder anderen Sicherheits-, Compliance- und Datenschutzrichtlinien unterliegen, wie ausführlicher in der Datenschutzerklärung für Microsoft-Onlinedienste, im Microsoft Azure Trust Center, in den Bestimmungen für Onlinedienste und allen zusätzlichen Hinweisen erklärt, die mit der Vorschau mitgeliefert werden. Die Kunden dürfen Vorschauen nicht verwenden, um personenbezogene oder andere Daten zu verarbeiten, für die erhöhte Compliance-Anforderungen gelten. Bestimmte benannte Vorschauen können außerdem zusätzlichen Bestimmungen unterliegen, die ggf. nachstehend aufgeführt sind. Wir können Vorschauen jederzeit ohne Ankündigung ändern oder einstellen. Darüber hinaus können wir beschließen, eine Vorschau nicht für die „allgemeine Verfügbarkeit“ freizugeben.

Bing-URL-API-Vorschau (private Vorschau) verwenden und Anforderungen anzeigen

Sie dürfen Daten aus der Bing-URL-API-Vorschau nur verwenden, um Vorschauausschnitte und Miniaturbilder, die mit ihren Quellseiten verlinkt sind, anzuzeigen, bei der vom Endbenutzer initiierten URL-Sharing auf Social-Media, bei Chat-Bots oder ähnlichen Angeboten oder (ii) als Signal dafür, dass es sich bei den Inhalten der URL um Erwachsenenmaterial handelt. Sie müssen alle Anfragen zur Deaktivierung der Vorschau berücksichtigen, die Sie von der Website oder den Inhaltsbesitzern erhalten.

Sie sollten nicht:

  • Senden Sie alle personenbezogenen Daten (wie festgelegt in der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr („DSGVO“)) an die Bing-URL-Vorschau-API.
  • Kopieren, speichern oder zwischenspeichern Sie Daten aus Antworten.
  • Daten, die Sie durch die benutzerdefinierte thematische Bing-API-Suche erhalten haben, sollten Sie als Teil des maschinellen Lernens oder einer ähnlichen algorithmischen Aktivität verwenden. Verwenden Sie diese Daten nicht, um neue oder bestehende Dienste zu trainieren, zu bewerten oder zu verbessern, welche durch Sie oder Dritte angeboten werden könnten.
  • Modifizieren Sie den Ergebnisinhalt (außer, um den Inhalt auf eine Weise neu zu formatieren, die gegen andere Anforderungen verstößt), es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben oder durch Microsoft genehmigt.
  • Verzichten Sie auf Attribute und URLs, die dem Ergebnisinhalt zugeordnet sind.
  • Zeigen Sie andere Inhalte eines Teils einer Antwort so an, dass der Benutzter davon ausgeht, dass dieser andere Inhalt Teil der Antwort ist.

Nutzung von Bing-Dienstdaten

Microsoft darf Daten, die Microsoft durch die Verwendung der Bing-URL-Vorschau-API („Bing-Dienstdaten“) zur Verfügung gestellt werden, nur zu dem Zwecke verarbeiten, um Ihnen die Bing-URL-Vorschau-API zur Verfügung zu stellen und (ii) Microsoft-Produkte und -Dienste zu verbessern. Microsoft darf ausschließlich für diese Verarbeitungszwecke Bing-Dienstdaten erfassen, aufbewahren, nutzen, vervielfältigen und Bearbeitungen von diesen erstellen; Sie gewähren Microsoft ein beschränktes, einfaches und unwiderrufliches weltweites Recht, dies zu tun. Sie beschaffen alle bzw. verfügen über alle Rechte, die notwendig sind, damit Microsoft die in diesem Absatz beschriebenen Bing-Dienstdaten verarbeiten kann, ohne die Rechte Dritter zu verletzen oder Microsoft Ihnen oder Dritten gegenüber anderweitig zu verpflichten. Sie tragen die alleinige Verantwortung für den Inhalt aller Bing-Dienstdaten. Dieser Abschnitt über die Nutzung von Bing-Dienstdaten überdauert die Kündigung oder den Ablauf einer Vereinbarung, die sich auf Ihre Nutzung der Bing-URL-API-Vorschau bezieht.

DSGVO-Compliance

Hinsichtlich aller personenbezogenen Daten, die der DSGVO unterliegen und die an Microsoft durch Verstoß gegen diese Nutzungs- und Anzeigeanforderungen übermittelt und durch die Bing-URL-API-Vorschau verarbeitet werden, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Sie und Microsoft unabhängige Datenverantwortliche gemäß der DSGVO sind. Sie sind alleine für Ihre Einhaltung der DSGVO verantwortlich.

