Zum Hauptinhalt wechseln

Azure Health Data Services: Produktentwicklung für Partner

Veröffentlicht am 5 Mai, 2022

HLS Cloud and Data Partner Alliances

Die Gesundheitsbranche hat einen langen Weg von handgeschriebenen Rezepten über klinische SOAP-Notizen bis hin zum heutigen Stand hinter sich, wo die Primärversorgung immer häufiger zu Hause statt im Krankenhaus stattfindet. Während meiner Karriere im Bereich Healthcare and Life Sciences (HLS) hatte ich verschiedene Positionen: Militärkliniker, Unternehmer im Bereich Biowissenschaften, Wissenschaftler für die Anwendung der klinischen Forschung und Geschäftsleiter. Derzeit leite ich das Partner Alliances-Team für die globale Microsoft-Cloud für die Gesundheitsbranche und Biowissenschaften sowie die Datentechnik- und Produktgruppe. Heute sehe ich mich als HLS-Generalisten, der die Lücke zwischen dem Engineering und der Anwendung in der Praxis schließt. Ich möchte mir auch weiterhin Wünsche anhören, Lösungen implementieren und gemeinsam daran arbeiten, bedeutende Veränderungen in der Gesundheitsbranche herbeizuführen.

Im letzten Monat haben wir Azure Health Data Services veröffentlicht, ein PaaS-Angebot, das wir ausschließlich für geschützte Gesundheitsdaten in der Cloud entwickelt haben. Es basiert auf den globalen offenen Standards FHIR® (Fast Healthcare Interoperability Resources) und DICOM (Digital Imaging and Communications in Medicine). Ich bin stolz auf unsere Entwicklungs- und Produktteams, denn sie arbeiten zielstrebig an Technologien für die Gesundheitsbranche, die derzeit eine bisher noch nie dagewesene Transformation durchmacht. Wir stellen Technologie zum Sammeln, Transformieren und Aufbewahren von Daten zur Verfügung, sodass unsere Kunden ihre Daten für Workflows von der Forschung bis hin zu den medizinischen Endpunkten verwenden können.1 Mit der zugrunde liegenden Technologie stehen unseren Kunden vielfältige Möglichkeiten offen – von der neuen Identifikation von Biomarkern bis hin zur virtuellen Unterstützung klinischer Entscheidungen. Heutzutage können unsere Kunden beispielsweise Zelluntersuchungsdaten, pathologische Daten, Daten der molekularen Bildgebung, Genomikdaten, Handschriftliches, Sprachaufnahmen und aus Text abgeleitete Notizen kombinieren. Bei so vielen Daten besteht das Ziel darin, dass unsere Kunden Erkenntnisse aus einem zentralen Datensatzsystem gewinnen können. Auf diese Weise können Optimierungen für Patient*innen, die Forschung und klinische Workflows herbeigeführt werden. Die Behandlung kann besser eingehalten werden, Forschende finden schneller kontextbezogene Beweise zu frühen Entdeckungen, und Kliniker*innen können sich ohne Burnout oder Informationsüberladung um die Gesundheit der Patient*innen kümmern. Wenn Sie diese Datensätze also sinnvoll zusammenbringen können, wird Ihr Signal-Rausch-Verhältnis automatisch verbessert, da Sie leichter an Informationen gelangen.

Vor fünf Jahren hat Microsoft unter der Leitung von Peter Lee eine zielorientierte Entscheidung getroffen, die es uns ermöglichte, zu Vorreitern in den Bereichen Cloud, Daten, KI und Innovation zu werden. Im Jahr 2020 hat Microsoft den Frost and Sullivan Best Practice Award für sein Engagement im Bereich globale KI für das IT-Wachstum in der Gesundheitsbranche, seine Innovationen und seine Vorreiterrolle in der Branche erhalten. Das HLS-Führungsteam von Microsoft hat erkannt, dass eine Plattform für gängige Standards für HLS-Daten sowie eine sichere und konforme Umgebung benötigt werden, auf der die Branche aufbauen kann. Dafür mussten wir zum Interoperabilitätsmomentum für den FHIR®-Standard beitragen. Wir wussten auch, dass wir mit Partnern zusammenarbeiten müssen, die den Bereich besser kennen als wir.  Nun konzentrieren wir uns auf die Entwicklung der vertrauenswürdigsten Plattform für Gesundheitsdaten, die auf Sicherheit und Compliance ausgelegt ist und verschiedene Datentypen, Standards, Workflow Accelerators und szenariospezifische Merkmale erfassen kann. Dadurch hoffen wir, dass es unseren Partnern möglich ist, den letzten Schritt zur Innovation für unsere gemeinsamen Kunden zu initiieren, zu denen Anbieter, Pharmaunternehmen, Kostenträger und biowissenschaftliche Institute zählen.
Unsere Partner sind in Zeiten des Umbruchs das Fundament für den anhaltenden Wettbewerbsvorteil unseres Unternehmens.

