Enterprise Dev/Test

Übersicht

Enterprise Agreement-Kunden haben jetzt die Möglichkeit, ihre Entwicklungs- und Test-Workloads in Azure auszuführen und so von zahlreichen Vorteilen zu profitieren:

  • Ideal für Teams geeignet, mehrere Abonnements zulässig
  • Zugriff auf exklusive Dev/Test-Images im Katalog, einschließlich Windows 8.1 und Windows 10
  • Niedrigere Dev/Test-Tarife für virtuelle Windows-Computer, Cloud Services, HDInsight, App Service und Logic Apps
  • Dieselben attraktiven EA-Tarife für weitere Azure-Dienste
  • Zentralisierte Verwaltung über das Azure Enterprise Portal
  • Keine separate Rechnungsstellung – nutzen Sie einfach Ihr vorhandenes Enterprise Agreement-Guthaben

Nur aktive Visual Studio-Abonnenten (Standardabonnements oder Jahres- und Monatscloudabonnements) können die im Rahmen eines Enterprise Dev/Test-Abonnements ausgeführten Azure-Dienste nutzen – Endbenutzer können jedoch auch auf die Anwendung zugreifen, um Feedback zu geben oder Akzeptanztests durchzuführen. Die Nutzung von Ressourcen im Rahmen dieses Abonnements ist auf die Entwicklung und das Testen von Anwendungen beschränkt, und es wird keinerlei Garantie in Bezug auf die Betriebszeit gewährt.

Darüber hinaus können die meisten aktiven Visual Studio-Abonnenten (nur Standard-Abonnements und Jahresabonnements für die Cloud, Monatsabonnements sind ausgeschlossen) separat ein Azure-Abonnement mit einer monatlichen Gutschrift einrichten. Dieses eignet sich insbesondere für kleinere Dev/Test-Workloads, für das Experimentieren mit Azure-Diensten, zur Weiterbildung sowie für das Erstellen von Prototypen und Machbarkeitsstudien. Diese monatlichen Azure-Gutschriften für Visual Studio-Abonnenten stehen nicht in Beziehung zu Enterprise Dev/Test-Abonnements.

Sie sind kein Enterprise Agreement-Kunde, benötigen jedoch ein Azure-Abonnement für Ihr Entwicklungsteam? Pay-As-You-Go Dev/Test testen

Details

Niedrige Kosten für Entwicklung und Tests

Alle virtuellen Windows- und Windows Server-Computer sowie Cloud Services, App Service, Logic Apps und HDInsight werden mit einem Nachlass auf Ihre normalen Enterprise Agreement-Sätze berechnet. Der Dev/Test-Satz für diese Dienste entspricht dem Satz für einen virtuellen Linux-Computer gleicher Größe und Art. Beispiel:

  • Eine Windows Server/Mittel (A2)/VM Basic-Instanz wird zum Satz einer Linux/Mittel (A2)/VM Basic-Instanz berechnet.
  • Eine Websites/Groß (L)/Standard-Instanz wird zum Satz einer Linux/Groß (A3)/VM Standard-Instanz berechnet.
  • Ein HDInsight-Hauptknoten (auf einer sehr großen A4-Instanz) wird zum Satz von einer Linux/Sehr groß (A4)/VM Standard-Instanz berechnet.
  • Eine Logic Apps Enterprise-Verbindung wird zu 50 % des veröffentlichen Preises berechnet.
Zugang zu Windows 10

Mit diesem Angebot können Sie Windows 10-Images zu Dev/Test-Zwecken in Azure ausführen.

Keine zusätzliche Gebühr für die Nutzung der Visual Studio-Software

Es fallen keine zusätzlichen Gebühren für die im Visual Studio-Abonnement enthaltene Software an, die Sie zu Entwicklungs- und Testzwecken auf virtuellen Azure Windows Server-Computern ausführen, wie z. B. SQL Server. Sie können auch vorkonfigurierte VM-Images verwenden, wie beispielsweise SQL Server und BizTalk Server, ohne dass Ihnen Softwaregebühren berechnet werden. Alternativ dazu können Sie Ihren eigenen virtuellen Computer mit Software aus Ihrem Visual Studio-Abonnement hochladen. Ihnen wird lediglich der reduzierte VM-Tarif berechnet.

In Ihrem Enterprise Dev/Test-Abonnement können Sie die durch Ihr Visual Studio-Abonnement abgedeckte Software zum Entwickeln und Testen nutzen. Microsoft-Serversoftware, die auf Azure Virtual Machines unterstützt wird, ist hier aufgeführt.

Der Empfänger ist für jegliche Steuern verantwortlich, die durch den Erhalt kostenloser Dienste fällig werden.

