Navigation überspringen

Einführung in Azure Blob Storage Premium (eingeschränkte öffentliche Vorschau)

Veröffentlicht am 24 September, 2018

Principal Program Manager, Azure Storage
Am 25. März 2019 wurde Azure Block Blob Storage Premium allgemein verfügbar. Weitere Informationen finden Sie im Blogbeitrag Azure Block Blob Storage Premium jetzt allgemein verfügbar.

Wir freuen uns, heute die eingeschränkte öffentliche Vorschau von Azure Blob Storage Premium anzukündigen, in der zur Ergänzung der bestehenden heißen, kalten und Archivebene eine neue Leistungsstufe in Azure Blob Storage eingeführt wird. Die Daten in Blob Storage Premium werden auf SSDs (Solid State Drives) gespeichert, die sich durch niedrige Latenz und höhere Transaktionsraten im Vergleich zu herkömmlichen Festplatten auszeichnen.

Blob Storage Premium ist ideal für Workloads geeignet, die äußerst kurze Zugriffszeiten erfordern. Hierzu gehören die meisten Szenarien, die HITL (Human in the Loop) beinhalten, wie etwa interaktive Videobearbeitung, statische Webinhalte oder Onlinetransaktionen. Es funktioniert auch gut bei Workloads, bei denen viele relativ kleine Transaktionen durchgeführt werden, z.B. bei der Erfassung von Telemetriedaten, der Nachrichtenübermittlung und der Datentransformation.

Unsere internen Tests zeigen, dass sowohl die durchschnittliche Latzen als auch Serverlatenz mit 99. Perzentil deutlich besser sind als unsere heiße Speicherebene, was zu kürzeren und konsistenteren Antwortzeiten beim Lesen und Schreiben von Daten über verschiedene Objektgrößen hinweg führt. Ihre Anwendung sollte in der gleichen Azure-Region wie das Speicherkonto auf Compute-Instanzen bereitgestellt werden, damit niedrige End-to-End-Latenzzeiten erzielt werden können. Weitere Einzelheiten finden Sie unter Premium Block Blob Storage - a new level of performance (Premium-Blockblob in Storage: ein ganz neues Leistungsniveau).

Blob Storage Premium ist mit lokal redundantem Speicher verfügbar und umfasst High-Throughput Block Blobs (HTBB), die verschiedene Vorteile bieten: 1. Sie ermöglichen einen verbesserten Schreibdurchsatz beim Erfassen größerer Blockblobs. 2. Sie bieten einen sofortigen Schreibdurchsatz. 3. Container- und Blobnamen haben keinen Einfluss auf den Durchsatz.

In Blob Storage Premium können Blockblobs gespeichert und Blobs angefügt werden. Um Blob Storage Premium zu nutzen, stellen Sie ein neues Speicherkonto vom Typ „Blockblob“ in Ihrem Abonnement bereit und beginnen mit der Erstellung von Containern und Blobs über die bestehende REST-API des Blobdiensts und/oder vorhandene Tools wie AzCopy oder der Azure Storage-Explorer.

Preise

Für Blob Storage Premium fallen im Vergleich zu Daten, die in der regulären heißen Ebene gespeichert werden, höhere Datenspeicherkosten, aber niedrigere Transaktionskosten an. Deshalb ist dieser Dienst bei Workloads mit sehr hohen Transaktionsraten kostengünstiger. Weitere Informationen finden Sie in der Preisübersicht.

Objekttiering

Derzeit besteht für die in Premium-Speicher enthaltenen Daten keine Möglichkeit zum Tiering auf die heiße, kalte oder Archivebene. Es wird an einer Unterstützung für das Objekttiering gearbeitet. Um Daten zu verschieben, können Sie Blobs synchron kopieren, indem Sie die neue API PutBlockFromURL (Beispielcode) oder eine AzCopy-Version verwenden, die diese API unterstützt. Die API „PutBlockFromURL“ kopiert synchron die Datenserverseite. Das bedeutet, dass die Daten vollständig kopiert wurden, wenn der Aufruf abgeschlossen wird, und alle Daten innerhalb von Azure Storage verschoben werden.

Regionale Verfügbarkeit der eingeschränkten Vorschauversion

Die Blob Storage Premium-Vorschauversion wird in den Regionen „USA, Osten 2“, „USA, Mitte“ und „USA, Westen“ verfügbar sein.