Unsere Zielsetzung beim Entwickeln von Azure Health Data Services war die Unterstützung unserer Partner. Hierfür entwickeln und verwalten wir die zugrunde liegende Cloudtechnologie, damit unsere Partner sich auf ihre eigentliche Arbeit konzentrieren können. Wir sind uns bewusst, dass geschäftliche Integrität und Vertrauen nötig sind, um weiterhin innovativ und wettbewerbsfähig zu bleiben. Damit dieses Modell funktionieren kann, muss am Anfang und am Ende die Frage stehen, ob wir ein Produkt, ein Feature oder eine Funktion selbst entwickeln, einkaufen oder mit Partnern zusammen daran arbeiten. Diese Entscheidungen werden nach strengen Maßstäben getroffen. Wichtige Meinungsführer*innen in der Branche, das Partnernetzwerk und unsere Führungsteams werden dabei einbezogen.

Inspiration von Branchenführern

Zur Unterstützung dieser These haben wir das Health Data Services Partner Alliances-Team gegründet. Wir beziehen Informationen von Branchenführern wie Tom Arnemann (EPAM), BJ Moore (Providence) und den vertrauenswürdigen Berater*innen im Microsoft-Partnernetzwerk für den HLS-Bereich. Dieses branchenbezogene Feedback hat uns dazu bewegt, interoperable, FHIR-konforme Dienste und Partnerlösungen zu liefern. Partner wie Redox, Onyx, 3Cloud, EPAM, SAS, Efferent, Teladoc und ZS Services haben uns mit direktem Benutzerfeedback unterstützt.

Diese Lösungen werden erst durch unsere gemeinsamen Kunden komplett – Anbieter, Kostenträger und Pharmaunternehmen. Heute liefern wir breit gefächerte Lösungen für den gesamten HLS-Sektor, der verschiedenste Anwender umfasst: von Koordinatoren für klinische Studien aus der translationalen Onkologie bis hin zu Pflegedienstleistern, die ihre Patienten aus der Ferne versorgen. Wir haben bei der Featureentwicklung eng mit Early Movern zusammengearbeitet, die fundierte Erfahrung mit Bereitstellungen mit multimodaler Interoperabilität, der FHIR-Ressourcenerstellung, MedTech-Ereignisfeatures für die Remoteüberwachung von Patient*innen und DICOM besitzen. Jetzt skalieren wir diese verwalteten Dienste mit Partnern auf der ganzen Welt, ihren HLS-Methoden für große Unternehmen und branchenführenden ISV-Lösungen. Wir stellen ein Breadth-Motion- und Anwendungstoolset bereit, das es unseren Partnern erleichtert, neue transaktionale SMART on FHIR-Anwendungen und andere auf Azure Health Data Services basierende Anwendungen zu erstellen.

Diese Partner sind der Grundpfeiler der Entwicklung von Lösungen für die größten Herausforderungen unserer Zeit und der kommenden Jahre. Microsoft ist es wichtig, mit diesen gemeinsam eine Customer und Business Opportunity zu definieren. Dann sagen wir Ressourcen zu und leiten die nötigen Maßnahmen ein, um zeitnah einen messbaren Geschäftswert zu realisieren. Wenn wir auf diese Weise vorgehen, ist die Wahrscheinlichkeit einer optimalen Zusammenarbeit, eines Product-Market Fit, der Markteinführung und einer langfristigen Partnerschaft deutlich höher.

Azure Health Data Services wurde mit dem Ziel entwickelt, unseren Kunden neue Möglichkeiten mit ihren Gesundheitsdaten zu eröffnen. Unsere Partner sollen die Lösungen für genau diesen Zweck liefern – Lösungen, die für Azure, Microsoft Cloud for Healthcare und Azure Health Data Services optimiert sind, damit die Patientenversorgung revolutioniert, neue Erkenntnisse gewonnen und Innovationen befeuert werden können.

Weitere Informationen


1EPAM stellt neue cloudbasierte Digital Clinical Trials-Plattform vor

®FHIR ist ein beim United States Patent and Trademark Office eingetragenes Warenzeichen von Health Level Seven International und wird mit dessen Genehmigung verwendet.