Navigation überspringen

Zusatzvereinbarung zur Direktzahlung für Azure

Diese Zusatzvereinbarung ist nur gültig, wenn sie vom Kunden wie im Azure-Portal dargelegt angenommen wurde.

Diese Zusatzvereinbarung zur Direktzahlung für Azure („Zusatzvereinbarung“) wird zwischen der Entität des Kunden („Kunde“) und der Microsoft-Entität („Microsoft“) geschlossen, die Partei einer Open-Programm-Lizenzvereinbarung („Vereinbarung“) sind, gemäß derer der Kunde Microsoft Azure-Dienste gekauft hat. Die Parteien vereinbaren, dass die Zusatzvereinbarung die Vereinbarung ergänzt und nur für das Abonnement (wie nachfolgend definiert) gilt, das im Rahmen dieses Dokuments gekauft wurde.

  1. Definierte Begriffe.

    In dieser Zusatzvereinbarung verwendete Begriffe, die hierin nicht definiert sind, haben die Bedeutung, die ihnen im Vertrag zugewiesen wurde. In dieser Zusatzvereinbarung werden die folgenden Definitionen verwendet:

    „Microsoft Azure-Dienste“ bezeichnet einen oder mehrere der von Microsoft lizenzierten Microsoft Azure-Dienste und -Features, die auf Ihrer Dienste-Seite angegeben sind, außer dem Dienst Microsoft Azure Marketplace (der separat verkauft wird).

    „Portal“ bezeichnet das Online-Portal, über das der Kunde das Abonnement auf unserer Preise-Seite oder einer alternativen von Microsoft angegebenen Website kauft.

    „Abonnement“ bezeichnet ein Abonnement mit einem feststehenden Wert, der für eine bestimmte Menge an Microsoft Azure-Diensten für eine festgelegte Laufzeit eingelöst werden kann.

    „Laufzeit“ bezeichnet den Zeitraum, der an dem Datum beginnt, an dem das im Rahmen dieses Dokuments gekaufte Abonnement eingelöst wird, und am früheren der beiden folgenden Zeitpunkte abläuft: (1) dem Datum, an dem der Wert des Abonnements aufgebraucht wurde, oder (2) zwölf Monate.

  2. Einzelheiten zum Angebot.

    Durch den Kauf eines Abonnements verpflichtet sich der Kunde, eine bestimmte Menge an Microsoft Azure-Diensten zur Nutzung während einer bestimmten Laufzeit zu kaufen und vorab, vor der Nutzung, zu bezahlen. Eine zusätzliche oder andere Nutzung des Kunden (zum Beispiel eine Nutzung, die über die durch das Abonnement repräsentierte Verpflichtungsmenge hinausgeht) erfordert den Kauf eines neuen Abonnements im Rahmen einer separaten Zusatzvereinbarung vor der betreffenden zusätzlichen oder anderen Nutzung, um eine Unterbrechung bei der Bereitstellung der Microsoft Azure-Dienste an den Kunden zu vermeiden. Die Nutzung der Microsoft Azure-Dienste durch den Kunden unterliegt den Bedingungen der Vereinbarung, die, was zur Klarstellung erwähnt sei, die Nutzungsrechte für das Produkt umfasst.

  3. Nutzungsabhängige Preise und Autorisierung zur Belastung der Kreditkarte.
    1. Nutzungsabhängige Preise. Die nutzungsabhängigen Preise für Microsoft Azure-Dienste können jederzeit nach Vorankündigung geändert werden.
    2. Autorisierung zur Belastung der Kreditkarte. Durch die Annahme dieser Zusatzvereinbarung verpflichtet sich der Kunde hiermit, das Abonnement zu bezahlen, und autorisiert Microsoft, die Kreditkarte des Kunden mit dem Abonnementpreis zu belasten, der zum Zeitpunkt der Annahme dieser Zusatzvereinbarung auf dem Portal veröffentlicht ist.
  4. Steuern.

