Ankündigung von SSD Ultra – der nächsten Generation von Azure-Datenträgertechnologie (Vorschau)

Veröffentlicht am 24 September, 2018

Corporate Vice President, Azure Storage, Media, and Edge
Update vom 15. August 2019: Azure Disk Storage Ultra ist jetzt allgemein verfügbar. Weitere Informationen finden Sie im Blogbeitrag zur Ankündigung der allgemeinen Verfügbarkeit von Azure Disk Storage Ultra.

Unsere Kunden sind dabei, besonders anspruchsvolle und unternehmenskritische Workloads in die Cloud zu verschieben. Ich freue mich, ein neues Datenträgerangebot für die Microsoft Azure-Plattform ankündigen zu können! Azure SSD Ultra ermöglicht unseren Kunden, selbst E/A-intensivste Workloads zu meistern! SSD Ultra ist ein neuer Azure Managed Disks-Dienst, der für anspruchsvollste Workloads, die konsistent geringe Latenz und hohe IOPS-Werte erfordern, eine bisher unerreichte und extrem skalierbare Leistung mit Latenzen unter 1 ms bietet. Mit SSD Ultra erhalten Sie Zugriff auf erstklassige IOPS, Durchsätze und Latenzen in der Cloud für Ihre anspruchsvollsten Anwendungen.

Einschließlich SSD Ultra bieten wir nun vier Typen von persistenten Datenträgern für Ihre virtuellen Azure-Computer an: SSD Ultra, SSD Premium, SSD Standard und HDD Standard. Mit diesem Portfolio erhalten unsere Kunden die branchenweit umfassendste Palette von Datenträgerangeboten. Azure SSD Ultra befindet sich nun in der Region „USA, Osten 2“ in der öffentlichen Vorschau. Wir laden Sie herzlich ein, Zugriff anzufordern, indem Sie dieses Formular ausfüllen.

Vorteile von Managed Disks SSD Ultra

SSD Ultra bietet Spitzenleistung auf den gleichen Verfügbarkeitsebenen wie unsere anderen Datenträgerangebote. Zu den weiteren Vorteilen von SSD Ultra gehört die Möglichkeit, die Datenträgerleistung dynamisch abzustimmen, ohne Ihre virtuellen Computer neu starten zu müssen. SSD Ultra ist auf E/A-intensive Workloads wie SAP HANA, führende Datenbanken (z.B. SQL, Oracle) und andere Workloads mit vielen Transaktionen ausgelegt.

Virtuelle Maschinen

SSD Ultra-Datenträger funktionieren mit allen virtuellen Azure-Computern, die für SSD Premium geeignet sind. Während des Vorschauzeitraums sind die unterstützten VM-Typen jedoch auf ES/DS v3-VM-Instanzen beschränkt.

Skalierbarkeits- und Leistungsziele

SSD Ultra-Datenträger sind in mehreren festen Größen von 4 GiB bis 64 TiB erhältlich in bieten ein flexibles Leistungskonfigurationsmodell, durch das Sie IOPS und Durchsatz unabhängig konfigurieren können.

Hier sind einige der wichtigsten Features:

  • Speicherkapazität

SSD Ultra bietet Ihnen verschiedene Datenträgergrößen zwischen 4 GiB und 64 TiB.

  • IOPS

SSD Ultra unterstützen IOPS-Limits von 300 IOPS/GiB bis hin zu maximal 160.000 IOPS pro Datenträger. Um die bereitgestellten IOPS-Werte zu erreichen, stellen Sie sicher, dass der IOPS-Wert für den ausgewählten Datenträger unter dem für den virtuellen Computer liegt. Wenn Sie außerdem planen, mehr als 80.000 IOPS pro Datenträger zu erreichen, müssen Sie einen neuen VM-Typ bereitstellen, der in naher Zukunft im Rahmen des SSD Ultra-Vorschauprogramms verfügbar wird.

  • Durchsatz

Mit SSD Ultra-Datenträgern beträgt das Durchsatzlimit für einen einzelnen Datenträger 256 KiB/s für jeden bereitgestellten IOPS-Wert bis zu maximal 2.000 MB/s pro Datenträger (dabei ist 1 MB/s = 10^6 Byte pro Sekunde).

Die folgende Tabelle fasst die unterstützten Konfigurationen für die unterschiedlichen Datenträgergrößen zusammen:

Verwaltete SSD Ultra-Datenträger – Angebote

Datenträgergröße (GiB) 4 8 16 32 64 128 256 512 1.024–65.536 (Erhöhung um jeweils 1 TiB)
IOPS-Bereich 100–1.200 100–2.400 100–4.800 100–9.600 100–19.200 100–38.400 100–76.800 100–153.600 100–160.000
Durchsatzlimit (MB/s) 300 600 1.200 2.000 2.000 2.000 2.000 2.000 2.000

Preise

Die Preise für SSD Ultra basieren auf den bereitgestellten Größen, den bereitgestellten IOPS und dem bereitgestellten Durchsatz. Preisdetails zu den in der begrenzten Vorschau verfügbaren neuen SSD Ultra-Datenträgern finden Sie auf der Preisseite für Azure-Datenträger.

Erste Schritte

Sie können SSD Ultra-Datenträger als verwaltete Datenträger erstellen und verwalten. Sie können mithilfe von ARM-Vorlagen (Azure Resource Manager) virtuelle Computer mit SSD Ultra-Datenträgern bereitstellen. Ausführliche Informationen zu den ersten Schritten bei der Verwendung von SSD Ultra-Datenträgern in der Vorschau finden Sie auf der Dokumentationsseite.

In den kommenden Wochen werden wir die Portal-Unterstützung aktivieren. Weitere Features werden derzeit entwickelt und sind bald verfügbar, darunter: Datenträgermomentaufnahmen, Azure Backup, Azure Site Recovery, Virtual Machine Scale Sets, Azure Disk Encryption und Migration zwischen Datenträgertypen. In der Dokumentation zu Managed Disks finden Sie ausführliche Anweisungen für alle Datenträgervorgänge.

SSD Ultra-Datenträger sind zurzeit in unserer Region „USA, Osten 2“ verfügbar. Wenn Sie daran interessiert sind, an der Vorschau teilzunehmen, fordern Sie Zugang an, indem Sie dieses Formular ausfüllen. Weitere Regionen werden im Verlauf des Vorschauzeitraums hinzukommen. Der aktuelle Stand ist auf der Dokumentationsseite zu finden.

Sehen Sie sich unsere Ignite-Sitzung an, um mehr zu erfahren.