Backup-Explorer jetzt in der Vorschauversion verfügbar

Veröffentlicht am 5 Februar, 2020

Program Manager

Wenn Organisationen die Nutzung von IT und Cloud kontinuierlich erweitern, wird der Schutz kritischer Unternehmensdaten äußerst wichtig. Wenn Sie Microsoft Azure-Sicherungsadministratoren sind, ist die Möglichkeit, Sicherungen täglich effizient überwachen zu können, eine wichtige Voraussetzung, um sicherzustellen, dass Ihre Organisation in der letzten Verteidigungslinie keine Schwächen hat.

Bisher konnten Sie einen Recovery Services-Tresor verwenden, um einen Überblick über die in diesem Tresor gesicherten Elemente zusammen mit zugehörigen Aufträgen, Richtlinien und Warnungen zu erhalten. Wenn sich Ihr Sicherungsgebiet aber über mehrere Tresore in Abonnements, Regionen und Mandanten erstreckt, wird die Echtzeitüberwachung dieser Bereiche zu einer nicht trivialen Aufgabe, die das Schreiben eigener Anpassungen erfordert.

Wie wäre es, wenn es eine einfachere Möglichkeit gäbe, Informationen für Ihren gesamten Sicherungsbereich auf einer zentralisierten Benutzeroberfläche zusammenzufassen, sodass Sie schnell ermitteln können, worauf Sie sich besonders konzentrieren sollten?

Wir freuen uns, heute die Vorschauversion des Backup-Explorers veröffentlichen zu können. Der Backup-Explorer ist eine integrierte Azure Monitor-Arbeitsmappe, die es Ihnen ermöglicht, eine einzelne, zentralisierte Benutzeroberfläche für die Ausführung der Echtzeitüberwachung für Ihre gesamte Sicherungsanlage in Azure zu verwenden. Er ist sofort einsatzbereit, und dank der nativen Integration in Azure Resource Graph und Azure-Arbeitsmappen fallen keine zusätzlichen Kosten an.

Wesentliche Vorteile

1) Skalierbare Ansichten: Mit dem Backup-Explorer ist die Überwachung nicht mehr auf einen Recovery Services-Tresor beschränkt. Sie erhalten eine aggregierte Ansicht Ihres gesamten Bereichs aus der Sicherungsperspektive. Dazu gehören nicht nur Informationen zu Sicherungselementen, sondern auch Ressourcen, die nicht für die Sicherung konfiguriert sind. So wird sichergestellt, dass Sie den Schutz wichtiger Daten in Ihrem wachsenden System niemals vernachlässigen. Wenn Sie Azure Lighthouse-Benutzer sind, können Sie all diese Informationen mandantenübergreifend anzeigen und so eine wirklich grenzenlose Überwachung ermöglichen.

2) Präzise Drilldowns: Sie können schnell zwischen aggregierten Ansichten und hochgradig granularen Daten für alle sicherungsbezogenen Artefakte wechseln. Bei diesen kann es sich um Sicherungselemente, Aufträge, Warnungen oder Richtlinien handeln.

3) Schnelle Problembehandlung und Aktionsfähigkeit: Skalierbare Ansichten und präzise Drilldowns unterstützen Sie beim Ermitteln der Grundursache bei sicherungsbezogenen Problemen. Wenn Sie ein Problem identifiziert haben, können Sie darauf reagieren, indem Sie im Backup-Explorer direkt zum Sicherungselement oder der Azure-Ressource navigieren.

Der Backup-Explorer wird derzeit für virtuelle Azure-Computer unterstützt. Unterstützung für andere Azure-Workloads wird bald hinzugefügt.

Der Backup-Explorer ist nur einer der Bestandteile von Azure Backup und somit nur eine Komponente für unser Ziel, unseren Kunden eine umfassende und benutzerfreundliche Verwaltungsfunktion auf Unternehmensniveau zu bieten.

Erste Schritte

Navigieren Sie einfach zu einem beliebigen Recovery Services-Tresor, und klicken Sie im Bereich mit Quicklinks auf den Backup-Explorer, um diesen zu verwenden.

Link zu Backup-Explorer in Recovery Services-Tresor

Sie werden zum Backup-Explorer umgeleitet, der einen Überblick über alle Tresore, Abonnements und Mandanten bietet, auf die Sie Zugriff haben.

Registerkarte „Zusammenfassung“ im Backup-Explorer

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen zur Verwendung der verschiedenen Registerkarten zum Lösen von Problemen bei verschiedenen Anwendungsfällen finden Sie in der Dokumentation zum Backup-Explorer.