Registrierung

Um sich für die eingeschränkte öffentliche Vorschau zu registrieren, müssen Sie eine Registrierung dieses Feature für Ihr Abonnement anfordern. Nachdem Ihre Anfrage genehmigt wurde, erstellen Sie ein Blob Storage Premium-Konto (siehe unten). Wie bei den meisten Vorschauversionen sollte diese Funktion bis zum Erreichen der allgemeinen Verfügbarkeit nicht für Produktionsworkloads eingesetzt werden.

Um eine Anfrage zu senden, führen Sie die folgenden PowerShell-Befehle aus, um sich bei Ihrem Abonnement anzumelden und sich für das Feature zu registrieren:

Connect-AzureRmAccount -SubscriptionId <Abonnement-ID>

Register-AzureRmProviderFeature -FeatureName premiumblob -ProviderNamespace Microsoft.Storage

Die Bearbeitung der Anfrage sollte 24–48 Stunden dauern. Sie können den Status Ihrer Anfrage überprüfen, indem Sie den folgenden Powershell-Befehl ausführen:

Get-AzureRmProviderFeature -FeatureName premiumblob -ProviderNamespace Microsoft.Storage

Erstellen eines Speicherkontos (Azure-Portal)

Nachdem Ihre Anfrage genehmigt wurde, können Sie Blockblob-Speicherkonten erstellen. Navigieren Sie zum Blatt „Speicherkonto erstellen“, und füllen Sie es aus, um ein Blockblobspeicherkonto über das Azure-Portal zu erstellen:

  • Wählen Sie unter „Standort“ eine der unterstützten Regionen aus.
  • Wählen Sie unter „Leistung“ die Option „Premium“ aus.
  • Klicken Sie anschließend unter „Kontoart“ auf „Blockblobspeicher (Vorschau)“.

Unten finden Sie ein Beispiel hierzu:

Sobald Sie das Konto erstellt haben, können Sie das Blob Storage Premium-Konto verwalten. Zudem können Sie u.a. SAS-Token erstellen und Metriken einsehen.

Zulässige Regionen: „USA, Osten 2“, „USA, Mitte“, „USA, Westen“ und „Europa, Norden“.

Erstellen eines Speicherkontos (PowerShell)

Nachdem Ihre Anfrage genehmigt wurde, können Sie Blockblob-Speicherkonten erstellen.

Um ein Blockblobkonto zu erstellen, müssen Sie zunächst das PowerShell-Vorschaumodul „AzureRm.Storage“ installieren.

Schritt 1: Vergewissern Sie sich, dass die aktuelle Version von PowerShellGet installiert ist:

Install-Module PowerShellGet –Repository PSGallery –Force

Schritt 2:  Öffnen Sie eine neue PowerShell-Konsole, und installieren Sie das Modul „AzureRm.Storage“:

Install-Module Az.Storage –Repository PSGallery -RequiredVersion 1.1.1-preview –AllowPrerelease –AllowClobber –Force

Schritt 3: Öffnen Sie eine neue PowerShell-Konsole, und melden Sie sich mit Ihrem Azure-Konto an:

Connect-AzAccount

Nachdem das PowerShell-Vorschaumodul installiert wurde, können Sie ein Blockblob-Speicherkonto erstellen:

New-AzStorageAccount -ResourceGroupName <Ressourcengruppe> -Name <Kontoname> -Location <Region> -Kind "BlockBlobStorage" -SkuName "Premium_LRS"

Erstellen eines Speicherkontos (Azure-Befehlszeilenschnittstelle)

Nachdem Ihre Anfrage genehmigt wurde, können Sie Blockblob-Speicherkonten erstellen.

Zum Erstellen eines Blockblob-Speicherkontos müssen Sie zunächst die Azure-Befehlszeilenschnittstelle, Version 2.0.46 oder höher, installieren. Führen Sie dann die folgenden Schritt aus:

Schritt 1: Melden Sie sich bei Ihrem Abonnement an:

az login

Schritt 2: Fügen Sie die Erweiterung „storage-preview“ hinzu:

az extension add -n storage-preview

Schritt 3:  Erstellen Sie ein Speicherkonto:

az storage account create --location <Speicherort> --name <Kontoname> --resource-group <Ressourcengruppe> --kind "BlockBlobStorage" --sku "Premium_LRS"

Gültige Regionen: „eastus2“, „centralus“, „westus“

Feedback

Wir freuen uns über Ihr Feedback unter premiumblobfeedback@microsoft.com.

Zusammenfassung

Wir freuen uns, Azure Blob Storage mit niedriger und konsistenter Latenz als Blob Storage Premium bereitstellen zu können, und wir sind gespannt auf Ihr Feedback. Wenn Sie weitere Updates erhalten möchten, folgen Sie mir einfach auf Twitter.

Viele Grüße

Claus