Benutzerdefinierte thematische Bing-API-Suche (private Vorschau) verwenden und Anzeigenanforderungen

Sie sollten nicht:

  • Kopieren, speichern oder zwischenspeichern Sie alle Daten, die durch die benutzerdefinierte thematische Bing-API-Suche erhalten haben.
  • Daten, die Sie über die benutzerdefinierte thematische Bing-API-Suche erhalten haben, sollten Sie als Teil des maschinellen Lernens oder einer ähnlichen algorithmischen Aktivität verwenden. Verwenden Sie diese Daten nicht, um neue oder bestehende Dienste zu trainieren, zu bewerten oder zu verbessern, welche durch Sie oder Dritte angeboten werden könnten.

Sie sollten:

  • Fügen Sie einen gut sichtbaren und funktionalen Hyperlink zur Datenschutzerklärung von Microsoft in der Nähe von jedem Punkt in der Benutzererfahrung (UX) ein, der es dem Benutzer ermöglicht, eine Suchabfrage durchzuführen. Versehen Sie den Hyperlink mit der Bezeichnung „Datenschutzerklärung von Microsoft“.
  • Zeigen Sie das Microsoft-Branding in Übereinstimmung mit der Microsoft Trademark- & Markenrichtlinie sichtbar dar, in der Nähe von jedem Punkt in der UX, der einem Benutzer ermöglicht, eine Suchabfrage durchzuführen. Dieses Branding muss dem Benutzer unzweifelhaft signalisieren, dass Microsoft die Internet-Suchabfrage unterstützt.
  • Stellen Sie sicher, dass die angezeigten Inhalte angemessene Maßnahmen enthalten, um sicherzustellen, dass Ihre Nutzung der Daten, die Sie über die benutzerdefinierte thematische Bing-API-Suche erhalten haben, nicht gegen geltende Gesetze verstößt oder Rechte Dritter verletzt.

Nutzung von Bing-Dienstdaten

Microsoft kann Daten verarbeiten, die Microsoft durch die Verwendung der benutzerdefinierten thematischen Bing-API-Suche („Bing-Dienstdaten“) zur Verfügung gestellt werden, nur verarbeiten, um Ihnen den benutzerdefinierten thematischen Suchdienst zur Verfügung zu stellen und (ii) Microsoft-Produkte und -Dienste zu verbessern. Microsoft darf ausschließlich für diese Verarbeitungszwecke Bing-Dienstdaten erfassen, aufbewahren, nutzen, vervielfältigen und Bearbeitungen von diesen erstellen; Sie gewähren Microsoft ein beschränktes, einfaches und unwiderrufliches weltweites Recht, dies zu tun. Sie beschaffen alle bzw. verfügen über alle Rechte, die notwendig sind, damit Microsoft die in diesem Absatz beschriebenen Bing-Dienstdaten verarbeiten kann, ohne die Rechte Dritter zu verletzen oder Microsoft Ihnen oder Dritten gegenüber anderweitig zu verpflichten. Sie tragen die alleinige Verantwortung für den Inhalt aller Bing-Dienstdaten. Dieser Abschnitt über die Nutzung von Bing-Dienstdaten überdauert die Kündigung oder den Ablauf einer Vereinbarung, die sich auf Ihre Nutzung der benutzerdefinierten thematischen Bing-Suche-API bezieht.

DSGVO-Compliance

Hinsichtlich der personenbezogenen Daten, die der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) unterliegen und die über die benutzerdefinierte thematische Bing-API-Suche aufgerufen bzw. verarbeitet werden, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Sie und Microsoft unabhängige Datenverantwortliche gemäß der DSGVO sind. Sie sind alleine für Ihre Einhaltung der DSGVO verantwortlich.

Personalizer-Microservice

Der in einem Container gestartete Personalizer-Microservice sendet Kundendaten an die vom Kunden in Azure konfigurierte Personalizer-Dienstinstanz, um die Personalizer-Modelle zu trainieren, die sowohl im Personalizer-Microservice als auch im Personalizer verwendet werden. Durch die Verwendung der Software erklärt sich der Kunde mit der Übertragung der in diesem Abschnitt beschriebenen Informationen einverstanden. In sonstiger Hinsicht wird der Personalizer-Microservice auf derselben Basis wie Cognitive Services in Containern lizenziert.