Einrichten eines Azure-Abonnements basierend auf diesem Angebot

Enterprise Agreement-Kunden verfügen über einen oder mehrere Benutzer mit der Rolle "Unternehmensadministrator", die auf das Azure Enterprise Portal zugreifen können. Unternehmensadministratoren fügen ihrem Agreement über das Azure Enterprise Portal weitere Benutzer, so genannte "Kontobesitzer", hinzu. Diese Kontobesitzer haben die Fähigkeit, Azure-Abonnements im Rahmen des Enterprise Agreements zu erstellen. Der Unternehmensadministrator muss ein Kontrollkästchen unterhalb der Spalte „Dev/Test“ für einen Kontobesitzer aktivieren, um diesem das Erstellen von Azure-Abonnements basierend auf dem Enterprise Dev/Test-Angebot zu ermöglichen. Der Kontobesitzer erstellt Abonnements über das Azure-Kontoportal und sollte anschließend aktive Visual Studio-Abonnenten als Co-Administratoren hinzufügen, damit diese die Ressourcen verwalten und nutzen können, die für Entwicklung und Tests benötigt werden.

Sehen Sie sich das Video Creating Enterprise Dev/Test subscription on Azure (Erstellen eines Dev/Test-Abonnements in Azure) an, um weitere Informationen zu erhalten.

Vereinbarungen zum Servicelevel (SLAs)

Enterprise Dev/Test wird ausschließlich für das Entwickeln und Testen von Anwendungen angeboten. Die Nutzung im Rahmen des Abonnements unterliegt keiner Vereinbarung zum Servicelevel (SLA) mit finanzieller Absicherung, mit Ausnahme der Nutzung von Visual Studio Team Services und HockeyApp.

FAQ

F: Steht dieses Angebot in Beziehung zu den monatlichen Azure-Gutschriften für Visual Studio-Abonnenten?
A: Dieses Angebot steht nicht in Beziehung zu den monatlichen Azure-Gutschriften für Visual Studio-Abonnenten. Visual Studio-Abonnenten erhalten weiterhin eine monatliche Gutschrift zur Verwendung in Azure, und diese Gutschrift ist vollkommen unabhängig vom Enterprise Dev/Test-Angebot. Informationen dazu finden Sie unter Monatliche Gutschrift für Visual Studio-Abonnenten.

F: Wann sollten Visual Studio-Abonnenten ihre monatlichen Azure-Gutschriften nutzen und wann das Enterprise Dev/Test-Angebot?
A: Die monatlichen Azure-Gutschriften für Visual Studio-Abonnenten eignen sich am besten für folgende Szenarios:

  • Weiterbildung
  • Experimentieren mit Azure-Diensten
  • Einzelne Dev/Test-Workloads mit geringem Umfang
  • Erstellen von Prototypen, Machbarkeitsstudien und andere einmalig durchgeführte Arbeiten
Das Enterprise Dev/Test-Angebot ist ideal für diese Szenarios geeignet:
  • Sämtliche Team-Dev/Test-Workloads
  • Einzelne Dev/Test-Workloads mit mittlerem bis hohem Umfang

F: Gibt es eine Option für unsere Team-Dev/Test-Workloads in Azure, wenn meine Organisation kein Enterprise Agreement abgeschlossen hat?
A: Ja, Ihre Visual Studio-Abonnenten können sich für das Pay-As-You-Go Dev/Test-Angebot registrieren.

F: Worin unterscheidet sich das Enterprise Dev/Test-Angebot vom Enterprise-Angebot?
A: Beide Angebote stehen für Enterprise Agreement-Kunden zur Verfügung und werden über das Enterprise Agreement abgerechnet.
Die wesentlichen Unterschiede sind diese:

  1. Das Enterprise Dev/Test-Angebot ist auf die Verwendung für Dev/Test-Zwecke beschränkt und kann nur von aktiven Visual Studio-Abonnenten genutzt werden. Das standardmäßige Enterprise-Angebot unterliegt keiner solchen Beschränkung und kann sowohl für Produktionsworkloads genutzt als auch durch beliebige Benutzer verwendet werden.
  2. Das Enterprise Dev/Test-Angebot bietet Zugriff auf spezielle Dev/Test-Images im Katalog, beispielsweise Windows 8.1 und Windows 10, die im Rahmen des Enterprise-Standardangebots nicht verfügbar sind. Dev/Test-Angebote in Azure sind die einzige Möglichkeit, Windows-Clients in der Cloud auszuführen.
  3. Das Enterprise Dev/Test-Angebot bietet sogar noch niedrigere Tarife für virtuelle Windows-Computer, Cloud Services, HDInsight und Web-Apps (basierend auf dem Linux-VM-Satz für vergleichbare Größen und Typen). Die Tarife für alle weiteren Azure-Dienste entsprechen denen im Enterprise-Standardangebot.
  4. Das Enterprise Dev/Test-Angebot wird durch keinerlei Service Level Agreements (SLAs) abgedeckt.

F: Können Visual Studio-Abonnenten bei Enterprise Agreement-Kunden Abonnements einrichten, die auf diesem Angebot basieren?
A: Die Möglichkeit zum Erstellen von Abonnements basierend auf dem Enterprise Dev/Test-Angebot ist auf Kontobesitzer beschränkt, denen durch einen Unternehmensadministrator entsprechende Berechtigungen erteilt wurden. Wenn es sich bei dem Visual Studio-Abonnenten um einen Kontobesitzer mit dieser Berechtigung handelt, kann dieser Azure-Abonnements basierend auf diesem Angebot erstellen.