Sichere Migration zur Cloud

Veröffentlicht am 22 Juli, 2020

General Manager, Microsoft Azure

Unternehmen möchten heute Sicherheit und Effizienz gewährleisten und sind dabei, ihre Geschäftsstrategien umzustrukturieren. In enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden haben wir ihre obersten Prioritäten ermittelt: die Optimierung der Geschäftskosten, Skalierungsmöglichkeiten für Remotemitarbeiter und die Gewährleistung von Geschäftskontinuität. Folglich zählt die Cloudmigration weiterhin zu den wichtigsten Vorhaben, wobei Partner eine entscheidende Rolle spielen.

Mit dem Ziel, Ihre Cloudmigrationsprojekte zu unterstützen, setzen wir auf Lösungen, die die Kosten optimieren, eine effiziente Skalierung ermöglichen und unübertroffene Sicherheit und Compliance garantieren. Unsere großartigen Angebote, wie der Azure-Hybridvorteil, reservierte Instanzen und kostenlose erweiterte Sicherheitsupdates, helfen unseren Kunden, Geld zu sparen. Darüber hinaus bietet Azure die niedrigsten Gesamtkosten für Windows Server- und SQL Server-Workloads mit einer bis zu dreimal höheren Leistung als AWS (GigaOm1).

Wir beobachten auch ein zunehmendes Interesse an spezialisierten Workloads, wie Azure VMware Solution, da Kunden bestrebt sind, ihr gesamtes IT-Umfeld zu Azure migrieren. Letztlich erfüllt Azure all diese Voraussetzungen und bietet Kunden gleichzeitig flexible Möglichkeiten, ihre Investitionen in die lokale Umgebung auszuweiten und diese beim Umstieg in die Cloud weiterhin zu nutzen. Die gerade angekündigte neue Vorschau von Azure Stack HCI ist ein Beispiel dafür.

Heute stellen wir neue Azure-Dienste vor, die die Migration beschleunigen können.

Workloads mit neuen Azure-Infrastrukturdiensten effizient migrieren

Die Erfüllung Ihrer Geschäfts- und Budgetanforderungen hat weiterhin Priorität. Nutzen Sie leistungsfähige neue Computefunktionen, um die geschäfts- und unternehmenskritischen Workloads Ihrer Kunden zuverlässig zu migrieren. Beispielsweise sind ab sofort neue Azure-VMs mit Intel Xeon Platinum-Prozessoren (Cascade Lake) der zweiten Generation für allgemeine und speicherintensive Workloads verfügbar. Diese VM-Serie bietet im Vergleich zur vorherigen Generation eine bis zu 20 Prozent höhere CPU-Leistung und insgesamt ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis pro Kern. Wir haben auch eine neue VM-Kategorie (derzeit in der Vorschau) eingeführt, die einen günstigeren Einstiegspreis bietet, da sie keine lokalen temporären Datenträger umfasst.

Darüber hinaus sind die AMD EPYC™-basierten virtuellen Azure-Computer der Dav4- und Eav4-Serie, die eine höhere Skalierbarkeit (bis zu 96 vCPUs) bieten, nun in weiteren Regionen allgemein verfügbar. Mit diesen neuen VM-Größen steht Ihnen eine größere Bandbreite grundlegender Prozessortechnologien zur Verfügung. Wählen Sie die beste Lösung für Ihre Kunden, während Sie gleichzeitig die Kosteneffizienz erhöhen und eine erhebliche Laufzeitbeschleunigung erzielen.

Die Möglichkeiten von Azure werden nicht nur durch virtuelle Azure-Computer, sondern auch durch innovative Blockspeicherlösungen erweitert, sodass Kunden mehr Workloads und Anwendungen reibungslos zur Cloud migrieren können. Dank freigegebenen Datenträgern (jetzt allgemein verfügbar) in Azure Disk Storage können Partner lokale Clusteranwendungen ihrer Kunden, wie SQL Server-Failoverclusterinstanzen (FCI) und Unternehmensanwendungen, die in einem lokalen Storage Area Network (SAN) ausgeführt werden, auf einfache Weise migrieren. Durch die Integration von Azure Private Link (Vorschau) profitieren Sie von einer höheren Sicherheit bei der Datenträgerspeicherung, da Sie Daten zuverlässig über ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) übertragen können. Die verbesserte Flexibilität ermöglicht es zudem, die Datenträgerleistung unabhängig von der Größe zu erhöhen (Vorschau), und hilft so, Ihre Workloadanforderungen zu erfüllen und Kosten zu senken.

