Was ist serverloses Computing?

Beim serverlosen Computing arbeiten Entwickler mit cloudbasierten Servern, Infrastrukturen und Betriebssystemen. Obwohl diese Form des Computings als serverlos bezeichnet wird, sind nach wie vor Server involviert. Die Einrichtung, Kapazitätsplanung und Serververwaltung sind für Sie jedoch nicht sichtbar, da es sich um einen vollständig verwalteten Dienst handelt und diese Aufgaben der Cloudanbieter übernimmt. In einer konventionellen Umgebung müssen Entwickler Server bereitstellen und konfigurieren, Betriebssysteme installieren und laufend die Infrastruktur verwalten. Bei einer serverlosen Architektur können Sie beliebig Apps erstellen, verwalten und bereitstellen, die sich bei Bedarf skalieren lassen, ohne sich um die Infrastruktur kümmern zu müssen.

Serverlose Architekturen sind ereignisgesteuert, hochgradig skalierbar und greifen nur dann auf Ressourcen zurück, wenn eine bestimmte Funktion verwendet wird oder ein bestimmtes Ereignis eintritt. Sie bezahlen nur für die Ressourcen, die Sie tatsächlich verwenden, oder den Zeitraum, in dem Ihr Code ausgeführt wird. Entwickler nutzen serverlose Architekturen für verschiedene Zwecke, zum Beispiel für Web- und mobile Apps, IoT-Back-Ends (Internet of Things), die Bildbearbeitung und die Ereignisverarbeitung bei Anwendungen, die auf SaaS (Software-as-a-Service) basieren. Sehen Sie sich die Anwendungsfälle für serverlose Architekturen an, und erfahren Sie, wie Sie mit dem Einsatz einer serverlosen Architektur loslegen können.

Verwandte Produkte und Dienste

Azure Functions

Ereignisse mit serverlosem Code verarbeiten

Event Grid

Von zuverlässiger Übermittlung in sehr großem Umfang profitieren

Logic Apps

Automatisieren des Zugriffs und der Nutzung von Daten über mehrere Clouds, ohne Code schreiben zu müssen.