Ankündigung der Vorschauversion von Azure Spot-VMs

Veröffentlicht am 9 Dezember, 2019

Principal PM Manager, Azure Compute

Wir kündigen die Vorschauversion von Azure Spot-VMs an. Azure Spot-VMs bieten Zugriff auf ungenutzte Azure-Computekapazität zu deutlichen Rabatten. Spot-Preise sind zusätzlich zu Virtual Machine Scale Sets (VMSS) für einzelne VMs verfügbar. So können Sie ein breiteres Spektrum von Workloads in Azure bereitstellen und gleichzeitig von vergünstigten Preisen profitieren. Spot-VMs bieten die gleichen Eigenschaften wie VMs mit nutzungsbasierter Bezahlung, unterscheiden sich aber bei den Preisen und Entfernungen. Spot-VMs können jederzeit entfernt werden, wenn Azure Kapazität benötigt.

Folgende Workloads eignen sich beispielsweise ideal für die Ausführung auf Spot-VMs:

• Batchaufträge
• Workloads, die Unterbrechungen tolerieren und/oder nach einer Unterbrechung wiederhergestellt werden können
• Dev/Test
• Zustandslose Anwendungen, die mit Spot-VMs horizontal skaliert werden können, um opportunistisch Kosten zu sparen
• Kurzlebige Aufträge, die problemlos erneut ausgeführt werden können, wenn die VM entfernt wird

Die Vorschauversion für Spot-VMs ersetzt die Vorschauversion der Azure-VMs mit niedriger Priorität in Skalierungsgruppen. Berechtigte VMs mit niedriger Priorität werden automatisch auf Spot-VMs umgestellt. Weitere Informationen finden Sie in den Häufig gestellten Fragen

Preise

Anders als bei VMs mit niedriger Priorität variieren die Preise für Spot-VMs abhängig von der Kapazität für eine Größe oder SKU in einer Azure-Region. Die Spot-Preise können Ihnen Aufschluss über die Verfügbarkeit und den Bedarf für eine Azure-VM-Serie sowie eine bestimmte Größe in einer Region geben. Die Preise ändern sich langsam, um eine Stabilisierung zu gewährleisten, sodass Sie Ihre Budgets besser verwalten können. Im Azure-Portal haben Sie Zugriff auf die aktuellen Preise für Azure Spot-VMs. So können Sie leicht herausfinden, welche Region oder VM-Größe Ihre Anforderungen am besten erfüllt. Die Spot-Preise sind auf die Preise für die nutzungsbasierte Bezahlung begrenzt.
Bereich für die VM-Größe im Portal mit Größen und Spot-Preisen 

Bereitstellung

Spot-VMs lassen sich leicht bereitstellen und verwalten. Die Bereitstellung einer Spot-VM ähnelt der Konfiguration und Bereitstellung einer normalen VM. Beispielsweise können Sie im Azure-Portal einfach die Option für eine Azure Spot-Instanz auswählen, um eine Spot-VM bereitzustellen. Sie können auch den Höchstpreis für Ihre Spot-VMs festlegen. Im Folgenden werden zwei Optionen beschrieben: 

  1. Sie können Ihre Spot-VMs bereitstellen, ohne den Preis zu begrenzen. Azure stellt Ihnen den jeweils geltenden Preis für Spot-VMs in Rechnung, sodass Sie sicher sein können, dass Ihre VMs nicht aufgrund des Preises entfernt werden.
     Auswählen des rein kapazitätsbasierten Entfernungstyps
  2. Alternativ können Sie einen bestimmten Preis angeben, damit Sie Ihr Budget nicht überschreiten. Azure stellt Ihnen keine über den festgelegten Höchstpreis hinausgehenden Kosten in Rechnung. Wenn die Spot-Preise über diesen Höchstpreis steigen, wird die VM entfernt.
      Festlegen eines Höchstpreises für die Bereitstellung der Spot-VM

Es sind einige weitere Optionen mit niedrigeren Kosten verfügbar.