    Die Preise enthalten keine Steuern. Der Kunde hat alle anfallenden Umsatzsteuern, Steuern für Waren und Dienstleistungen, Verkaufssteuern oder ähnliche Steuern zu zahlen, die er hinsichtlich einer im Rahmen dieser Vereinbarung aufgegebenen Bestellung schuldet und die Microsoft nach anwendbarem Recht vom Kunden einziehen kann. Der Kunde ist für alle anfallenden Stempelsteuern und für alle anderen Steuern verantwortlich, zu deren Zahlung er gesetzlich verpflichtet ist, einschließlich aller Steuern, die auf die Bereitstellung von Microsoft Azure-Diensten an Affiliate-Partner des Kunden anfallen. Microsoft ist für alle Steuern verantwortlich, welche auf der Grundlage ihrer Nettoeinnahmen und ihrer Eigentumsstellung erhoben werden. Wenn Steuern auf Zahlungen vom Kunden an Microsoft einbehalten werden müssen, kann der Kunde diese Steuern von dem Microsoft geschuldeten Betrag abziehen und diese an die entsprechende Steuerbehörde zahlen; dies setzt jedoch voraus, dass der Kunde sich umgehend eine offizielle Quittung für solche einbehaltenen Steuern und andere Dokumente besorgt, die Microsoft angemessenerweise zur Beanspruchung eines Foreign Tax Credit oder einer Erstattung anfordert, und diese Microsoft zukommen lässt. Der Kunde wird sicherstellen, dass jegliche einbehaltenen Steuern so gering wie nach dem anwendbaren Recht möglich gehalten werden.

  5. Sonstiges.
    1. Laufzeit und Kündigung. Diese Zusatzvereinbarung endet automatisch mit dem Ablauf der Laufzeit. Ungeachtet der Kündigung oder des Ablaufs der Vereinbarung unterliegt das im Rahmen dieser Zusatzvereinbarung gekaufte Abonnement weiterhin den Bedingungen der Vereinbarung und den jeweiligen Rechten zur Nutzung des Produkts.
    2. Rangfolge. Im Falle eines Widerspruchs zwischen Bestimmungen dieser Zusatzvereinbarung und Bestimmungen der Vereinbarung haben die Bestimmungen dieser Zusatzvereinbarung Vorrang.
    3. Gesamter Vertrag. Diese Zusatzvereinbarung stellt den gesamten Vertrag zwischen den Parteien hinsichtlich des Gegenstands dieser Zusatzvereinbarung dar und hat Vorrang vor allen anderen mündlichen oder schriftlichen Vereinbarungen hinsichtlich des Gegenstands dieser Zusatzvereinbarung. Abgesehen von den durch diese Zusatzvereinbarung ausdrücklich vorgenommenen Änderungen bleibt die Vereinbarung unverändert und uneingeschränkt in Kraft und wirksam.
    4. Befugnis zum Vertragsabschluss. Wenn Sie eine natürliche Person sind, die diese Bedingungen im Namen einer juristischen Person annimmt, so sichern Sie zu, dass Sie über die rechtliche Befugnis zum Abschluss dieser Zusatzvereinbarung für die juristische Person verfügen.
    5. Australische Affiliate-Partner. Wenn Sie sich in Neuseeland oder den Ländern Ozeaniens befinden, gilt ungeachtet anderslautender Bestimmungen in dieser Zusatzvereinbarung oder der Vereinbarung, dass es Ihnen nicht gestattet ist, Bestellungen im Rahmen dieser Zusatzvereinbarung oder der Vereinbarung für in Australien befindliche Affiliate-Partner aufzugeben oder in Australien befindlichen Affiliate-Partnern administrative Rechte zur Verwaltung Ihres Abonnements einzuräumen, wenn Sie sich entscheiden, auf Online-Dienste, die von unseren in Australien befindlichen Datenzentren aus bereitgestellt werden, zuzugreifen und diese zu nutzen. Ein in Australien befindlicher Affiliate-Partner, der auf Online-Dienste, die von unseren in Australien befindlichen Datenzentren aus bereitgestellt werden, zugreifen und diese nutzen möchte, muss sein eigenes Abonnement im Rahmen einer separaten Open-Programm-Lizenzvereinbarung abschließen.