Einer unserer Partner, Pure Storage, setzt freigegebene Datenträger ein, um mit Cloud Block Store for Azure (derzeit in der Betaversion) eine eigene cloudnative Lösung zu entwickeln, um seine Kunden bei der Migration geschäftskritischer Anwendungen zu Azure zu unterstützen. Durch die Integration von Azure Private Link profitieren Sie zusätzlich von einer höheren Sicherheit bei der Datenträgerspeicherung, da Sie Daten zuverlässig über ein virtuelles privates Netzwerk übertragen können.

Die Optimierung und Skalierbarkeit der Remotekonnektivität steht für unsere Partner und Kunden weiterhin im Vordergrund. Seit wir im Jahr 2018 als Erste Transitfunktionen in Azure Virtual WAN für die öffentliche Cloud vorgestellt haben, ist das Interesse, Azure beim Aufbau von Zweigstellennetzwerken zu nutzen, rapide gewachsen. Um unseren Kunden die benötigte Flexibilität zu bieten, haben wir letzte Woche die Möglichkeit angekündigt, virtuelle Netzwerkgeräte von Drittanbietern in Virtual WAN-Hubs zu hosten (in der Vorschau). Barracuda ist der erste Virtual WAN-Partner, der die Vorteile dieser umfassenden Integration nutzt, um Kunden die Verwendung von SDWANs (Software-Defined Wide Area Networks) zu ermöglichen. So können sie die Leistung steigern und gleichzeitig bestehende Investitionen und Fertigkeiten nutzen.

Zusätzlich können unabhängige Softwarehersteller (Independent Software Vendors, ISVs), die an optimierten und skalierbaren Anwendungen in 5G-Netzwerken arbeiten, beim Erstellen und Testen von Plattformen mit extrem geringer Latenz sowie in mobilen und vernetzten Szenarien jetzt den neuen Azure Edge Zone-Vorschaustandort Los Angeles mit AT&T verwenden. Registrieren Sie sich für das Early Adopter-Programm, um von sicherer Konnektivität mit hoher Bandbreite zu profitieren.

Microsoft setzt weiterhin auf Partnerschaften, um Azure zur ersten Wahl für die Migration spezialisierter Workloads und Geschäftsanwendungen zu machen. Mit der neuen Azure VMware Solution (AVS)-Generation bietet Microsoft einen Erstanbieterdienst, der mehr Qualität, Zuverlässigkeit und Innovationen für die native Ausführung von VMware in Azure gewährleisten soll. Durch die Partnerschaft zwischen Microsoft und VMware ist in Azure eine nahtlose Integration zwischen VMware-Anwendungen und Azure entstanden. Sie können bestehende lokale VMware-Workloads erweitern oder zu Azure migrieren, und zwar ganz ohne die Kosten, den Aufwand oder die Risiken, die die Umgestaltung von Anwendungen oder die Umstellung auf neue Tools verursachen würde. So können Kunden mithilfe von Azure-Diensten kontinuierlich die Cloudeffizienz steigern und Anwendungen modernisieren.

Kunden bei der Kostenoptimierung und sicheren Migration unterstützen

Die Cloudmigration kann sich zu einem gewaltigen Projekt entwickeln, aber wir sind hier, um Ihnen den Weg zu ebnen. Microsoft aktualisiert kontinuierlich die Migrationsdienste, um Ihnen erstklassige Tools und Unterstützung zu bieten. Neue Funktionen in Azure Migrate, einem zentralen Toolset von Microsoft für die Bewertung und Migration von Rechenzentren, tragen mehr denn je dazu bei, den Umstieg zu beschleunigen. Ermitteln Sie virtuelle und physische Server, die in der lokalen Kundenumgebung ausgeführt werden, indem Sie die einfache Azure Migrate-Appliance nutzen oder Bestandsinformationen per CSV-Upload importieren. Gewinnen Sie ein besseres Verständnis der Abhängigkeiten zwischen ermittelten Servern, sodass Sie Computer in Gruppen zusammenfassen und Risiken während der Migration minimieren können. Verwenden Sie danach Azure Migrate, um die Servergruppen ohne Downtime zu Azure zu migrieren.