  1. Wenn für Ihre Workload keine bestimmte VM-Serie und -Größe erforderlich ist, können Sie sich für andere VMs in der gleichen Region entscheiden, die möglicherweise kostengünstiger sind.
  2. Wenn Ihre Workload nicht von einer bestimmten Region abhängig ist, können Sie eine andere Azure-Region auswählen, um die Kosten zu senken.

Kontingente

Um Ihnen mehr Flexibilität zu bieten, führt Azure im Rahmen dieser Ankündigung auch ein eigenes Kontingent für Spot-VMs ein, das vom Kontingent Ihrer VMs mit nutzungsbasierter Bezahlung getrennt ist. Das Kontingent für Spot-VMs und Spot-VMSS-Instanzen ist ein einzelnes Kontingent für alle VM-Größen in einer bestimmten Region. Dadurch erhalten Sie einfachen Zugang zu einer größeren Auswahl an VMs.
  Anfordern eines neuen Kontingents für Spot-VMs

Behandeln von Entfernungen

Azure versucht, Ihre Spot-VM unterbrechungsfrei auszuführen und Entfernungen zu minimieren. Da die Laufzeit für Azure Spot-VMs und VMSS-Instanzen nicht garantiert ist, sollte Ihre Workload jedoch darauf vorbereitet sein, Entfernungen zu behandeln. Optional können Sie geplante Ereignisse abonnieren, damit Sie 30 Sekunden vor der Entfernung eine Benachrichtigung erhalten. VMs können aus folgenden Gründen entfernt werden:

  1. Die Spot-Preise haben den Höchstpreis überschritten, den Sie für die VM festgelegt haben. Azure Spot-VMs werden entfernt, wenn der Preis für die von Ihnen ausgewählte VM den Höchstpreis überschreitet, den Sie bei der Bereitstellung festgelegt haben. Sie können versuchen, die VM erneut bereitzustellen, indem Sie die Preise ändern.
  2. Azure muss Kapazität freigeben.

In beiden Szenarien können Sie versuchen, die VM in derselben Region oder Verfügbarkeitszone erneut bereitzustellen.

Bewährte Methoden

Hier einige effektive Möglichkeiten zur optimalen Nutzung von Azure Spot-VMs:

  • Versuchen Sie, für zeitintensive Vorgänge Prüfpunkte zu erstellen, sodass Sie die Workload von einem vorherigen bekannten Prüfpunkt neu starten können, um Entfernungen zu behandeln und Zeit zu sparen.
  • Um in Szenarien mit horizontaler Skalierung Kosten zu sparen, können Sie zwei VMSS-Instanzen verwenden, von denen eine normale VMs und die andere Spot-VMs enthält. Sie können für beide Instanzen den gleichen Lastenausgleich verwenden, um opportunistisch horizontal zu skalieren.
  • Lauschen Sie auf der VM auf Entfernungsbenachrichtigungen, damit Sie über eine bevorstehende Entfernung der VM informiert sind.
  • Wenn Sie bereit sind, die Preise für die nutzungsbasierte Bezahlung zu nutzen, verwenden Sie den rein kapazitätsbasierten Entfernungstyp. Geben Sie in der API „-1“ als Höchstpreis ein, da Azure Ihnen nie mehr als den Preis der Spot-VM berechnet.
  • Erstellen Sie zum Behandeln von Entfernungen eine Wiederholungslogik, um VMs erneut bereitzustellen. Wenn Sie keine bestimmte VM-Serie und -Größe benötigen, versuchen Sie, eine andere Größe bereitzustellen, die Ihren Workloadanforderungen entspricht.
  • Wählen Sie bei der Bereitstellung von VMSS im Portal auf der Registerkarte „Verwaltung“ die maximale Verbreitung aus, oder verwenden Sie in der API „FD==1“, um nach Kapazität in einer Zone oder Region zu suchen.

Weitere Informationen