Kainos, ein im Vereinigten Königreich ansässiger Microsoft-Partner, verwendete Azure Migrate als primäres Instrument, um seinen Kunden The Pensions Regulator (TPR) bei der schnellen Migration von einem alten Rechenzentrum, das kur vor der Außerbetriebsetzung stand, zu Azure zu unterstützen. Nach einer vollständigen Serverermittlung und Bewertung des Rechenzentrums von TPR mithilfe von Azure Migrate konsolidierte Kainos den TPR-Serverbestand und migrierte 300 Server zu Azure. Aufgrund der umfassenden Bewertung traten bei der Migration keine Probleme auf. Kainos konnte nicht nur die Hostingkosten von TPR erheblich senken, sondern TPR auch eine größere Kontrolle über die Cloudumgebung geben, als dies bei dem älteren System der Fall war.

Nominieren Sie Kunden für das Azure-Migrationsprogramm, damit diese zusätzliche Unterstützung bei der Migration, einschließlich Anleitungen zu Migrationsdiensten wie Azure Migrate und mehr erhalten. Das Programm bietet kostenlose und subventionierte technische Schulungen zu Azure, Partnerfinanzierungen und Unterstützung von verifizierten Microsoft-Partnern mit Azure Expert MSP-Zertifizierung oder erweiterten Spezialisierungen sowie die Möglichkeit, mit Experten von FastTrack for Azure und Microsoft-Spezialisten zusammenzuarbeiten. Das Azure-Migrationsprogramm unterstützt Migrationsszenarios für Infrastrukturen, Daten und Anwendungen, um den vielfältigen Kundenanforderungen gerecht zu werden.

Aufgrund der Kundennachfrage ergänzen wir das Programm um zwei neue Szenarios:

  • Migration der lokalen VDI (Virtual Desktop Infrastructure) zu Windows Virtual Desktop
  • Migration lokaler .NET-Web-Apps zu Azure App Service/Azure SQL

Laut Partnern beschleunigt das Azure-Migrationsprogramm den Cloudumstieg von Kunden erheblich. Sehen Sie sich an, wie Crayon die Migration des Rechenzentrums von Tine mithilfe des Programms voranbringen konnte.

Weitere Informationen

Migrationen haben im vergangenen Jahr durch Azure-Infrastrukturangebote, -Workloadpartnerschaften und -Dienste enorm an Dynamik gewonnen. Informieren Sie sich im Azure-Migrationscenter über aktualisierte Ressourcen und Anleitungen zu allen Aspekten rund um die Migration, und nominieren Sie Kunden noch heute für das Azure-Migrationsprogramm.

 

1 Die Aussagen zum Preis-Leistungs-Verhältnis basieren auf einer von Microsoft in Auftrag gegebenen Studie, die im Februar 2020 von GigaOm durchgeführt wurde. In der Studie wurde das Preis-Leistungs-Verhältnis der Angebote SQL Server 2019 Enterprise Edition unter Windows Server 2019 Datacenter Edition, Instanztyp „Azure E32as_v4“ mit P30 SSD Premium-Datenträgern und SQL Server 2019 Enterprise Edition unter Windows Server 2019 Datacenter Edition, Instanztyp „AWS EC2 r5a.8xlarge“ mit GP2-Volumes (General Purpose) verglichen. Die Benchmarkdaten stammen von einem GigaOm-Analysefeldtest, der vom anerkannten Industriestandard TPC Benchmark™ E (TPC-E) abgeleitet wurde. Der Feldtest implementiert nicht die vollständigen TPC-E-Benchmarkdaten und ist daher nicht mit den veröffentlichten TPC-E-Benchmarkdaten vergleichbar. Die Preise basieren auf den öffentlich verfügbaren Preisen für SQL Server auf virtuellen Azure-Computern in der Region „USA, Westen“ sowie den Preisen für AWS EC2 in Nordkalifornien (Stand: Januar 2020). Die Preise gelten für die Reservierung des Azure- und AWS-Computeangebots für drei Jahre mit dem Azure-Hybridvorteil für SQL Server und Windows Server sowie License Mobility für SQL Server in AWS (Software-Assurance-Kosten ausgenommen). Die tatsächlichen Ergebnisse und Preise können je nach Konfiguration und Region variieren.